Wie viele Zähne haben Hunde, und können sie sie verlieren?

Wie viele Zähne haben Hunde, und können sie sie verlieren?

Haben Hunde die gleiche Anzahl von Zähnen wie wir? Verlieren sie “Welpenzähne”, so wie wir unsere Milchzähne verlieren?

Hier finden Sie eine Übersicht darüber, wie viele Zähne Hunde als Welpen und Erwachsene haben und ob es normal ist, dass sie ihre Zähne verlieren.

Wie viele Zähne sollte ein Hund haben?

Die Anzahl der Zähne im Maul eines Hundes ändert sich, wenn er vom Welpen zum erwachsenen Hund heranwächst.

Anzahl der Welpenzähne

Welpen werden ohne Zähne geboren, und erst im Alter von 3 bis 4 Wochen brechen die Welpenzähne (offiziell Milchzähne genannt) durch.

Im Alter von 3 bis 5 Monaten haben sie in der Regel alle 28 Welpenzähne. Dazu gehören Schneidezähne, Eckzähne und Backenzähne.

Welpenzähne

Art des Zahns

# Obere Zähne

# Untere Zähne

Alter des Ausbruchs

(Wochen)

Funktion

Bei manchen Hunden (insbesondere bei kleinen Hunderassen) dauert es jedoch länger, bis sich Welpen- und Erwachsenenzähne entwickeln.

Wenn Welpenzähne nicht von selbst ausfallen und im Maul Ihres Welpen verbleiben, werden sie als retinierte Zähne bezeichnet.

Dies ist ein Problem, das zu einer Überbelegung des Gebisses führen kann, was wiederum eine abnormale Stellung der erwachsenen Zähne und eine erhöhte Anfälligkeit für Parodontalprobleme zur Folge haben kann.

Zurückgebliebene Zähne werden im Allgemeinen als ein genetisches Problem betrachtet. Es kann bei jedem Hund auftreten, ist aber bei Hunden kleiner Rassen wahrscheinlicher. Ihr Tierarzt wird diese Zähne chirurgisch entfernen müssen, um Platz für die erwachsenen Zähne zu schaffen.

Anzahl der erwachsenen Hundezähne

Die bleibenden Zähne brechen bei Hunden im Alter von 3 bis 7 Monaten durch. Ausgewachsene Hunde haben 42 bleibende Zähne im Maul, im Vergleich zu 32 Zähnen beim Menschen.

Der Oberkiefer, Maxilla genannt, hat 20 Zähne, der Unterkiefer, Mandibula genannt, hat 22 Zähne.

Arten von Hundezähnen

Jede Art von Hundezähnen – Schneidezahn, Eckzahn, Prämolar und Backenzahn – hat ihre eigene Funktion. Im Folgenden wird erläutert, welche Funktion die einzelnen Zahnarten haben und wo sich diese Zähne befinden:

Erwachsene Eckzähne

Art des Zahns

# Obere Zähne

# Untere Zähne

Alter des Ausbruchs

(Monate)

Funktion

Schneidezähne

Die Zähne im vorderen Teil des Mauls eines Hundes werden Schneidezähne genannt. Der Ober- und Unterkiefer hat 6 Schneidezähne.

Hunde benutzen ihre Schneidezähne vor allem zum Greifen von Gegenständen wie z. B. Futter, aber sie werden auch zum Kauen oder zur Fellpflege eingesetzt.

Sowohl bei Hunden als auch bei Katzen sind diese Zähne relativ klein und haben eine Wurzel pro Zahn.

Eckzähne

Die Eckzähne sind die längsten Zähne im vorderen Teil des Mundes, die wie “Reißzähne” aussehen.

Hunde haben 4 Eckzähne im Maul (2 im Oberkiefer und 2 im Unterkiefer). Diese Zähne sind gut entwickelt und leicht gebogen, um Gegenstände besser greifen zu können.

Eckzähne haben außerdem nur eine Wurzel pro Zahn.

Prämolaren

Direkt hinter den Eckzähnen befinden sich die Prämolaren. Erwachsene Hunde haben 16 Prämolaren – 8 im Oberkiefer und 8 im Unterkiefer.

Diese Zähne dienen zum Durchbrechen und Zerkleinern der Nahrung.

Die Prämolaren können zwischen 1 und 2 Wurzeln pro Zahn haben, die sie im Maul verankern.

Backenzähne

Backenzähne sind die Zähne im hinteren Teil des Mauls eines Hundes. Sie können den Prämolaren sehr ähnlich sehen.

Es gibt 4 Backenzähne im Oberkiefer und 6 im Unterkiefer. Die Backenzähne zermahlen das Futter in kleine Stücke, damit es leicht zu schlucken und zu verdauen ist.

Sie können zwischen 3 und 1 Wurzel haben, die sie im Maul des Hundes verankert.

Warum verlieren Hunde Zähne?

Abgesehen vom Übergang von Welpenzähnen zu erwachsenen Zähnen ist es nicht normal, dass ein Hund Zähne verliert. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund seine Zähne verliert, sollten Sie Ihren Tierarzt anrufen und einen Termin vereinbaren.

Hier sind die häufigsten Gründe für den Verlust der Zähne bei Hunden im Erwachsenenalter.

Parodontalerkrankung

Der häufigste Grund für den Verlust von Zähnen bei Hunden ist eine fortgeschrittene Zahnerkrankung im Maul des Hundes. Ohne richtige Zahnpflege – wie Zähneputzen und tierärztliche Zahnreinigungen – kann eine Parodontitis zu krankem Zahnfleisch und verfallenden Zähnen führen.

Der natürliche Prozess, den der Körper Ihres Hundes durchläuft, um einen kariösen Zahn abzustoßen, ist unangenehm und schmerzhaft, und in schweren Fällen kann er zu einer lebensbedrohlichen Infektion führen.

Zahnkrankheiten werden außerdem mit systemischen Auswirkungen auf Organe wie Herz, Leber und Nieren in Verbindung gebracht. Die Bakterien im Maul eines Hundes können, wenn sie schwerwiegend werden, zu Infektionen an anderen Stellen des Körpers führen.

Trauma

Die Zähne Ihres Hundes können durch ein Trauma verloren gehen – sei es durch das Kauen auf einem Gegenstand oder durch eine andere Verletzung im Maul des Hundes.

Einige der häufigsten Gegenstände, die Frakturen oder Zahnverluste verursachen können, bestehen aus dichtem Mineral- oder Knochenmaterial.

Um die Zähne Ihres Hundes zu schützen, sollten Sie es vermeiden, Ihrem Hund Dinge wie Rinder- oder Schweineknochen zu geben, da dieses Material zu hart sein kann und häufig zu Frakturen und Zahnschäden führt.

Zahnverfall

Hundezähne neigen viel schneller zu Karies und Abnutzung als unsere eigenen, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass sie ihr Maul nicht nur zum Fressen und Trinken benutzen.

Sie benutzen ihre Zähne, um Dinge aufzuheben, zu tragen und zu kauen. Außerdem gelangen viele Dinge durch das Maul eines Hundes, z. B. schlabberiges Spielzeug, Haare, Schmutz, Kot und Futter. All dies kann die Gesundheit der Zähne beeinträchtigen.

Bei einigen Hunden (insbesondere bei kleinen Hunderassen und Windhunden) schreitet der Zahnverfall besonders schnell voran, so dass viele Zähne im Laufe ihres Lebens von einem Tierarzt gezogen werden müssen.

Um kariöse Zähne zu behandeln, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich eine professionelle Reinigung unter Vollnarkose empfehlen, bei der alle kranken Zähne gezogen oder entfernt werden. In Tierkliniken ist dies ein alltägliches Verfahren.

Das Maul eines Hundes ist viel angenehmer, wenn ein kranker Zahn ordnungsgemäß entfernt wird, anstatt ihn als Quelle von Schmerzen und Infektionen im Maul zu belassen. Erstaunlicherweise können Hunde bei Bedarf auch ohne Zähne sehr gut fressen.

Achten Sie auf die Zähne Ihres Hundes

Die Gesunderhaltung des Mauls Ihres Hundes ist sehr wichtig für seine allgemeine Gesundheit und Lebensqualität.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund Zähne verliert, lockere oder wackelige Zähne hat oder zunehmend schlechteren Atem, sollten Sie so bald wie möglich einen Termin mit einem Tierarzt vereinbaren.

Auch wenn es den Anschein hat, dass nur ein Zahn verloren gegangen ist, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Haustier mehrere kranke Zähne im Maul hat, die Beschwerden verursachen und die entfernt werden sollten.

Warten Sie nicht, bis Ihr Haustier nicht mehr frisst, um eine zahnärztliche Untersuchung bei Ihrem Tierarzt durchführen zu lassen. Nutzen Sie die jährliche Untersuchung Ihres Tieres als Gelegenheit, die Zähne und die allgemeine Zahngesundheit Ihres Hundes zu besprechen, bevor es zu Problemen kommt.

LESEN SIE MEHR: