Zahnschmelzfehlbildung bei Hunden

Die äußere Schicht des Zahns, der Zahnschmelz, entwickelt sich in Abhängigkeit von bestimmten physikalischen und umweltbedingten Umständen. Normalerweise hat der Zahnschmelz ein glattes, weißes Aussehen. Wenn jedoch die Umweltbedingungen die Entwicklung des Zahnschmelzes beeinträchtigen, können die Zähne ein verfärbtes, löchriges oder anderweitig ungewöhnliches Aussehen annehmen.

Körperliche Einflüsse, wie z. B. das Staupevirus (bei jungen, nicht geimpften Welpen) oder Fieber über einen längeren Zeitraum, können Lochfraß und verfärbte Zahnschmelzoberflächen verursachen. Lokale Einflüsse wie Verletzungen (auch durch das Ziehen von Milchzähnen) über einen kurzen Zeitraum können dazu führen, dass auf den sich entwickelnden Zähnen bestimmte Muster oder Bänder erscheinen. Diese Arten von Traumata können zu weniger als normalen Schmelzablagerungen führen, was medizinisch als Hypokalzifizierung bezeichnet wird. Das Fehlen von ausreichend Zahnschmelz kann dazu führen, dass die Zähne empfindlicher sind, dass das Dentin (das normalerweise unter dem Zahnschmelz verborgen ist) freiliegt und dass es gelegentlich zu Frakturen von stark geschädigten Zähnen kommt. Die Zähne bleiben in der Regel voll funktionsfähig.

Symptome und Arten

  • Unregelmäßige, löchrige Zahnschmelzoberfläche mit Verfärbung des erkrankten Zahnschmelzes und möglicher Freilegung des darunter liegenden Dentins (hellbraunes Aussehen)
  • Frühe oder schnelle Ansammlung von Plaque (Bakterien, Speisereste, abgestorbene Hautzellen und Schleim) und Zahnstein (Kalziumphosphat und Kalziumkarbonat gemischt mit organischem Material) auf der aufgerauten Zahnoberfläche
  • Mögliche Gingivitis und/oder beschleunigte Parodontal-/Zahnfleischerkrankung

Verursacht

  • Verletzung während der Schmelzbildung an den Zähnen
  • Hundestaupe-Virus, Fieber, Trauma (z. B. Unfälle, übermäßige Gewaltanwendung bei der Extraktion von Milchzähnen/Babyzähnen)

Diagnose

Verfärbte Zähne können von Ihrem Tierarzt bei einer Routineuntersuchung festgestellt werden, die in der Regel eine vollständige Untersuchung des Mundes umfasst. Ihr Tierarzt kann dann intraorale Röntgenaufnahmen anfertigen, um festzustellen, ob die Zahnwurzeln noch vorhanden sind.

Behandlung

Die Behandlung der Zähne Ihres Hundes hängt vom Ausmaß der Anomalien und den zur Verfügung stehenden Geräten und Materialien ab. Ihr Tierarzt wird versuchen, eine möglichst glatte Oberfläche an den Zähnen Ihrer Katze zu schaffen. Vor der Zahnbehandlung erhält Ihr Hund präoperative Antibiotika und orale Schmerzmittel. Ihr Tierarzt wird versuchen, den erkrankten Zahnschmelz schonend zu entfernen, indem er den Zahnschmelz mit speziellen Dentalinstrumenten schrubbt, wobei er darauf achten wird, nicht zu viel Zahnschmelz und/oder Dentin zu entfernen oder das Innere der Zähne zu überhitzen.

Wenn die Innenseiten der Zähne durch die Hypokalzifizierung freigelegt wurden, werden sie mit einem Haftvermittler versiegelt, der sowohl das Innere des Zahns als auch seine Oberfläche schützen soll. Eine starke Fluoridbehandlung, die auf die Zähne aufgetragen wird, kann in Verbindung mit den anderen Behandlungen verwendet werden, um die Empfindlichkeit zu verringern und die Festigkeit des Zahnschmelzes zu erhöhen. Sie muss mit einem Lack oder einer starken Natriumfluoridpaste auf eine trockene Zahnoberfläche aufgetragen werden. Diese Behandlung wird unter ärztlicher Anleitung im Krankenhaus durchgeführt.

Es ist nicht ratsam, Fluorid bei Ihrem Hund zu Hause anzuwenden, ohne einen Tierarzt zu konsultieren, da Fluorid giftig sein kann und bei unsachgemäßer Anwendung selbst den Zahnschmelz schädigen kann.

Leben und Management

Wenn bei Ihrem Hund eine Hypokalzämie diagnostiziert wurde, wird Ihr Tierarzt eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung empfehlen, etwa ein- bis zweimal pro Jahr, je nach Zustand der Zähne aber möglicherweise auch öfter. Eine routinemäßige häusliche Pflege mit regelmäßigem Zähneputzen ist ebenfalls erforderlich. Wenn Sie mit dem Zähneputzen bei Hunden nicht vertraut sind, bitten Sie Ihren Tierarzt, Ihnen die richtigen Techniken zu zeigen.

Die wöchentliche Anwendung von zinnhaltigem Fluorid kann zu Hause erfolgen, aber Vorsicht ist geboten. Sie müssen verhindern, dass Ihr Hund an das Fluorid gelangt oder es verschluckt (auch wenn das Verschlucken einer winzigen Menge nicht zu vermeiden ist), da Zinnfluorid in großen Dosen giftig sein kann. Übermäßiges Kauen auf harten Gegenständen sollte ebenfalls vermieden werden.

LESEN SIE MEHR: