Verstehen und Pflegen von verwilderten Katzen

Verwilderte Katzen verstehen und versorgen

Die Chancen stehen gut, dass Sie im Laufe Ihres Lebens auf streunende und verwilderte Katzen treffen werden. Diese im Freien lebenden Tiere werden oft missverstanden. Ganz gleich, ob Sie sie in Ihrem Garten, in der Nähe Ihres Bürogebäudes oder auf einer Reise ins Ausland sehen – weltweit herrschen immer noch falsche Vorstellungen über streunende und verwilderte Katzen. Wenn Sie die Fakten kennen, können Sie mit den Mythen aufräumen und der Überpopulation und Misshandlung von heimatlosen Katzen Einhalt gebieten.

Was ist eine verwilderte Katze?

Eine verwilderte Katze wird in der Regel in der Wildnis oder im Freien geboren und hat wenig bis gar keinen Kontakt zu Menschen. Wenn Sie versuchen, ihnen zu nahe zu kommen oder sie zu streicheln, sehen verwilderte Katzen Ihre Hand als Kralle an, die ihnen schaden wird, und fauchen und/oder laufen weg. Verwilderte Katzen werden von anderen verwilderten Katzen oder von streunenden Katzen geboren. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden? Nun, eine streunende Katze war einmal eine Hauskatze, bis sie entweder verloren ging oder von ihrem Besitzer ausgesetzt wurde. Während sie in ihrer neuen Umgebung um ihr Überleben kämpfen, werden manche Streuner ängstlich gegenüber Menschen und nehmen nach einer gewissen Zeit sogar wilde Verhaltensweisen an, je nach ihrer Umgebung. Die meisten streunenden Katzen erinnern sich jedoch daran, dass sie von Menschen gefüttert werden, und versuchen, in der Nähe von Häusern, Carports und anderen Bereichen zu bleiben, in denen sich Menschen aufhalten.

Wenn ein regelmäßiger Betreuer eine streunende Katze bemerkt, die freundlich ist, wird empfohlen, die Katze zu einem Tierarzt zu bringen, der sie auf einen möglichen Mikrochip untersucht. In glücklichen Fällen werden die streunende Katze und ihr Besitzer glücklich wieder zusammengeführt.

Jeder kann sich um streunende Katzen kümmern – Wie man verwilderte und streunende Katzen pflegt und füttert

Verwilderte Katzen haben ein hartes Leben und leben im Durchschnitt zwei Jahre allein. Bei regelmäßiger Pflege, zu der auch ein zuverlässiger Unterschlupf und tägliche Fütterung gehören, ähnlich wie bei der Pflege von Stallkatzen, können sie bis zu zehn Jahre alt werden. Wenn Sie sich dazu entschließen, ein Tierpfleger zu werden, sollten Sie niemals eine freilebende Katze gewaltsam anfassen oder eine plötzliche Bewegung auf sie zu machen. Diese Katzen haben Angst vor Menschen und neigen dazu, wegzulaufen, wenn sich Fremde ihnen nähern. Lassen Sie die verwilderte oder streunende Katze sich Ihnen zu ihren Bedingungen nähern.

Durch die tägliche Fütterung werden sie Ihnen mit der Zeit mitteilen, ob Sie sie anfassen dürfen. Ein weiterer hilfreicher Tipp: Wenn Sie sich dazu entschließen, sich um die Katze zu kümmern, hocken oder setzen Sie sich auf den Boden, damit Sie auf ihrer Höhe sind, wenn Sie sie regelmäßig füttern. Auf diese Weise signalisieren Sie der wilden oder streunenden Katze, dass Sie keine Bedrohung darstellen.

Wie wild ist wild?

Bei meiner Arbeit mit verwilderten Katzen habe ich gelernt, dass es verschiedene Grade von “Wildheit” gibt. Die meisten wilden Katzen lassen sich nicht von mir anfassen, aber ich kann mich ihnen bis auf wenige Millimeter nähern, um ihr Futter zu verteilen. Eine Katze, Lion King, kam nach drei Jahren der Fütterung allmählich näher an den Futternapf heran und reibt sich jetzt an meinen Beinen. Seit kurzem kann ich ihn auch streicheln, aber nur, wenn er sich von mir wegdreht. Wenn Lion King sich zu mir umdreht, während ich sein goldenes Fell streichle, zischt er unzufrieden. Pretty Boy und Tabitha erlauben mir, sie zu streicheln, springen aber nervös aus meinen Armen, wenn ich sie hochheben will. Die Lektion ist gelernt: Respektiere ihre Grenzen.

Rasende Hormone führen zu unerwünschtem Verhalten

Eine immer wiederkehrende Aussage, die ich höre, ist, dass verwilderte Katzen eine Plage sind. Die Kämpfe und das Gejaule, wenn sie ihr Revier verteidigen oder sich paaren, sind unerträglich laut. Eine sofortige Abhilfe wäre, sie kastrieren zu lassen. Sie können sich an örtliche gemeinnützige Organisationen wenden, die die Katzen auf humane Weise einfangen und kastrieren lassen. Das Einfangen verwilderter Katzen sollte Profis überlassen werden, da ein falsches Einfangen zu Verletzungen sowohl bei Ihnen als auch bei der Katze führen kann. Dies ist einer der Gründe, warum es wichtig ist, alle Hauskatzen kastrieren zu lassen, auch Wohnungskatzen. Man weiß nie, wann eine Katze entkommt oder sich verirrt.

Das universelle Zeichen einer kastrierten Katze

Wenn Sie sich entschließen, sich um eine verwilderte Katzenkolonie zu kümmern, ist es äußerst wichtig, dafür zu sorgen, dass alle Katzen kastriert und sterilisiert sind. Während der Sterilisationsoperation wird den Katzen eine Tollwutimpfung verabreicht, und sie werden auch “gekippt”, d. h. die Spitze eines Ohrs wird chirurgisch entfernt, während die Katze noch unter Narkose steht. Das Kupieren der Ohren ist ein allgemeines Zeichen dafür, dass eine verwilderte oder streunende Katze sterilisiert ist, ein anderer Ausdruck für kastriert/kastriert. Dadurch wird das Trauma (und die Kosten) eines erneuten Einfangens und einer unnötigen Operation vermieden.

Die Geschichte hat uns gelehrt, dass es Zeit und Aufklärung braucht, um falsche Vorstellungen und Vorurteile zu überwinden. Eine Möglichkeit, das Gespräch zu beginnen, besteht darin, das Wort “verwildert” aufzugeben und sie als “freilaufende” oder “Gemeinschaftskatzen” zu bezeichnen. Damit entfällt das Stigma, das mit “verwilderten” oder “wilden” Katzen verbunden ist.

Niemand mag es, missverstanden zu werden, auch nicht Freigängerkatzen. Es liegt an uns, die Fakten zu verbreiten und die Welt weiter aufzuklären.

LESEN SIE MEHR: