Ohrinfektionen bei Wasser- und Landschildkröten

Ohrinfektionen bei Wasser- und Landschildkröten

Schildkröten und Wasserschildkröten, insbesondere Sumpfschildkröten und Wasserschildkröten, sind gefährdet, Mittelohrentzündungen zu entwickeln. Unbehandelte Infektionen führen in der Regel zur Bildung von festem Eiter in der Paukenhöhle oder Mittelohrhöhle, der einen Pfropfen in der Höhle bildet.

Die Paukenhöhle befindet sich direkt hinter dem Mundwinkel. Sie wird durch eine dünne Schicht Hautmembran geschützt, die normalerweise flach am Kopf der Schildkröte anliegt, wenn das Ohr gesund ist. Wenn die Paukenhöhle infiziert und mit Eiter gefüllt ist, drückt der Pfropfen gegen die Membran, so dass er sich nach außen wölbt. Dies kann als Beule an der Seite des Kopfes beschrieben werden. Eine Infektion, die unter der Ohrmembran eingeklemmt ist, wird medizinisch als auraler Abszess bezeichnet.

Bleibt die Infektion unbehandelt, kann sie sich auf den Kiefer und den Schädel ausbreiten, und in extremen Fällen kann die geschwollene Membran über dem Ohr sogar reißen.

Symptome einer Ohrinfektion

  • Anschwellen oder Vorwölben der Ohrmembran (etwas hinter dem Mundwinkel gelegen)
  • Durch die Ohrmembran kann dicker Eiter sichtbar sein
  • Schmerzen, wenn der Mund geöffnet wird
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Unwilligkeit zu essen
  • Reiben des Kopfes an Gegenständen oder Kratzen an der Ohrmuschel
  • Augenentzündung

Ursachen

Die Ursachen für Ohrabszesse sind oft auf ein geschwächtes Immunsystem zurückzuführen, das durch einen Mangel an Vitamin A in der Nahrung oder schlechte hygienische Bedingungen in der Umgebung verursacht werden kann. Wasserschildkröten, die gezwungen sind, in Wasser zu leben, das mit Fäkalien verunreinigt ist, schlucken das mit Bakterien verseuchte Wasser, was dazu führen kann, dass die Bakterien in die Eustachischen Röhren und in das Mittelohr wandern. Eine Infektion kann auch infolge einer Verletzung der Membran auftreten. Die dünne Membran ist anfällig für Einstiche, die durch Gegenstände in der Umgebung der Schildkröte oder durch die Kralle einer anderen Schildkröte verursacht werden können.

Diagnose

Der Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung durchführen, das Maul untersuchen und Blut für Laboruntersuchungen abnehmen. Der Arzt wird gemeinsam mit dem Besitzer die Ernährung und den Lebensraum der Schildkröte überprüfen. Die Ursache der Infektion muss gefunden werden, da die Infektion sonst erneut auftreten kann.

Nächste Seite: Behandlung und Vorbeugung

Behandlung

Eine Operation ist erforderlich, um den Eiter und die Ablagerungen, die sich unter der Ohrmembran der Schildkröte gebildet haben, zu entfernen. Der Tierarzt betäubt die Schildkröte und macht vorsichtig eine Öffnung in der Membran, um das Mittelohr zu erreichen. Der Eiterpfropf wird vorsichtig aus der Ohrhöhle herausgehoben. Die Höhle wird dann gründlich gereinigt und mit steriler Kochsalzlösung und manchmal mit einer antimikrobiellen Lösung ausgespült. Der Arzt achtet bei diesem heiklen Vorgang darauf, dass die infektiösen Rückstände nicht versehentlich verschluckt oder eingeatmet werden, während sie durch die Eustachische Röhre gespült werden. Anschließend wird die Höhle mit einer antibiotischen Salbe verpackt, und der Besitzer erhält Anweisungen, wie er das Ohr täglich reinigen und die Salbe neu verpacken kann. Der Schildkröte wird ein injizierbares Antibiotikum verabreicht, und in einigen Fällen wird auch ein orales Antibiotikum verschrieben.

Es kann mehrere Wochen dauern, bis die Hautmembran verheilt ist. Während dieser Zeit muss die Schildkröte in einer anderen Umgebung als ihrem normalen Lebensraum gehalten werden. Sie braucht einen sicheren Ort, an dem sie sich ausruhen und heilen kann, mit Wärme und Feuchtigkeit – ein Luftbefeuchter kann helfen, die Luftfeuchtigkeit stabil zu halten. Der Bereich sollte täglich gereinigt werden. Die Zeitungen oder Handtücher, mit denen der Bereich, in dem die Schildkröte gehalten wird, ausgekleidet ist, sollten täglich ausgewechselt werden.

Wenn die Schildkröte einige Zeit oder die ganze Zeit im Wasser lebt (aquatisch), wird Ihr Tierarzt Ihnen spezielle Anweisungen geben, wie Sie das Wasser behandeln müssen, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Vorbeugung

Wenn die Infektion auf einen Vitamin-A-Mangel zurückzuführen ist, wird der Tierarzt gemeinsam mit dem Besitzer einen Ernährungsplan aufstellen, um sicherzustellen, dass die Schildkröte ausreichend Vitamin A mit der Nahrung aufnimmt.

Hygienische Bedingungen sind ein wichtiger Bestandteil der Vorbeugung. Die Oberflächen des Lebensraums sollten sehr sauber gehalten werden, und die Wasser- und Futternäpfe sollten alle paar Tage ausgetauscht und desinfiziert werden. Der Besitzer und der Tierarzt können sichere Methoden zur Desinfektion der Behausung und der Näpfe besprechen; Chemikalien sollten nicht verwendet werden. Auch die Luftfeuchtigkeit und Temperatur der Umgebung sollte sorgfältig überwacht werden.

LESEN SIE MEHR: