Wie man Nagetiere als Schlangenfutter verwendet

Wie man Nagetiere als Schlangenfutter verwendet

Schlangen sind großartige Haustiere, aber wenn Sie sich eine anschaffen möchten, sollten Sie vorher einige Dinge wissen. Schlangen sind Fleischfresser (mit Ausnahme der Tentakelschlange, die zur Abwechslung auch gerne Wasserpflanzen frisst). Die übrigen Schlangen sind Raubtiere (nein, nicht diese hässliche Kreatur, die Arnold Schwarzenegger im Film Predator gejagt hat), sie fressen also Lebewesen wie Fische, Schnecken, Vögel, Spinnen, Insekten, Eier und sogar große Tiere. Ihre Ernährung hängt hauptsächlich von der jeweiligen Schlangenart und dem Nahrungsangebot in ihrem natürlichen Lebensraum ab.

Wenn Sie sich jedoch eine Schlange als Haustier anschaffen möchten, sollten Sie sie am besten mit Nagetieren füttern.

Aber keine Sorge, Sie müssen keine Mäuse- oder Rattenfallen in Ihrer Wohnung auslegen. Lebende und gefrorene Nagetiere gibt es in der örtlichen Tierhandlung. Aber wie genau füttert man ein Nagetier an seine Schlange?

Lebendfutter für Schlangen: Das ist eine Vorliebe

Im Allgemeinen bevorzugen Schlangen ihr Abendessen lebendig und lebendig. Allerdings sind sie auch unberechenbar: Sie können mit ihrem Essen spielen, es ignorieren oder es sich sofort schnappen. Wir bezeichnen Schlangen gerne als die Primadonnen der Reptilienwelt.

Sichere Fütterung für Schlangen

Sie möchten nicht, dass das Abendessen entweicht, wenn Ihre Schlange nicht daran interessiert ist, also schließen Sie den Käfig, nachdem Sie das Nagetier angeboten haben. Noch wichtiger: Wenn die Schlange ihr Futter nicht sofort frisst, müssen Sie im Raum bleiben und die Dinge im Auge behalten. Und vergessen Sie nicht, etwas Hundefutter für das Nagetier in den Käfig zu werfen – denn sie brauchen eine ständige Proteinquelle -, sonst könnte es passieren, dass Ihre Schlange stattdessen zum Abendessen wird.

Wenn die Schlange nach zwei Stunden immer noch nicht gefressen hat, nehmen Sie den Nager heraus und setzen Sie ihn in einen Käfig mit Hundepellets und Wasser. Je nach Schlangenart können Sie es entweder später oder am nächsten Tag erneut versuchen.

Auch wenn Sie in Versuchung sind, lassen Sie die Maus nicht in den Käfig fallen. Verwenden Sie eine Zange (ähnlich wie beim Grillen), um das Nagetier am Schwanz in den Käfig zu ziehen. Schließlich möchte niemand, dass es zwischen Ihnen und Ihrer hungrigen Schlange zu Beißvorfällen kommt.

Vorgekillte und gefrorene Mahlzeiten: Die bequeme und sichere Option

Die meisten Menschen halten es für sicherer, eine Schlange mit gefrorenen Nagetieren zu füttern, da diese sich nicht wehren. Außerdem ist es viel bequemer, eine Reihe gefrorener Nagetiere auf Vorrat zu haben, als für jede Fütterung lebende Nagetiere zu kaufen. Und seien wir mal ehrlich: Vielleicht sind Sie weniger zimperlich.

So tauen Sie das Futter Ihrer Schlange auf

Sie sollten Ihrer Schlange niemals ein echtes gefrorenes Nagetier füttern. Schlangen stehen nicht auf Mäuse-Eis am Stiel. Sie mögen ihr Futter bei Zimmertemperatur, genau wie ein lebendiges Abendessen. Sie sollten das gefrorene Nagetier jedoch niemals in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmen, denn dabei wird das Fleisch gekocht, und die Schlange wird es nicht fressen – oder, falls die Schlange das gekochte Fleisch doch frisst, kann sie sehr krank werden. Lassen Sie es einfach in einer Schüssel mit warmem Wasser auftauen.

Eine sichere Methode zum Aufwärmen von Beutetieren besteht darin, den Beutel, in dem die Beutetiere aufbewahrt werden, für etwa eine Stunde in erhitztes Wasser zu tauchen (kochendes Wasser kann den Plastikbeutel schmelzen, also Vorsicht mit der Wassertemperatur). Wenn Sie die Beute aus dem Gefrierschrank nehmen, legen Sie den Beutel ein paar Stunden lang in warmes Wasser und stellen Sie eine Schale oder einen Kaffeebecher darauf, damit er nicht unter Wasser gerät.

Fütterungszeit

Die Fütterung von gefrorenem Futter unterscheidet sich nicht wesentlich von der Fütterung eines lebenden Nagetiers. Lassen Sie es zunächst auftauen und wischen Sie das Nagetier mit Papiertüchern ab. Ziehen Sie Handschuhe an und lassen Sie das aufgetaute Nagetier hinein, wobei Sie es ein- oder dreimal hin- und herbewegen sollten, denn Schlangen mögen bewegliche Ziele. Wenn Ihre Schlange wählerisch wird, werfen Sie das Nagetier nach zwei Stunden wieder weg.

So füttern Sie Ihre Schlange sowohl mit Lebend- als auch mit Frostfutter. Viel Glück!

LESEN SIE MEHR: