Was ist mit meiner Katze los?

Was ist mit meiner Katze los?

Hat meine Katze ein Verhaltensproblem oder etwas anderes?

Von Jessica Remitz

Während die meisten Katzenbesitzer auf die kleinen Details und Eigenheiten der Persönlichkeit ihrer Katze achten – z. B. ihre Fähigkeit, eine Tür zu öffnen, oder ihre Vorliebe für nächtliche Angriffe auf die Füße -, kann es schwierig sein, festzustellen, ob ein ungewöhnlich erscheinendes Verhalten ein Anzeichen für ein tiefer gehendes gesundheitliches Problem ist. Wenn Sie sich fragen, was mit Ihrer Katze los ist, erfahren Sie hier, wie Katzen ihre Schmerzen verbergen, an welchen Krankheiten sie häufig leiden und wie Sie Ihrer Katze die nötige Behandlung zukommen lassen können.

Wie Katzen ihr Unbehagen verbergen

“Ob Katzen ihre Schmerzen verbergen oder nicht, hängt vom Problem ab”, sagt Susan O’Bell, Tierärztin am Angell Animal Medical Center in Boston, Massachusetts. Ein häufiges Problem, das Katzen zum Tierarzt oder in die Notaufnahme bringt, sind Anzeichen einer nicht diagnostizierten Infektion der unteren Harnwege.

“Katzen mit diesem Leiden können auf unterschiedliche Weise beeinträchtigt werden, von leichten Beschwerden bis hin zu einer lebensbedrohlichen Unfähigkeit, Urin zu lassen”, sagt Dr. O’Bell. “Dies äußert sich durch ein paar unbemerkte zusätzliche Besuche auf der Katzentoilette, ein leichtes Unwohlsein für ein oder zwei Tage oder das immer wieder frustrierende Urinieren außerhalb der Katzentoilette.

Offensichtlichere Anzeichen für eine Harnwegsinfektion sind das Lecken am Genitalbereich, Erbrechen oder extreme Lethargie. Es ist jedoch möglich, dass bei Katzen keine äußeren Anzeichen von Schmerzen oder Krankheit zu erkennen sind, bis sie anfangen, Gewicht zu verlieren oder weniger Appetit zu haben – etwas, das schwer zu überwachen ist, wenn Sie mehrere Katzen haben oder wenn Ihre Katze nicht gierig frisst, wenn sie gesund ist.

“Ich vermute, dass der Wille, Schwäche zu verbergen, von den Vorfahren der Großkatzen stammt, die als Letzte gefressen hätten, eine Partnerin gefunden hätten oder zurückgelassen worden wären, wenn sie nicht mit ihrem Rudel mithalten konnten”, sagt Dr. O’Bell. “Bei einer meiner eigenen Katzen wurde schließlich eine schwere Magen-Darm-Erkrankung diagnostiziert, nachdem sie zunächst keine äußeren Symptome gezeigt hatte.”

“Zusätzlich zu vermindertem Appetit und unangemessener Ausscheidung (sowohl von Urin als auch von Kot) können Katzen die Symptome einer Krankheit durch anhängliches Verhalten oder Verstecken, verstärkte Lautäußerungen, Aggression, Erbrechen und eine Veränderung ihrer Haltung oder ihres Verhaltens verbergen”, sagt Dr. O’Bell. Unabhängig davon, ob eines, alle oder eine Kombination dieser Verhaltensweisen vorherrscht, benötigt Ihr Tierarzt eine gründliche Anamnese der Persönlichkeit und des normalen Verhaltens Ihrer Katze, medizinische Unterlagen und zusätzliche Diagnosen wie Laboruntersuchungen, um sich ein genaueres Bild von dem Problem zu machen.

Häufige Katzenkrankheiten

Laut Dr. O’Bell sind Gewichtsveränderungen und Anzeichen von Parodontalerkrankungen die beiden wichtigsten Gesundheitsprobleme bei Katzen, die Sie erkennen und auf die Sie achten sollten. Wenn Sie die Zähne Ihrer Katze putzen oder sogar wöchentlich einen Blick in ihr Maul werfen, können Sie Anzeichen für Infektionen oder besorgniserregende Bereiche erkennen, bevor sie lebensbedrohlich werden. “Leider ist Fettleibigkeit bei Hauskatzen zu einer Epidemie geworden, weil viele Besitzer das Gewicht ihrer Katze nicht als gesundheitliches Problem erkennen”, sagt Dr. O’Bell. Fettleibigkeit stellt ein Risiko für Diabetes bei Ihrer Katze dar und belastet ihre Gelenke, Leber und Nieren. Umgekehrt ist ein drastischer Gewichtsverlust etwas, auf das man achten sollte und das den Tierarzt dazu veranlasst, die Katze mit Hilfe eines Bluttests, eines biochemischen Panels und eines Urintests auf gesundheitliche Probleme zu untersuchen.

Weitere unterschätzte Gesundheitsprobleme sind Arthritis und Schilddrüsenüberfunktion. Während es bei Hunden leichter ist, Arthritis oder orthopädische Anomalien zu erkennen, können Katzen Anzeichen von Unwohlsein verbergen. Wenn Ihre Katze zögert, bevor sie einen Sprung macht, oder wenn ihr Fell einen Teil seines Glanzes verloren hat, kann das daran liegen, dass sie Schwierigkeiten hat, sich zu bewegen oder sich zu pflegen. Katzen mit Arthritis scheiden möglicherweise auch außerhalb des Katzenklos aus, weil sie nicht mehr in das Katzenklo springen können.

“Eine Schilddrüsenüberfunktion wird oft erst im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert, weil die ersten Symptome wie guter Appetit, hohe Energie und leichter Gewichtsverlust aussehen können”, sagt Dr. O’Bell. “Nierenerkrankungen bei Katzen sind ebenfalls häufig, und ihr Vorhandensein kann durch eine Hyperthyreose verschleiert werden.

“Viele Katzen können ihre chronische Nierenerkrankung kompensieren, indem sie einfach ihre Wasseraufnahme erhöhen, um ihren Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten”, fügt Dr. O’Bell hinzu. “Das kann sich über Monate oder sogar Jahre hinziehen, und es kann sein, dass die Symptome erst dann offenkundig werden, wenn die Krankheit bereits weit fortgeschritten ist.”

Wie Sie Ihrer Katze helfen, damit es ihr besser geht

Wie bei den meisten Krankheiten ist eine frühzeitige Erkennung der Schlüssel zu besseren Ergebnissen bei Ihrer Katze. Die frühzeitige Diagnose einer Nierenerkrankung bei Katzen und eine entsprechende Umstellung der Ernährung mit Spezialfutter können dazu beitragen, die Erkrankung in den Griff zu bekommen und die Überlebensrate zu erhöhen. Wenn Sie die Nierenerkrankung Ihrer Katze verstehen, können Sie auch Anzeichen einer Dehydrierung, einer häufigen Komplikation, früher erkennen, als wenn die Krankheit nicht diagnostiziert wurde.

Katzen sind besonders schwer zu behandeln, da sie ihre Symptome entweder völlig verbergen oder Medikamente verweigern. “Zum Glück”, so Dr. O’Bell, “gibt es eine Reihe von Diagnosehilfen und fortschrittlichen Behandlungen für Katzen, die ihren Besitzern helfen können, sie gesund zu erhalten.”

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt nach den verschiedenen verfügbaren Medikamentenformen (Flüssigkeit, Tablette, Gel, Injektion) und finden Sie die für Ihre Katze am besten geeignete. Erkundigen Sie sich auch nach den verschiedenen Futtersorten, die Ihrer Katze bei der Bewältigung ihres Zustands helfen können, und probieren Sie verschiedene Marken aus, bis Sie eine finden, die sie mag. Veränderungen, die Ihrer Katze helfen, mit ihrem Zustand fertig zu werden, können schnell und einfach sein oder etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, aber mit Geduld werden Sie etwas finden, das funktioniert.

“Für manche Katzen reicht es aus, ein zweites Katzenklo aufzustellen, um sie zufrieden zu stellen”, sagt Dr. O’Bell. “Für andere kann eine kurz- oder langfristige Verschreibung von stimmungsstabilisierenden Medikamenten lebensrettend sein.

Vorbeugende Maßnahmen wie jährliche Besuche beim Tierarzt, eine ausgewogene Ernährung, um das Gewicht der Katze zu halten, eine leicht zugängliche und saubere Katzentoilette und mehrere Quellen für frisches Wasser sind ebenfalls wichtig, um die Gesundheit Ihrer Katze zu erhalten, und tragen dazu bei, größere Verhaltensstörungen oder medizinische Probleme zu vermeiden.

LESEN SIE MEHR: