Woran Sie erkennen, ob Ihr Hund Würmer hat

Woran Sie erkennen, ob Ihr Hund Würmer hat

Eine der häufigsten Sorgen, die Sie sich als Hundebesitzer machen, ist die Frage, ob Ihr Hund Würmer hat oder nicht. So eklig dieser Gedanke auch sein mag, Darmwürmer sind ziemlich häufig.

Hier erfahren Sie, was Sie über Würmer bei Hunden wissen müssen: wie Sie feststellen können, ob Ihr Hund Würmer hat, wie Hunde Würmer bekommen und wie man Würmer bei Hunden loswird.

Wie bekommen Hunde Würmer?

Hier sind einige der häufigsten Wege, wie Hunde Würmer bekommen:

Fressen von Kot

Die Übertragung von Darmwürmern (Hakenwürmer, Spulwürmer und Peitschenwürmer) erfolgt in der Regel, wenn Ihr Hund verunreinigte Erde oder Kot mit Eiern oder unreifen Würmern (Larven) aufnimmt, die von anderen infizierten Tieren in der Umgebung übertragen wurden.

Spulwurm-Infektionen können sich entwickeln, wenn die aufgenommenen Eier schlüpfen und die Larven durch das Gewebe anderer Organe wandern, häufig durch die Lunge und die Leber des Hundes, bevor sie in den Dünndarm zurückkehren, um dort heranzuwachsen. Peitschenwürmer reifen normalerweise im oberen Teil des Dickdarms heran.

Ansteckung durch die Mutter

Trächtige und säugende Hunde können während der Trächtigkeit Haken- und Spulwurmlarven auf ihre Welpen übertragen, wenn die Larven durch die Plazenta wandern. Diese Larven können auch in die Milchdrüsen wandern und während der Laktation auf die Welpen übertragen werden. Hakenwürmer wachsen wie Spulwürmer schließlich im Dünndarm Ihres Hundes heran und werden dort erwachsen.

Verschlucken von Flöhen bei der Fellpflege

Ihr Hund könnte sich mit Bandwürmern infizieren, wenn er sich bei der Fellpflege leckt oder an seinem Fell kaut. Flöhe übertragen Bandwürmer, indem sie die Eipakete des Bandwurms in der Umwelt aufnehmen, bevor sie Ihren Hund für eine Blutmahlzeit anspringen. Sobald der Floh verschluckt und verdaut wurde, kann sich die Bandwurmlarve an der Darmwand Ihres Hundes festsetzen und bis zum Erwachsenenalter heranwachsen.

Woran Sie erkennen, ob Ihr Hund Würmer hat

Da ein Wurmbefall manchmal nur wenige oder gar keine Symptome zeigt, sollten Sie auf einige oder alle der folgenden Veränderungen im täglichen Gesundheitszustand und Aussehen Ihres Hundes achten:

Durchfall, der manchmal Blut oder Schleim enthält

Erbrechen, das manchmal erwachsene Würmer enthalten kann

Gewichtsverlust, insbesondere wenn Ihr Hund einen guten Appetit hat

Ein aufgeblähter Bauch oder ein allgemein “ungesundes” Aussehen

Ein stumpfes, trockenes Fell

Übermäßiges Scharren und Kauen am Po

Sichtbare Segmente, die wie Reiskörner aussehen, im Fell am Po oder an der Rute (oder in den Fäkalien)

Häufige Arten von Würmern und ihre Symptome

Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Wurmarten bei Hunden und die spezifischen Symptome, die bei jedem auftreten können.

Peitschenwürmer

Ausgewachsene Peitschenwürmer sind kleiner als Spulwürmer und können mit bloßem Auge sichtbar sein, werden aber nur selten als erwachsene Tiere im Kot gefunden. Diese Würmer können Folgendes verursachen:

Chronischer Gewichtsverlust

Blutiger Durchfall und/oder eine sichtbare Schleimschicht auf dem Kot beim Ausscheiden

Hakenwürmer

Erwachsene Hakenwürmer sind in der Regel mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Hakenwürmer können verursachen:

Rundwürmer

Spulwürmer sind mit bloßem Auge sichtbar (sie sehen aus wie Spaghetti) und können im Kot gesehen oder manchmal als einzelne Würmer oder in Gruppen erbrochen oder ausgehustet werden. Sie können verursachen:

Ein “dickbäuchiges” Aussehen

Bandwürmer

Bandwürmer können wie Reiskörner im Fell Ihres Hundes aussehen (einzelne Eipakete) oder in längeren Abschnitten mit bloßem Auge sichtbar sein. Sie können verursachen:

Kauen am Hinterteil

Können Menschen Würmer von Hunden bekommen?

Auch der Mensch kann sich mit Haken- und Spulwürmern infizieren, wenn er versehentlich kontaminierte Erde oder Fäkalien aufnimmt. Häufiges Händewaschen und das Tragen von Schuhen und geeigneter Kleidung im Freien können das Risiko einer Infektion verringern.

Rundwürmer

Menschen können durch Hunde infiziert werden, in der Regel durch Kontakt mit deren kontaminierten Ausscheidungen. Theoretisch ist es möglich, sich mit Spulwürmern anzustecken, indem man einen Hund streichelt, der sich kürzlich draußen im Dreck gewälzt und dabei entweder kontaminierte Erde oder Fäkalien auf seinem Fell aufgenommen hat.

Die Aufnahme von Spulwürmern kann manchmal zu einer Erkrankung führen, die als “viszerale Larvenmigration” bezeichnet wird. Diese tritt auf, wenn die Spulwurmlarven durch die Darmwand in andere innere Organe wie Lunge, Herz, Nervensystem und Augen wandern. Spulwurmlarven wurden in mehreren Fällen von akuter Blindheit und Netzhautablösung beim Menschen nachgewiesen.

Hakenwürmer

Menschen können sich mit Hakenwürmern infizieren, wenn sie barfuß laufen. Es gab jedoch auch Fälle, in denen Menschen Läsionen auf dem Rücken oder den Schultern entwickelten, nachdem sie ohne Hemd auf dem Boden lagen. Jeder Kontakt der nackten Haut mit kontaminierter Erde/Fäkalien könnte ein Übertragungsrisiko darstellen.

Der Kontakt mit Erde, die mit Hakenwurmlarven kontaminiert ist, kann zu einer Hauterkrankung führen, die als “kutane larvale Migrans” bekannt ist. Diese Infektionen sehen wie rote Spuren oder gewundene Läsionen direkt unter der Hautoberfläche aus und können einen starken Juckreiz verursachen, da die lebenden Larven durch das Gewebe wandern.

In seltenen Fällen können Hakenwurmlarven auch im Darm überleben und in einem menschlichen Wirt heranwachsen, was intermittierende und wiederkehrende Episoden von Bauchschmerzen und Krämpfen verursachen kann.

Bandwürmer

Bandwürmer können ähnlich wie bei Hunden durch das Verschlucken eines infizierten Flohs auf den Menschen übertragen werden. Sobald der Floh verschluckt und in den Verdauungstrakt aufgenommen wurde, kann sich die Bandwurmlarve an der Darmwand festsetzen.

Peitschenwürmer

Peitschenwurm-Infektionen bei Hunden sind artspezifisch und werden in der Regel nicht als zoonotische Gefahr für den Menschen angesehen.

Wie man Würmer bei Hunden loswird

So gehen Sie vor, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund Darmparasiten hat.

Vereinbaren Sie einen Termin beim Tierarzt

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund Würmer haben könnte, sollten Sie sofort einen Termin bei Ihrem Tierarzt vereinbaren.

Unbehandelt können Darmparasiten auf andere Organe im Körper Ihres Hundes übergehen, darunter das Herz, die Lunge, die Leber, die Augen und das Gehirn, was zu einer Verschlimmerung der Krankheit und in den schwersten Fällen sogar zum Tod führen kann.

Sammeln Sie eine Stuhlprobe von Ihrem Hund

Ihr Tierarzt wird Sie möglicherweise bitten, eine frische Stuhlprobe von zu Hause mitzubringen, vor allem, wenn Sie Würmer im Kot Ihres Hundes sehen oder getrocknete, reisähnliche Segmente in seinem Fell bemerken.

Sie benötigen nur eine kleine Menge Kot, in der Regel reicht eine etwa teelöffelgroße Probe aus.

Wenn Sie zu Hause keine frische Probe nehmen können, wird das Tierarztpersonal eine Probe nehmen, wenn Sie zum Termin kommen.

Wenn Ihr Tierarzt den Verdacht auf Hakenwürmer, Spulwürmer oder Peitschenwürmer hat, wird er in der Probe nach einzelnen mikroskopisch kleinen Eiern suchen.

Bandwürmer lassen sich mikroskopisch an ihren Eipaketen erkennen, d. h. an den reisartigen Segmenten, die Sie vielleicht auch am Fell Ihres Tieres sehen. Gelegentlich können Sie auch einen erwachsenen Wurm in der Kotprobe sehen, was für die Identifizierung äußerst hilfreich sein kann.

Verwenden Sie die von Ihrem Tierarzt verschriebenen Entwurmungsmittel

Sobald Ihr Tierarzt die Gelegenheit hatte, Ihren Hund zu untersuchen und die Kotprobe zu analysieren, wird er die beste Art von Entwurmungsmedikamenten zur Behandlung der vorhandenen Würmer bestimmen.

Ihr Tierarzt kann ein orales oder injizierbares Entwurmungsmittel verschreiben, das die erwachsenen Würmer und Larven abtötet. Er kann auch empfehlen, dass Ihr Hund monatlich ein aktuelles oder orales Flohmittel einnimmt, da Bandwurminfektionen wieder auftreten können, wenn Flöhe in der Umgebung Ihres Hundes vorhanden sind.

Orale Entwurmungsmittel

“Verschreibungspflichtige Medikamente mit breitem Wirkungsspektrum wie Panacur (Fenbendazol) und Drontal Plus (Pyrantel, Praziquantel, Fenbendazol) können zur Behandlung von Infektionen mit Haken-, Spul-, Peitschen- und Bandwürmern eingesetzt werden. Sie müssen jedoch sorgfältig nach den Anweisungen Ihres Tierarztes verabreicht werden und erfordern möglicherweise mehrere Dosen, um alle Larven abzutöten, die nach der ersten Dosis geschlüpft sind.

Orale Entwurmungsmittel verursachen im Allgemeinen keine schweren Nebenwirkungen. Wenn Ihr Hund zum Zeitpunkt der Behandlung eine große Anzahl von Würmern hat, kann ein orales Entwurmungsmittel zu leichtem Durchfall, Erbrechen und vorübergehender Appetitlosigkeit führen, da die Würmer durch das Medikament gelähmt oder abgetötet und aus dem Körper Ihres Hundes ausgeschieden werden.

Injizierbares Entwurmungsmittel

Praziquantel ist auch als einmalige, injizierbare Behandlung für Bandwurm-Infektionen erhältlich. Es lähmt den Saugnapf des Wurms und löst ihn von der Darmwand ab, so dass die Würmer mit dem Kot ausgeschieden werden können.

Injizierbare Entwurmungsmittel können an der Injektionsstelle zu Schmerzen, Schwellungen und lokalen Entzündungen führen, da sie zähflüssig sind.

Freiverkäufliche Präparate

Der Kauf von frei verkäuflichen oder natürlichen Mitteln zur Behandlung von Darmparasiten wird nicht empfohlen. Auch wenn es wie eine schnellere und billigere Alternative zum Tierarztbesuch aussieht, gibt es KEINE Garantie dafür, dass diese Produkte bei der Behandlung von Krankheiten sicher oder wirksam sind, und sie könnten sogar schädlich für Ihren Hund sein.

LESEN SIE MEHR: