Wie man Würmer bei Katzen loswird

Wie man Würmer bei Katzen loswird

Die Entdeckung, dass Ihre Katze Würmer hat, kann für jeden Tierhalter eine unangenehme Erfahrung sein. Die Entdeckung der Würmer kann nicht nur erschreckend (und eklig) sein, sondern sie können auch ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Gesundheit Ihrer Katze hervorrufen.

Es gibt jedoch eine Reihe sicherer und wirksamer Methoden zur Behandlung von Würmern bei Katzen sowie eine Reihe von Vorbeugungsmaßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Befalls in der Zukunft zu verringern.

Hier erfahren Sie, was Sie über Würmer wissen müssen und wie Sie Würmer bei Katzen sicher und effektiv loswerden können.

Zu einem Abschnitt springen:

Wie bekommen Katzen Würmer?

Katzen infizieren sich am häufigsten mit Würmern, nachdem sie mit Parasiteneiern oder infiziertem Kot in Kontakt gekommen sind.

Eine Katze kann durch einen Bereich mit Eiern oder infiziertem Kot laufen, und da Katzen oft sehr pflegebedürftig sind, nehmen sie dann die Eier oder Kotpartikel auf, wenn sie ihr Fell und ihre Füße reinigen.

Dies kann bei Wohnungskatzen ebenso leicht passieren wie bei Freigängerkatzen, insbesondere wenn mehrere Katzen ein Katzenklo teilen, das mit infiziertem Kot kontaminiert ist.

Katzen, die im Freien leben und regelmäßig kleine Nagetiere jagen, haben ebenfalls ein höheres Risiko, sich mit Würmern anzustecken, da die Würmer im Muskelgewebe ihrer Beutetiere leben können.

Nach dem Verzehr eines Nagetiers, das mit Wurmlarven infiziert ist, kann eine Katze einen Wurmbefall entwickeln, da sich diese Larven im Darm der Katze zur Reife entwickeln.

Können Katzen Würmer von Hunden bekommen?

Ja, Katzen können infizierte Eier aus Hundekot aufnehmen, da nicht alle Spul- und Hakenwürmer artspezifisch sind. Der Hakenwurm Ancylostoma braziliense kann sowohl Hunde als auch Katzen befallen, ebenso wie der Spulwurm Toxascaris leonina.

Katzen können sich auch über Flöhe von Hunden mit Bandwürmern infizieren, wenn sie in einem befallenen Haus oder Hof leben. Wenn ein Floh von einem Hund auf eine Katze springt (oder umgekehrt) und verschluckt wird, kann es zu einem Bandwurmbefall kommen.

Arten von Würmern bei Katzen

Die häufigsten Arten von Würmern bei Katzen sind:

Es gibt auch eine Reihe von weniger häufig diagnostizierten Würmern bei Katzen, die ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen und sogar tödlich sein können, darunter:

Symptome von Würmern bei Katzen

Wurmbefall bei Katzen kann je nach Wurmart und Schweregrad des Befalls völlig symptomlos (ohne Beschwerden) oder schwer und lebensbedrohlich sein.

Häufige Anzeichen für einen Wurmbefall bei Katzen sind:

Erbrechen (manchmal mit Würmern im Erbrochenen)

Durchfall (mit oder ohne Blut)

Allgemein schlechte Körperkondition und stumpfes Fell

Wenn sich der Wurmbefall verschlimmert und die Symptome fortschreiten, können Sie Anzeichen sehen wie:

Blasse Lippen und blasses Zahnfleisch aufgrund von Anämie

Niedriger Blutdruck

Tod, in den schwersten Fällen

Symptome für bestimmte Arten von Würmern bei Katzen

Verwenden Sie diesen Leitfaden, um anhand der Symptome Ihrer Katze die spezifische Wurmart zu bestimmen.

Spulwürmer können eine Reihe ernster Probleme verursachen, wie z. B.:

Husten/Lungenentzündung (wenn die Larven in die Lunge eindringen und im Atemtrakt heranreifen)

Erbrechen (das erwachsene Würmer enthalten kann)

Aufgedunsener Bauch (vergrößert)

Gewichtsverlust/ungesundes Aussehen

Darmverschluss (in schweren Fällen)

Hakenwürmer können unter anderem folgende Gesundheitsprobleme verursachen

Hautläsionen (wenn die Larven in die Haut eindringen und durch das Gewebe wandern)

Husten (wenn die Larven in die Lunge eindringen)

Durchfall (mit Blut)

Dunkler, teerhaltiger Stuhl

Blasse Lippen und Zahnfleisch (sekundär zu Anämie)

Peitschenwürmer können asymptomatisch sein, aber bei schwereren Infektionen können sie Folgendes verursachen

Dickdarm-Durchfall (mit Blut)

Bei Bandwürmern zeigt Ihre Katze möglicherweise keine Symptome, aber Sie können Wurmsegmente sehen, die wie weiße Reiskörner in diesen Bereichen aussehen:

Am und um den Anus

Am Fell um den Analbereich und unter dem Schwanz

Im/auf dem Kot in der Katzentoilette

Der Befall mit Lungenwürmern kann zu:

Lungenentzündung, wenn sich der Befall verschlimmert und die Symptome fortschreiten

Appetitlosigkeit

Ein Blasenwurmbefall verursacht bei manchen Katzen keine Symptome, in schweren Fällen kann er jedoch Folgendes verursachen

Sichtbares Blut im Urin

Schmerzen beim Wasserlassen

Schwerer Befall mit Leberegeln kann Folgendes verursachen

Anschwellen der Leber

Abdominaler Blähbauch (geschwollener Bauch)

Sind Würmer für Katzen schmerzhaft?

Würmer bei Katzen können möglicherweise Schmerzen verursachen. Die Wanderung der Larven durch die Leber, den Magen, das Auge oder die Lunge würde Unbehagen verursachen, da sich das betroffene Gewebe durch die Störung entzündet.

Dies kann sich wie folgt äußern:

Bauchschmerzen, einschließlich Gastritis aufgrund einer Entzündung der Magenschleimhaut (möglicherweise Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Futterverweigerung)

Augenreizung (übermäßiges Reiben des Auges, Blinzeln oder Ausfluss)

Eine Veränderung der Atemfrequenz/des Atemmusters Ihrer Katze

Die Ansammlung von Flüssigkeit aufgrund von Proteinverlusten kann bei manchen Tieren zu einem aufgeblähten Bauch führen, was aufgrund der Schwellung der Bauchmuskeln und der Haut unangenehm sein kann.

Es kann auch zu Atemproblemen führen, wenn zu viel Bauchflüssigkeit auf das Zwerchfell drückt und die normale Lungenkapazität für die richtige Atmung einschränkt.

Können sich Menschen bei Katzen mit Würmern infizieren?

Ja, Menschen können sich bei Katzen mit Würmern infizieren, wenn sie direkt mit kontaminiertem Kot oder Erde in Kontakt kommen.

Zu den üblichen Übertragungswegen gehören:

Kinder, die in Sandkästen spielen, in die Katzen gekotet haben

Barfußlaufen durch kontaminierte Erde

Gartenarbeit im Boden, ohne Handschuhe zu tragen

Die versehentliche Aufnahme von kontaminierter Erde oder Kot kann auch beim Menschen vorkommen, so dass gute Hygienepraktiken entscheidend sind, um eine Übertragung von der Katze auf den Besitzer zu verhindern.

Wie man Würmer bei Katzen loswird

Es gibt mehrere “Hausmittel”, die als wirksam bei der Behandlung und Vorbeugung von Würmern bei Katzen gelten, darunter Knoblauch, Apfelessig, Kürbiskerne, Karotten und Kurkuma.

Der Versuch, Ihre Katze mit frei verkäuflichen Mitteln oder natürlichen Heilmitteln gegen Würmer bei Katzen zu behandeln, wird jedoch nicht empfohlen.

Auch wenn es wie eine schnellere und billigere Alternative zu einem Besuch beim Tierarzt aussieht, gibt es KEINE Garantie, dass diese Produkte sicher oder wirksam bei der Behandlung von Krankheiten sind, und sie könnten sogar schädlich für Ihre Katze sein.

Hier sind einige wirksame und vom Tierarzt zugelassene Behandlungsmethoden für Würmer bei Katzen.

Entwurmungsmittel

Ihr Tierarzt kann Ihnen ein orales oder injizierbares Entwurmungsmittel verschreiben, das die erwachsenen Würmer und Larven im Darm zum Zeitpunkt der Diagnose abtötet.

Verschreibungspflichtige Breitspektrum-Medikamente wie Panacur (Fenbendazol) und Drontal Plus (Pyrantel, Praziquantel, Fenbendazol) können zur Behandlung von Infektionen mit Haken-, Spul-, Peitschen- und Bandwürmern eingesetzt werden, müssen Ihrer Katze aber sorgfältig nach den Anweisungen Ihres Tierarztes verabreicht werden.

Möglicherweise benötigt Ihre Katze mehrere Dosen, um alle Larven abzutöten, die nach der ersten Dosis geschlüpft sein könnten.

Praziquantel ist auch als einmalige Injektion zur Behandlung von Bandwurminfektionen erhältlich. Es lähmt den Saugnapf des Wurms und löst ihn von der Darmwand, so dass die Würmer mit dem Kot ausgeschieden werden können.

Ihr Tierarzt kann Ihnen auch empfehlen, Ihrer Katze monatlich ein aktuelles oder orales Flohpräparat zu verabreichen, da Bandwurminfektionen wieder auftreten können, wenn Flöhe in Ihrem Zuhause vorhanden sind.

Was passiert, wenn Würmer bei Katzen unbehandelt bleiben?

Ein Wurmbefall, der nicht behandelt wird, kann für Ihre Katze gefährlich sein und sogar tödlich enden.

Die Wanderung der Larven durch die Organe und das Gewebe des Körpers auf ihrem Weg in den Darm kann zu schweren Hautinfektionen, Blindheit, Krämpfen oder Lungenentzündungen führen, je nachdem, welchen Weg die Larven genommen haben.

Der ständige Verlust von Blut und lebenswichtigen Nährstoffen, die eigentlich vom Darm aufgenommen werden sollten, kann zu fortschreitender Anämie, Gewichtsverlust, Dehydrierung und Tod führen.

Wie man Würmern bei Katzen vorbeugt

Wurmbefall bei Katzen und die Übertragung auf Kinder und Erwachsene lassen sich durch gute Hygienepraktiken und die ganzjährige Anwendung von Mitteln gegen Herzwürmer, Darmwürmer und Parasiten verhindern.

Bei Wohnungskatzen ist die tägliche Reinigung der Katzentoilette, das Auswechseln der Streu und das regelmäßige Schrubben der Katzentoilette entscheidend, um die Exposition gegenüber kontaminiertem Kot zu minimieren.

Bei Freigängerkatzen wird durch regelmäßiges Aufsammeln des Kots im Garten, im Sandkasten und in den Blumenbeeten die Gefahr der Ausbreitung des Parasitenlebenszyklus minimiert.

LESEN SIE MEHR: