Woran erkennt man Fieber bei Hunden und was kann man dagegen tun?

Woran Sie erkennen, ob Ihr Hund Fieber hat und was Sie dagegen tun können

Fieber bei Hunden zeichnet sich durch eine überdurchschnittlich hohe Körpertemperatur aus, und es gibt eine Vielzahl von Ursachen dafür.

Wie können Sie also feststellen, ob Ihr Hund Fieber hat? Wie misst man die Temperatur, und was gilt bei Hunden als Fieber? Wodurch wird Fieber bei Hunden verursacht und wie behandelt man es?

Wie erkennt man, ob ein Hund Fieber hat?

Fieber bei Hunden lässt sich zu Hause nur schwer feststellen und wird oft erst in der Tierarztpraxis entdeckt. Das liegt daran, dass die Temperatur eines Hundes von Natur aus höher ist als die eines Menschen, und es ist fast unmöglich, Fieber durch Berühren der Haut eines Hundes festzustellen.

Wie misst man die Temperatur eines Hundes?

Die einzige Möglichkeit, genau festzustellen, ob Ihr Hund Fieber hat, besteht darin, die rektale Temperatur mit einem digitalen Thermometer zu messen. Dazu wird die Spitze des Thermometers eingefettet und etwa einen Zentimeter in den Enddarm eingeführt. Es ist wichtig, dass eine andere Person den Kopf Ihres Hundes festhält, während Sie dies tun, da manche Hunde dies zu Hause nicht vertragen.

Wenn ein Hund nicht krank zu sein scheint, ist es nicht sinnvoll, die Temperatur zu Hause regelmäßig zu messen, da sie auch bei Überaktivität oder wenn Ihr Hund draußen in einer warmen Umgebung war, ansteigen kann.

Welche Temperatur gilt bei Hunden als Fieber?

Der normale Bereich für die Körpertemperatur eines Hundes liegt zwischen 100ºF und 102,5ºF. Alles, was über 102,5ºF liegt, gilt als Fieber oder Hyperthermie (Überhitzung). Ein echtes Fieber ist die Reaktion des Körpers auf einen Krankheitsprozess, während eine Hyperthermie durch übermäßige Hitze oder Überhitzung aufgrund von Überanstrengung verursacht wird.

Was sind einige Symptome von Hundefieber?

Die Symptome von Hundefieber können von leicht bis schwer variieren, je nachdem, wie hoch die Temperatur ist und welche Krankheit die Ursache ist. Zu den Symptomen können gehören:

Was sind die Ursachen für Hundefieber?

Fieber bei Hunden kann verschiedene Ursachen haben, lässt sich aber in der Regel in eine der folgenden Kategorien einordnen:

In manchen Fällen kann trotz umfangreicher Diagnostik keine Ursache gefunden werden. Dies wird als “Fieber unbekannter Herkunft” bezeichnet.

Alles, was das Immunsystem anregt, kann Fieber auslösen. Es ist zum Beispiel nicht ungewöhnlich, dass Haustiere nach einer Impfung leichtes Fieber bekommen. Das liegt daran, dass das Immunsystem angeregt wird, um den Körper vor verschiedenen Krankheiten zu schützen.

Auch bakterielle Infektionen, Pilzinfektionen oder Virusinfektionen können eine Immunreaktion auslösen und Fieber verursachen. Krebs ist ein weiterer Krankheitsprozess, der in der Regel das Immunsystem anregt und zu Fieber führt.

Die häufigste Ursache für Fieber aufgrund von Entzündungen ist die Pankreatitis. Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die zu Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit und einem schmerzhaften Bauch führen kann. Die Ursache ist unklar, und es wird angenommen, dass sie bei Hunden anders ist als bei Katzen und Menschen.

Autoimmunkrankheiten sind eine Gruppe von Krankheiten, die das Immunsystem dazu anregen können, einen Teil des Körpers anzugreifen, ohne dass es dafür eine Ursache gibt. Beispiele für Autoimmunkrankheiten sind Lupus, Uveitis und rheumatoide Arthritis. Diese Krankheiten können ebenfalls zu Fieber bei Hunden führen.

Was ist zu tun, wenn Ihr Hund Fieber hat?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Hund krank sein könnte, ist es ein guter Anfang, zu Hause die Temperatur zu messen, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben. Wenn Ihr Hund Fieber über 102,5ºF hat, ist ein Besuch beim Tierarzt erforderlich. Ein Notfall liegt vor, wenn Ihr Hund extrem lethargisch ist, Blut im Stuhl oder Erbrochenes hat, nicht mehr frisst oder Fieber über 40 Grad Celsius hat.

Es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihrem Hund niemals rezeptfreie Medikamente wie Ibuprofen geben, um das Fieber zu senken. Diese Medikamente sind für Haustiere giftig und können zu schweren Schäden oder zum Tod führen.

Eine möglichst frühzeitige Diagnose von Fieber bei Hunden und die Einleitung einer Behandlung führen in der Regel zu einem günstigeren Ergebnis. Die meisten Fieberursachen können behandelt werden, wenn sie frühzeitig erkannt werden.

Wie wird Hundefieber behandelt?

Die Behandlung von Fieber bei Hunden hängt weitgehend von der Ursache des Fiebers ab. Oft sind mehrere Diagnosen wie Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen und Ultraschall erforderlich, um die Ursache zu ermitteln. In manchen Fällen kann die Ursache nicht festgestellt werden.

Bei Hunden, die an Infektionen leiden, besteht die Behandlung in der Regel in einer Behandlung mit Antibiotika oder Antimykotika. Bei anderen Krankheiten, wie z. B. der Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis), gibt es keine einheitliche Behandlung, und es werden Medikamente verabreicht, um die Symptome zu lindern, bis die Entzündung abgeklungen ist. Dies kann Tage bis Wochen dauern und hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab.

Krebs wird je nach Art des diagnostizierten Krebses entweder mit Chemotherapie und/oder Strahlentherapie behandelt. Einige Krebsarten sprechen gut auf diese Behandlungen an, während andere möglicherweise nicht so gut oder gar nicht ansprechen. Autoimmunkrankheiten erfordern Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken, damit es die verschiedenen Bereiche des Körpers nicht mehr angreift.

LESEN SIE MEHR: