Wie lange leben Bartagamen?

Wie lange leben Bartagamen?

Bartagamen sind lustige und sanfte Haustiere, die bei Reptilienbesitzern sehr beliebt sind. Wie bei allen Haustieren sollte die Lebenserwartung von Bartagamen sorgfältig bedacht werden, ebenso wie die Eignung für den Haushalt. Bartagamen in Gefangenschaft haben eine Lebenserwartung von etwa 10 Jahren, obwohl die älteste bekannte Bartagame 18 Jahre alt wurde.

Der wichtigste Faktor, damit Ihre Bartagame gesund bleibt und ein langes Leben führt, ist die Haltung. Die Haltung umfasst alle Faktoren, die bei der Pflege eines Haustiers eine Rolle spielen, wie Fütterung, Beleuchtung, Temperatur, tierärztliche Versorgung und vieles mehr.

Durchschnittliche Lebenserwartung und Alterung von Bartagamen

Bartagamen stammen ursprünglich aus Zentralaustralien – der Export von wildlebenden Bartagamen ist heute jedoch illegal. Alle Bartagamen in den Vereinigten Staaten werden in Gefangenschaft gezüchtet. Bei richtiger Pflege werden Bartagamen in der Regel 8-10 Jahre alt. Ihre wilden Artgenossen werden nur einen Bruchteil davon alt, da sie von Raubtieren gejagt werden und nicht über ausreichend Nahrung, Wasser und tierärztliche Versorgung verfügen.

Bartagamen werden zwischen 1 und 2 Jahren geschlechtsreif, obwohl einige bereits mit 6 Monaten geschlechtsreif sein können. Viele Bartagamen halten in den Wintermonaten einen Winterschlaf, der als Brumation bezeichnet wird. Die Weibchen können das ganze Jahr über mehrmals Eier legen, was meist mit den steigenden Temperaturen nach der Winterruhe zusammenhängt. Die Gelege können bis zu 20 Eier umfassen, und die Weibchen legen unbefruchtete Eier unabhängig von der Anwesenheit eines Bartagamenmännchens. Die befruchteten Eier schlüpfen zwischen 55 und 75 Tagen.

Weshalb leben manche Bartagamen länger als andere?

Inzucht ist ein großes Problem bei Bartagamen, das zu genetischen Problemen, Missbildungen und Missbildungen führt. Bei den Silkback-Bartagamen handelt es sich um eine Variante, die selektiv gezüchtet wurde, um glatte und nicht stachelige Schuppen zu haben. Diese Mutation kann zu erheblichen Hautproblemen führen, die die Lebensqualität und Lebenserwartung beeinträchtigen.

Auch wenn die Gene bei der Lebenserwartung eine Rolle spielen können, sind die meisten lebensbedrohlichen Gesundheitszustände bei Bartagamen auf eine schlechte Haltung zurückzuführen. Metabolische Knochen- und Nierenerkrankungen sind bei unsachgemäß gepflegten Bartagamen sehr häufig, oft aufgrund falscher UV-Lichteinwirkung und mangelnder Kalziumzufuhr.

Auch weibliche Bartagamen produzieren aufgrund von Haltungsproblemen häufig keine Eier, was zu zurückgebliebenen Follikeln führt, die sogar innerlich platzen können. Viele Bartagamen erkranken auch an Parodontitis, also an Zahn- und Zahnfleischerkrankungen. Durch regelmäßige Tierarztbesuche kann die Zahngesundheit überwacht und medizinisch eingegriffen werden, bevor es zu Krankheiten kommt.

Andere häufige Krankheiten sind auf eine unsachgemäße Quarantäne neuer Reptilien zurückzuführen. Achten Sie auf eine vollständige Quarantäne und lassen Sie alle neuen Haustiere tierärztlich untersuchen, bevor Sie sie mit anderen Tieren im Haus zusammenbringen. Bartagamen sind in der Regel Einzeltiere, es sei denn, sie leben bei erfahrenen Reptilienzüchtern. Zu viele Bartagamen können sich gegenseitig verletzen und traumatisieren, was zu Wunden und dem Verlust von Gliedmaßen führen kann.

Außerdem kann unzureichendes Baden zu Dehydrierung und Schwierigkeiten bei der Häutung führen. Ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr können sich bei Bartagamen die Zehen und Schwänze zusammenziehen, was zum Verlust dieses Körperteils führt.

Fettleibigkeit ist ein weiteres häufiges Problem bei Bartagamen, weil sie zu viel gefüttert werden und meist einen sitzenden Lebensstil führen. Übergewicht führt zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen. Sprechen Sie daher unbedingt mit Ihrem Tierarzt über ein gesundes Gewicht für Ihren Bartagamen.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die folgenden Aspekte der Haltung, damit Ihr Beardie die besten Chancen auf ein langes, erfülltes Leben hat:

Richtige Beleuchtung: Ultraviolett und Wärme

Richtige Temperaturen mit Sonnenplatz und Luftfeuchtigkeit

Richtige Ernährung: täglich Blattgemüse mit verschiedenen Gemüsesorten

Richtige Insektennahrung: mit Darm und Kalzium bestäubte Insekten (Dubia-Schaben, Superwürmer, Grillen, usw.)

Angemessene Größe des Terrariums

Geeignete Kalzium- und Multivitaminpräparate

Freier Zugang zu Wasser

Wie Sie die Lebenserwartung Ihrer Bartagame verbessern können

Es gibt viele Möglichkeiten, die Gesundheit und das Glück deiner Bartagame zu verbessern – beides führt zu einem längeren Leben! Wenden Sie sich immer an Ihren Tierarzt, aber allgemeine Empfehlungen sind:

Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen mindestens einmal im Jahr

Regelmäßige Blutuntersuchungen und jährliche Tests auf Parasiten im Kot

Quarantäne für alle neuen Reptilien bei ihrer Ankunft für 3-6 Monate, während der Tests auf der Grundlage der Empfehlungen Ihres Tierarztes

Sorgen Sie für eine angemessene Terrarienbeleuchtung, einschließlich geeigneter Temperaturunterschiede, Luftfeuchtigkeit und zugänglicher UVB-Beleuchtung

Verwenden Sie niemals Boden- oder Heizmatten, die Verbrennungen verursachen können.

Befolgen Sie die richtigen Fütterungspläne je nach Lebensphase: Überfütterung kann zu Fettleibigkeit und anderen Gesundheitsproblemen führen.

Füttern Sie nur frisches Gemüse und lebende, gesunde Insekten – getrocknete Insekten haben keinen Nährwert.

Versorgen Sie Ihre Bartagame mit Kalzium und Multivitaminen

Untersuchen Sie Ihre Bartagame regelmäßig auf Anomalien und achten Sie auf Anzeichen von Krankheiten

Halten Sie nicht mehrere Bartagamen zusammen, es sei denn, Sie planen eine Zucht.

Halten Sie Bartagamen in großen Terrarien, die mindestens das 2-3-fache ihrer Nasen-Schwanz-Länge haben

Wechseln Sie UV-Lampen alle 6 Monate aus, auch wenn sie noch mit sichtbarem Licht funktionieren.

Referenzen

Johnson DVM, Jay D. Veterinary Information Network, Inc. Bartagame (Pogona vitticeps) Haustierpflege. Januar 2011.

Pollock DVM, DABVP, Christal. LafeberVet. Grundlegendes Informationsblatt: Inland Bearded Dragon. October 2018.

LESEN SIE MEHR: