Chinesischer Wasserdrache – Physignathus Cocincinus

Chinesischer Wasserdrache - Physignathus Cocincinus

Der Chinesische Wasserdrache ist auch unter den Namen Asiatischer, Grüner und Thailändischer Wasserdrache bekannt.

Chinesischer Wasserdrache Größe

Chinesische Wasserdrachen werden von der Nase bis zum Schwanz durchschnittlich 1 m (3 Fuß) lang, wobei die Weibchen mit 1,6 m (2 Fuß) etwas kleiner sind als die Männchen. Der Schwanz der Wasserdrachen macht etwa 70 Prozent der Gesamtlänge des Tieres aus.

Lebenserwartung der Chinesischen Wasseragame

Typische in Gefangenschaft gezüchtete Chinesische Wasserdrachen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 10 bis 15 Jahren. Bei richtiger Pflege können einige von ihnen sogar ein hohes Alter von 20 Jahren erreichen.

Aussehen der Chinesischen Wasseragamen

Chinesische Wasseragamen sind beliebte exotische Haustiere, auch wegen ihres einzigartigen Aussehens. Ihre Köpfe haben eine dreieckige Form, und ihre Färbung reicht von hell- bis dunkelgrün. Ihre Schwänze sind lang, machen 2/3 ihrer Gesamtlänge aus und haben eine dunkelgrüne oder dunkelbraune Bänderung. Ihre Bäuche sind in der Regel heller und können weiß, blassgrün oder blassgelb sein. Das attraktivste Merkmal chinesischer Wasserdrachen ist jedoch ihre leuchtend gefärbte Kehle, die meist orange oder gelb ist.

Ein sehr umstrittenes Thema ist die Frage, ob es so etwas wie Morphen von chinesischen Wasserdrachen gibt. Eine Morphe ist eine Tierart, die gezüchtet wird, um ein Aussehen und eine Zeichnung zu erhalten, die in der freien Natur nicht vorkommen. Obwohl einige Chinesische Wasserdrachen Farbvariationen aufweisen können, wie z. B. Aqua, helles Grün und sogar Blau, gibt es derzeit keine offiziellen Morphen.

Chinesischer Wasserdrache Pflegezustand

Chinesische Wasseragamen sind gute Haustiere für diejenigen, die bereits etwas Erfahrung mit Reptilien haben, sowie für fortgeschrittene Herpetokulturisten. Für Reptilien sind sie recht freundlich, aber Chinesische Wasseragamen erfordern einen hohen Zeit- und Ressourcenaufwand. Stellen Sie also sicher, dass Sie die Angelegenheit ausreichend bedacht haben, bevor Sie sich für ein Haustier entscheiden.

Ernährung der Chinesischen Wasseragame

Chinesische Wasseragamen sind von Natur aus Allesfresser, aber sie sind natürliche Raubtiere und bevorzugen, wann immer möglich, Fleisch gegenüber Obst und Gemüse. Sie sind gefräßige Fresser und genießen es, jeden Tag eine andere Mahlzeit zu sich zu nehmen, so dass Sie möglicherweise einen Futterplan aufstellen müssen, um für genügend Abwechslung zu sorgen. Wenn Ihre Wasseragame sich mit einer faden Kost langweilt, kann es passieren, dass sie die Nahrungsaufnahme ganz verweigert, und das wollen Sie nicht.

Als Faustregel gilt, dass der Speiseplan Ihrer Chinesischen Wasseragame zu 85-90 % aus Insekten bestehen sollte, während Obst und Gemüse die restlichen 10-15 % der Nahrung ausmachen. Das bedeutet, dass jede Mahlzeit zu etwa 50 % aus lebenden Insekten, zu 20 % aus Würmern und zu höchstens 15 % aus Gemüse besteht.

Ganze Beutetiere, wie junge Mäuse oder Mäusebabys, können eine gute Proteinquelle sein und sollten nicht mehr als zweimal pro Woche gefüttert werden, und auch nur dann, wenn Ihr Drache groß genug ist, um sie zu verarbeiten.

Chinesische Wasseragamen fressen zwar gerne alles, aber nicht alle Nahrungsmittel sind für sie ungefährlich. Im Folgenden sind einige Nahrungsmittel aufgeführt, die für chinesische Wasserdrachen unbedenklich sind:

  • Insekten – Grillen, Wachs- und Butterwürmer, Regenwürmer, Seidenwürmer, Mehlwürmer, Heuschrecken und Heuschrecken
  • Obst und Gemüse – Blaubeeren, Himbeeren, Melone, Feigen, Kohlgemüse, Süßkartoffeln, Karotten und grüne Bohnen
  • Andere Leckerbissen – kleine Futterfische, neugeborene Mäuse (Pinkie-Mäuse) und Fuzzie-Mäuse (junge Mäuse)

Erstellung eines Fütterungsplans und andere Fütterungstipps

Bei der Fütterung Ihrer Chinesischen Wasseragame hängt die Menge des Futters von ihrer Größe ab. Eine gute Regel ist, nur so viel zu füttern, wie sie fressen kann. Jede Wasseragame hat einen anderen Appetit. Wenn Sie also aufzeichnen, was und wann sie frisst, können Sie herausfinden, wie viel Ihr Tier frisst.

Die Häufigkeit der Fütterung hängt weitgehend vom Alter des Tieres ab. Junge Chinesische Wasseragamen müssen häufiger gefüttert werden als ausgewachsene Tiere, um ein gesundes Wachstum zu fördern, während ausgewachsene Tiere weniger gefüttert werden müssen. Jungtiere müssen in der Regel täglich gefüttert werden, während erwachsene Tiere vielleicht nur alle zwei bis drei Tage gefüttert werden müssen. Sie können Ihren erwachsenen Drachen täglich füttern, wenn Sie möchten. Achten Sie nur darauf, dass die Portionen klein sind, damit der Drache nicht übergewichtig wird. Vergessen Sie nicht, Ihren Wasserdrachen neben einer ausgewogenen Ernährung auch immer mit ausreichend sauberem Trinkwasser zu versorgen.

Ergänzungen

Eine ausgewogene Ernährung sollte ausreichen, um Ihren Drachen ausreichend zu ernähren, aber Sie sollten ihm dennoch gelegentlich Nahrungsergänzungsmittel anbieten. Das gebräuchlichste Ergänzungsmittel für chinesische Wasserdrachen ist Kalzium. Kalzium ist äußerst wichtig, denn wenn Ihr Drache nicht genügend Kalzium mit der Nahrung aufnimmt, kann er eine metabolische Knochenerkrankung entwickeln. Um dies zu verhindern, sollten Sie mindestens zwei- bis dreimal pro Woche etwas Kalziumpulver über das Futter Ihres Drachen streuen.

Und schließlich sollten Sie immer darauf achten, dass die Futterquelle Ihrer Chinesischen Wasseragame gesund ist. Der Kauf von Futterinsekten und Mäusen im Zoofachhandel oder in der Tierhandlung oder die eigene Aufzucht ist der beste Weg, um zu verhindern, dass sich Ihr Drache mit inneren Parasiten infiziert. Achten Sie darauf, dass Sie alle Gemüse- und Obstsorten gründlich waschen, bevor Sie sie an Ihren Drachen verfüttern (oder kaufen Sie Bio-Produkte), um die Aufnahme von Pestiziden und anderen Chemikalien zu vermeiden.

Gesundheit der Chinesischen Wasseragame

Häufige Gesundheitsprobleme bei Chinesischen Wasseragamen

Der Besitz einer gesunden Chinesischen Wasseragame beginnt bereits bei der Auswahl des Tieres. Wir empfehlen immer, Haustiere von seriösen Züchtern oder Zoohandlungen zu kaufen. Entscheiden Sie sich immer für in Gefangenschaft gezüchtete und nicht für in freier Wildbahn gefangene Tiere, da importierte, in freier Wildbahn gefangene Drachen sich möglicherweise nicht gut an die Gefangenschaft anpassen. Außerdem sind sie in der Regel mit inneren und äußeren Parasiten befallen. Sobald Sie Ihr neues Haustier nach Hause gebracht haben, ist die Pflege eines sauberen Lebensraums von größter Bedeutung für seine Gesundheit. Wie bei jedem anderen Haustier gibt es auch bei Ihrem Hausdrachen einige gesundheitliche Probleme, auf die Sie achten sollten.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Krankheiten und Störungen bei chinesischen Wasseragamen.

Maulfäule

Maulfäule ist eines der häufigsten Gesundheitsprobleme und in der Regel die Folge einer nicht richtig behandelten Sekundärinfektion oder einer unbehandelten Verletzung. Wasseragamen reiben oder schlagen häufig mit dem Kopf, der Nase oder dem Kinn gegen die Wände des Geheges. Dieses Verhalten verursacht häufig Scheuerstellen, die zu einer vollständigen Mundfäule führen können. Anzeichen dafür, dass Ihre Chinesische Wasseragame an Maulfäule leidet, sind Schwellungen um das Maul herum, offene Geschwüre an Maul oder Nase und weißes, quarkartiges Sekret um das Maul herum. Sobald Sie eines dieser Symptome bemerken, sollten Sie sofort Ihren Reptilien-Tierarzt aufsuchen. Versuchen Sie außerdem, Ihrem Drachen ein möglichst großes Gehege zu geben, damit er weniger dazu neigt, sich an den Wänden zu reiben.

Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten

Die metabolische Knochenkrankheit, auch bekannt als MBD, ist eine äußerst ernste und oft tödliche Krankheit für diese Tiere. Sie wird entweder durch einen Kalziummangel in der Nahrung des Drachen oder durch eine unzureichende UVB-Bestrahlung verursacht. Anzeichen dafür, dass Ihr Drache an MBD erkrankt ist, sind Zuckungen, Lethargie, Knochenbrüche, Muskelkrämpfe und Schwellungen der Beine oder des Rückens. Die beste Lösung für MBD ist die Vorbeugung; in der Regel reicht es aus, jede zweite Mahlzeit mit Kalziumpulver zu bestäuben und immer für Sonnenlicht und/oder UVB-Licht zu sorgen. Wenn Sie bei Ihrer Chinesischen Wasseragame Symptome der Metabolischen Knochenkrankheit feststellen, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt aufsuchen.

Infektionskrankheiten und Parasiten

Wenn Chinesische Wasseragamen gestresst sind, können sich Parasiten leicht so stark vermehren, dass der Körper des Tieres nicht mehr in der Lage ist, sie zu bekämpfen. Der einzige Weg, um festzustellen, welche Art von Parasiten Ihr Drache hat, ist eine Kotuntersuchung bei Ihrem Tierarzt. Anzeichen für einen Parasitenbefall sind unter anderem Lethargie, loser Stuhl, verminderter Appetit, trübe Augen, mangelnde Gewichtszunahme und in seltenen Fällen der Nachweis von Würmern im Stuhl.

Hautinfektionen

Bakterien- und Pilzinfektionen sind in der Regel die Folge eines schmutzigen, schlecht gepflegten Käfigs. Sie zeigen sich als dunkel gefärbte Flecken auf der Haut, die erhaben und/oder mit Flüssigkeit gefüllt sein können. Sobald Sie Anzeichen einer Hautinfektion bemerken, sollten Sie Ihren Drachen unbedingt zum Tierarzt bringen. Nur Ihr Tierarzt kann Ihnen das richtige Medikament verschreiben.

Versuchen Sie nicht, eine Hautinfektion ohne den Rat Ihres Tierarztes zu behandeln. Wenn die Infektion nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie sich auf den Blutkreislauf des Drachen ausbreiten und tödlich sein. Achten Sie stets auf eine gute Hygiene im Lebensraum Ihrer Chinesischen Wasseragame und lassen Sie den Käfig zwischen den Wassergaben vollständig austrocknen, um das Wachstum und die Verbreitung von Pilzen und Bakterien zu verhindern.

Dystokie bei weiblichen Chinesischen Wasseragamen

Weibliche Drachen legen auch dann Eier, wenn sie sich nicht mit Männchen gepaart haben. Gelegentlich kommt es zu einem Zustand, der Dystokie oder “Eibindung” genannt wird. Dystokie ist ein lebensbedrohlicher Zustand, bei dem der Drache nicht in der Lage ist, seine Eier abzugeben. Wenn Sie bei Ihrem Drachenweibchen Anzeichen einer Dystokie feststellen, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie eine geeignete Eiablagebox im Drachengehege einrichten, und zwar früh genug, um eine Eibindung zu verhindern.

Anzeichen für eine Dystokie sind unter anderem Lethargie, Schwäche und hektisches Graben, als ob sie nach einem Platz zum Eierlegen suchen würden.

Verhalten der Chinesischen Wasseragame

Der freundliche chinesische Wasserdrache

Chinesische Wasseragamen gehören zu den freundlichsten Echsen, die es gibt – sogar freundlicher als Leguane. Sie lassen sich gerne streicheln und müssen sogar regelmäßig behandelt werden, damit sie nicht aggressiv werden. Fühlt sich eine Chinesische Wasseragame bedroht oder hat sie Angst, kann sie mit Bissen und Peitschenhieben auf den Schwanz ausschlagen. Sie sind arboreale Echsen, das heißt, sie klettern gerne in Pflanzen, auf Felsen und in Bäumen. Sie sind auch geschickte Schwimmer und fühlen sich am wohlsten, wenn sie eine Wasserquelle haben, in die sie eintauchen können.

Zu bedenken ist auch, dass Chinesische Wasseragamen Gemeinschaftstiere sind und sich in der Regel besser in Paaren oder Gruppen halten lassen. Die Haltung mehrerer Drachen erfordert nicht viel mehr Arbeit oder Geld als die Haltung eines einzelnen Tieres.

Zubehör für die Umgebung des Chinesischen Wasserdrachen

Einrichtung des Aquariums oder Terrariums

Chinesische Wasseragamen benötigen in erster Linie einen ziemlich großen Lebensraum, der sowohl Wasser- als auch Landflächen umfasst.

Die Mindestgröße des Aquariums für einen einzelnen Drachen beträgt 285 Liter (75 Gallonen), wobei eine größere Größe empfohlen wird. Wenn Sie mehrere Drachen halten wollen, sollte Ihr Käfig mindestens 1,22 m lang und 1,5 – 1,8 m hoch sein. Es ist immer besser, mit einem größeren Käfig anzufangen, als mit dem Wachstum Ihres Tieres aufzurüsten. Sparen Sie also nicht an der falschen Stelle, sonst geben Sie auf lange Sicht viel mehr Geld aus.

Die Wahl des besten Standorts für das Gehege Ihrer chinesischen Wasseragame hängt von der Sichtbarkeit, der Beleuchtung, der Zugänglichkeit und der Sicherheit ab. Diese Tiere sind bewundernswert schön, also stellen Sie sicher, dass der Käfig an einem Ort steht, an dem Sie und Ihre Gäste Ihre Drachen in Aktion beobachten können. Noch wichtiger ist natürlich, dass der Käfig für die Reinigung, Fütterung und Pflege leicht zugänglich ist und dass die richtige Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit gewährleistet ist. Und das Wichtigste: Stellen Sie sicher, dass der Käfig an einem sicheren Ort steht, an dem Kinder oder andere Haustiere ihn nicht erreichen oder versehentlich hineinlaufen können.

Richten Sie nun den Käfig Ihrer neuen Wasseragame mit allen Einrichtungsgegenständen ein, die sie für ein gesundes und glückliches Leben braucht.

Das Substrat, auch Einstreu genannt, bildet den Bodenbelag des Lebensraums Ihrer Wasseragame. Das von Ihnen gewählte Material ist wichtig, um eine natürliche Umgebung zu schaffen und die richtige Luftfeuchtigkeit zu erhalten.

Bei der Wahl des Substrats sollten Sie bedenken, dass Sie es regelmäßig reinigen und ersetzen müssen, also wählen Sie es entsprechend aus. Es gibt eine Reihe von geeigneten Materialien, darunter Mulch, Holzspäne und Zeitungspapier. Befeuchtete Kokosfasern eignen sich ebenfalls hervorragend als Substrat für Wasseragamen, da sie dazu beitragen, die Feuchtigkeit im Lebensraum zu erhalten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Substrat Sie wählen sollen, wenden Sie sich an Ihre Zoohandlung oder einen Tierarzt für Herpetologie.

Zweige und Unterstände

Chinesische Wasseragamen sind Baumbewohner und lieben es, auf Bäume und Pflanzen zu klettern und sich dort zu verstecken. Dies können Sie mit Baumstämmen und Ästen, lebenden oder künstlichen Pflanzen zum Klettern und Felshöhlen zum Verstecken nachahmen. Wählen Sie “Höhlen”, die groß genug sind, damit der Drache seinen Körper hineinstecken kann. Achten Sie darauf, dass Sie alle Einrichtungsgegenstände im Drachenbecken regelmäßig reinigen und desinfizieren, um das Wachstum und die Verbreitung von Pilzen und Bakterien zu verhindern.

Wärme und Feuchtigkeit (Luftfeuchtigkeit)

Wasseragamen sind halb-aquatische, kaltblütige Lebewesen. Der ursprüngliche Lebensraum chinesischer Wasserdrachen ist warm und feucht. In freier Wildbahn finden sie Wege, um ihre Körpertemperatur selbst zu regulieren, aber in Gefangenschaft brauchen sie ein wenig Hilfe.

Die Aufrechterhaltung der richtigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Käfig Ihres Drachen ist für seine Gesundheit von größter Bedeutung. Um die natürliche Umgebung der Chinesischen Wasseragame nachzubilden, müssen Sie tagsüber eine Käfigtemperatur von 80 Grad Fahrenheit mit einer Luftfeuchtigkeit von 70 bis 80 Prozent und nachts eine Temperatur von nicht weniger als 75 Grad Fahrenheit einhalten.

Sie können für die Luftfeuchtigkeit Ihres Drachen sorgen, indem Sie seinen Käfig regelmäßig besprühen oder eine Schale mit frischem, sauberem Wasser unter einer der Beleuchtungseinrichtungen aufstellen, die wir weiter unten behandeln.

Licht

Abgesehen von den richtigen Temperaturunterschieden benötigen Chinesische Wasseragamen eine angemessene Beleuchtung, um ihre Körperwärme zu erhalten. UVB-Lampen versorgen die Drachen mit den notwendigen Liegeflächen und wertvollem Vitamin D3.

Um einen Sonnenplatz einzurichten, installieren Sie eine UVB-Lampe etwa 10-12 Zoll über einer Sonnenfläche aus Stein oder Holz, ohne dass Glas oder Plastik die Wärme behindert. Der Sonnenplatz oder die Sonnenplätze sollten konstant bei 90 Grad Celsius gehalten werden. Wenn Sie mehrere Drachen besitzen, stellen Sie sicher, dass Sie für jeden von ihnen eine Sonnenbank haben.

Im Zoofachhandel gibt es viele reptiliensichere Beleuchtungsoptionen. Achten Sie nur darauf, dass Sie die richtige Art für Ihre spezielle Eidechsenart kaufen.

Ein wichtiger Punkt ist, dass UV-Lampen mit der Zeit ihre UVB-Wirkung verlieren. Auch wenn die Lampe noch Licht abgibt, gibt sie nicht mehr das UVB-Licht ab, das Ihr Drache braucht. UV-Lampen sollten alle 9-12 Monate ausgetauscht werden. Notieren Sie sich das in Ihrem Kalender, damit Sie es nicht vergessen.

Wasser

Wie bereits erwähnt, schwimmen chinesische Wasseragamen sehr gerne. Mit einem kleinen Becken (oder einer großen Wasserschale) im Gehege Ihres Drachens können Sie sicherstellen, dass er seine körperlichen und geistigen Bedürfnisse befriedigen kann. Überprüfen Sie das Wasser den ganzen Tag über, um sicherzustellen, dass es sauber ist, und wechseln Sie es bei Bedarf aus oder frischen Sie es auf.

Lebensraum und Geschichte der Chinesischen Wasseragame

Chinesische Wasserdrachen sind in den Tiefland- und Hochlandwäldern Ost- und Südostasiens, insbesondere in China und Indien, heimisch. Sie lieben semiaquatische Süßwasserumgebungen und sind in freier Wildbahn an den Ufern von Süßwasserseen und Flüssen zu finden.

Chinesische Wasserdrachen sind tagaktive Reptilien, das heißt, sie sind tagsüber am aktivsten. Sie verbringen ihre Tage am liebsten in Pflanzen und Bäumen in der Nähe von Gewässern, wo sie sich sonnen und Insekten fressen. Wenn sie sich bedroht fühlen oder erschreckt werden, lassen sie sich vom Baum ins Wasser fallen, wo sie sich entweder in Sicherheit schwimmen oder bis zu 25 (!) Minuten unter Wasser bleiben können. Die Schaffung einer Umgebung mit künstlichen Pflanzen oder Pflanzen, die für Ihre Eidechse sicher sind, dient sowohl der Tarnung als auch der geistigen Bereicherung Ihrer Eidechse.

Dieser Artikel wurde von Dr. Adam Denish, VMD, auf seine Richtigkeit überprüft und bearbeitet.

LESEN SIE MEHR: