Wie Sie den Body Condition Score Ihres Hundes ermitteln

Wie Sie den Body Condition Score Ihres Hundes ermitteln

Wir alle wissen, dass das Körpergewicht nicht der einzige Faktor ist, der bestimmt, ob wir zu dünn oder zu schwer sind. Muskelmasse und Körperfett spielen ebenfalls eine Rolle. Deshalb messen Ärzte oft unseren Body Mass Index, ein Maß, das diese Faktoren zusätzlich zu den Zahlen auf der Waage berücksichtigt. Das Gleiche gilt für Hunde. Regelmäßiges Wiegen ist wichtig, aber um festzustellen, ob Ihr Hund unter- oder übergewichtig ist, sollten Sie seinen Body Condition Score (BCS) berechnen.

Dabei handelt es sich um eine visuelle, praktische Bewertung des Muskel- und Fettanteils Ihres Hundes, die ein wichtiges Maß für seine Gesundheit ist, so Dr. Matthew Rooney, Inhaber von Aspen Meadow Veterinary Specialists in Longmont, Colo. “So wie Menschen ein gesundes Körpergewicht und eine gute Kondition beibehalten müssen […] bedeutet ein gesunder BCS, dass Ihr Hund nicht zu dünn oder zu dick ist.”

Dieser Wert fügt dem, was sonst nur eine Zahl auf einer Skala ist, den dringend benötigten Wert und Kontext hinzu, stimmt Dr. Susan O’Bell zu, Tierärztin am Angell Animal Medical Center der Massachusetts Society for the Prevention of Cruelty to Animal in Boston.

Hier erfahren Sie, wie die Bewertung funktioniert und wie Sie diese Messung zu Hause durchführen können.

Wie bestimmt der BCS, ob ein Hund über- oder untergewichtig ist?

Der BCS basiert auf vier Kriterien: wie leicht die Rippen zu spüren sind, wie deutlich die Taille und der Bauchansatz sind, wie viel überschüssiges Fett sich unter der Haut befindet und wie viel Muskelmasse vorhanden ist. Damit ein Hund im gesunden Bereich liegt, sollten die Rippen leicht zu fühlen (aber nicht zu sehen) sein, und eine ausgeprägte Taille oder “Bauchfalte” sollte erkennbar sein, wenn man den Hund von oben bzw. von der Seite betrachtet, sagt O’Bell. Je nach Dicke des Fells Ihres Hundes müssen Sie möglicherweise nach einer definierten Taille oder Bauchfalte tasten, wenn diese nicht ohne weiteres sichtbar ist.

Ein übergewichtiger Hund hat einen sichtbar hängenden Bauch, keine erkennbare Taille, schwer zu ertastende Rippen unter dem Fett und einen flachen, breiten Rücken. Bei einem stark untergewichtigen Hund sind Rippen, Wirbelsäule und andere Knochen aus der Ferne sichtbar. Je höher der BCS-Wert ist, desto dicker und ungesünder ist der Hund, sagt Rooney, und umgekehrt gilt: Je niedriger der Wert, desto dünner ist der Hund. Auch ein zu dünner Hund kann ungesund sein.

Die Bewertung basiert entweder auf einer Fünf- oder Neun-Punkte-Skala. Die Association for Pet Obesity Prevention bietet Richtlinien mit Beschreibungen und Bildern an, die auf einem Fünf-Punkte-System basieren, während O’Bell ein Neun-Punkte-System verwendet, um ihre Patienten zu bewerten. Bei der Neun-Punkte-Skala liegt der ideale Wert bei vier oder fünf, wobei niedrigere Werte (eins bis drei) als zu dünn und höhere Werte (sechs bis neun) als übergewichtig oder fettleibig gelten, sagt sie.

Im Allgemeinen spielt das Alter eines Hundes bei der Messung der Körperkondition keine Rolle, sagt Rooney. Die Kastration Ihres Tieres hat jedoch einen großen Einfluss auf den Stoffwechsel, so dass Sie möglicherweise mit Ihrem Tierarzt eine Ernährungsumstellung besprechen müssen, damit Ihr Hund nach diesem Eingriff in einem gesunden Bereich bleibt. Außerdem haben ältere Haustiere in der Regel mehr chronische Gesundheitsprobleme, was zu einer Verringerung der Muskelmasse und des Aktivitätsniveaus führen kann und ebenfalls eine Ernährungsumstellung erfordert, um die Gesundheit zu erhalten, sagt O’Bell.

Wie können Tiereltern den Body Condition Score zu Hause messen?

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach dem von ihm bevorzugten Punktesystem oder suchen Sie im Internet nach einer detaillierten Punktetabelle. Ihr Hund sollte während der Beurteilung stehen. O’Bell beschreibt, wie Sie Ihren Hund anhand der Tabelle beurteilen können:

  • Drücken Sie zunächst vorsichtig mit den Händen über den Brustkorb. Einzelne Rippen sollten deutlich zu sehen sein, ohne dass man stark drücken muss, aber sie sollten nicht leicht zu fühlen sein. Es sollte kein überlagerndes Fett vorhanden sein, und die Rippen sollten nicht ohne weiteres zu sehen sein.
  • Wenn Sie die Taille Ihres Hundes von der Seite oder entlang des Rückens abtasten, sollte eine schöne, scheinbar proportionale “Bauchfalte” oder “Sanduhr” zu sehen sein. Das körperliche Abtasten ist besonders wichtig bei Hunden mit überschüssigem Fell. Hunde, die zu dünn sind, weisen knöcherne Vorsprünge auf, insbesondere an den Hüftknochen, Schulterblättern und Rippen. Bei fettleibigen Hunden sind übermäßig weiche oder fettige Bereiche zu sehen, und es ist schwieriger oder unmöglich, die Rippen oder Hüftknochen zu ertasten.

Denken Sie daran, dass die Messung des BCS Ihres Hundes zu Hause einen Tierarztbesuch nicht ersetzen sollte. “Bleiben Sie in engem Kontakt mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass sich das Körpergewicht Ihres Hundes und/oder sein BCS verändert”, sagt O’Bell.

Was sollten Tiereltern tun, wenn die Werte ihres Hundes ungesund sind?

“Eine sehr nützliche Methode, mit der ich meinen Kunden helfen kann, das Idealgewicht ihres Hundes zu ermitteln, besteht darin, zu sehen, ob es in der Vorgeschichte des Hundes eine Gewichtsspanne gibt, die einem perfekten Wert von vier oder fünf auf einer Neun-Punkte-Skala entspricht”, sagt O’Bell. Daran kann man sich orientieren, welche Schritte erforderlich sind.

Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, schlägt Rooney vor, Ihren Tierarzt zu fragen, ob Sie auf Diätfuttermittel umsteigen oder die Nahrungsmenge Ihres Hundes reduzieren können. “Wenn Ihr Hund ein Stubenhocker war, sollten Sie ihn schrittweise an Bewegung gewöhnen, indem Sie mit einem 10- bis 15-minütigen Spaziergang beginnen”, fügt er hinzu. “Es dauert oft zwei bis drei Monate, bis ein Hund merklich an Gewicht verliert, also versuchen Sie nicht, es zu überstürzen.

Wenn Ihr Hund untergewichtig ist – vielleicht handelt es sich um einen neu aufgenommenen Hund, der zu wenig gefüttert wurde -, fragen Sie Ihren Tierarzt, wie er auf gesunde Weise an Gewicht zulegen kann. Es gibt zum Beispiel kalorienreichere Diäten, sagt Rooney. Ein zu dünner Hund könnte auch Schwierigkeiten beim Fressen haben, z. B. aufgrund von Zahn- oder Kieferproblemen, so Rooney weiter, oder er hat Probleme mit der Verdauung oder eine Grunderkrankung. Wenden Sie sich immer an Ihren Tierarzt, um Krankheiten auszuschließen.

Um das gesunde Gewicht Ihres Hundes zu halten, müssen wissenschaftliche Empfehlungen und gesunder Menschenverstand in Einklang gebracht werden, sagt O’Bell. Verlassen Sie sich auf Ihren Tierarzt und überwachen Sie die Ernährung Ihres Hundes zwischen den Wiegeterminen und BCS-Messungen.

Möchten Sie das Gewicht Ihres Hundes zu Hause überwachen? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Hund richtig wiegen.

LESEN SIE MEHR: