Wie man Flöhe im Garten loswird

Wie man Flöhe im Garten loswird

Flöhe können ein ernstes Problem darstellen. Sie können Juckreiz und allergische Reaktionen hervorrufen, Krankheiten übertragen und bei starkem Befall zu ernsthaftem Blutverlust und Krankheiten führen. Sie sollten Ihr Bestes tun, um Ihr Haustier vor Flöhen zu schützen.

Ein vollständiger Schutz vor Flöhen bedeutet jedoch, dass Sie nicht nur Ihr Haustier, sondern auch Ihr Haus und Ihren Garten behandeln müssen.

Neben der Verwendung eines sicheren und wirksamen Flohschutzmittels für Ihr Haustier sollten Sie auch einfache Maßnahmen ergreifen, wie z. B. die Bettwäsche Ihres Haustiers waschen, den Garten sauber halten und das Gras kurz schneiden, um Flöhe loszuwerden.

Warum muss ich meinen Garten gegen Flöhe behandeln?

Der Schutz Ihres Haustiers vor Flöhen kann eine Herausforderung sein, denn die erwachsenen Flöhe, die Sie auf Ihrem Haustier sehen, machen weniger als 5 % aller Flöhe in und um Ihr Haus aus.

Ausgewachsene Flöhe springen auf Haustiere, beißen sie und legen Eier, aber der restliche Lebenszyklus des Flohs, vom Ei bis zum erwachsenen Tier, spielt sich in Ihrem Haus und Garten ab.

Flöhe können unter rauen Bedingungen überleben und ihren Weg in Ihr Haus und auf Ihre Haustiere finden. Und manche Haustiere können aufgrund von Allergien oder anderen medizinischen Problemen keine Flohbehandlung vertragen.

Deshalb müssen Sie Ihren Garten gleichzeitig mit der Flohbekämpfung für Ihr Haustier gegen Flöhe behandeln. Dies kann dazu beitragen, die Exposition des Haustiers gegenüber Flöhen zu verringern.

Flöhe im Garten loswerden

Sie können zwar nicht alle Flöhe in Ihrem Garten loswerden, aber mit den folgenden Tipps können Sie Ihren Garten weniger attraktiv machen und die Zahl der Flöhe im Garten verringern.

Beseitigen Sie überschüssige Pflanzen und Überwuchs

Flöhe bevorzugen hohe Temperaturen und Feuchtigkeit. Außerdem mögen sie dunkle Orte. Überwucherte Gärten mit viel Laub sind der perfekte Ort für Flöhe, um sich zu vermehren.

Sie können Ihren Garten zu einem weniger einladenden Ort machen, indem Sie ihn ordentlich und sauber halten:

Beseitigen Sie regelmäßig heruntergefallene Blätter und Abfälle.

Halten Sie das Gras kurz.

Dadurch wird es für Flöhe schwieriger, in Ihrem Garten zu leben.

Vermeiden Sie Pestizide, die Haustiere und Wildtiere schädigen können

Wenn Sie Behandlungen oder Produkte zur Flohbekämpfung in Ihrem Garten anwenden, wollen Sie nicht versehentlich andere Tiere vergiften oder töten.

Ein großes Problem sind Bienen. Die Bienenpopulationen nehmen rapide ab, was eine wirtschaftliche und ökologische Bedrohung darstellt. Der Einsatz von Pestiziden ist ein Faktor, und viele Produkte, die üblicherweise als Flohsprays für den Garten vermarktet und verwendet werden, sind hochgiftig für Bienen.

Seien Sie vorsichtig mit diesen Optionen zur Flohbekämpfung im Garten

Wenn Sie entscheiden, welche Produkte Sie zur Bekämpfung von Flöhen in Ihrem Garten verwenden wollen, sollten Sie darauf achten, wie sicher sie für Wildtiere und Haustiere sind. Hier sind einige mögliche Flohbekämpfungsmethoden für Ihren Garten und was Sie dabei beachten sollten.

Flohsprays für den Garten

Lesen Sie das Etikett aller Produkte, die Sie in Ihrem Garten versprühen möchten, sorgfältig durch, um zu erfahren, was darin enthalten ist und ob die Wirkstoffe giftig sein könnten. Halten Sie sich immer genau an die Anweisungen auf der Packung, da sich sonst das toxische Potenzial dieser Chemikalien erhöhen kann.

Flohmittel für den Garten können zwar wirksam sein, aber sie können auch Risiken für Tiere und nützliche Insekten bergen. Der Wirkstoff mit den geringsten Nebenwirkungen ist Spinosad, das für den Einsatz in der ökologischen Landwirtschaft zugelassen ist. In nassem Zustand ist es immer noch sehr giftig für Bienen, aber wenn es getrocknet ist, ist es nicht mehr giftig. Für Wassertiere ist es in unterschiedlichem Maße giftig.

Permethrin, Bifenthrin oder andere Wirkstoffe, die au f-thrin enden (die alle zu dieser Medikamentenfamilie gehören), sind sehr giftig für Katzen. Sprays, die dies e-thrin-Wirkstoffe sowie Fipronil und Esfenvalerat enthalten, sind hochgiftig für Bienen. Ein weiteres Problem ist, dass Pestizide, die in Ihrem Garten versprüht werden, in Flüsse und Bäche gelangen können, und viele von ihnen sind hochgiftig für Fische und andere Wassertiere.

Viele Gartensprays, die als natürliche Flohbekämpfung vermarktet werden, enthalten ätherische Öle wie Nelke, Zimt, Zedernholz und Zitronengras. Diese Öle sind zwar relativ sicher, aber sie können Flöhe in Ihrem Garten nicht wirksam reduzieren, abwehren oder töten.

Nützliche Nematoden

Wenn Sie etwas verwenden müssen, dann sind nützliche Nematoden die sicherste Option. Diese mikroskopisch kleinen Würmer leben als Parasiten auf Flöhen und bringen sie zum Sterben. Sie leben von Natur aus in der Erde, aber man kann sie mit einem Sprühgerät in den Garten sprühen, um die Flohpopulationen in Schach zu halten.

Nützliche Nematoden können zwar einige andere bodenbewohnende Insekten befallen, aber sie infizieren keine Bienen oder Wassertiere. Nützliche Nematodenprodukte sind online und in örtlichen Gartengeschäften erhältlich.

Borsäure

Borsäure, auch bekannt als Borax (enthalten in Produkten wie FleaBusters), ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die Flöhe wirksam abtötet und für Bienen und Wassertiere relativ ungiftig ist. Für Pflanzen kann sie giftig sein, daher müssen Sie sie mit Vorsicht anwenden.

Borsäure ist in Pulverform erhältlich und kann auf die betroffenen Stellen gestreut werden. Sie muss unter Umständen relativ häufig angewendet werden.

Neemöl

Neemöl aus den Samen des Neembaums kann gegen Flöhe wirksam sein, hat jedoch eine unterschiedliche Toxizität für Wassertiere. In der Regel hat es keine lang anhaltende Wirkung.

Es ist im Handel als Pestizid erhältlich.

Kieselgur

Kieselgur ist wirksam, muss aber vorsichtig verwendet werden.

Es handelt sich um ein feines Pulver, das aus mikroskopisch kleinen Organismen besteht, die das Exoskelett der Insekten physisch beschädigen. Es wird empfohlen, Kieselgur nur nachts, auf dem Boden und in der Nähe von blühenden Blumen zu verwenden, um die Exposition der Bienen zu verringern.

Wenn Sie Kieselgur verwenden, achten Sie darauf, dass es sich um ein als Pestizid gekennzeichnetes Mittel handelt. Nur Produkte, die als Schädlingsbekämpfungsmittel und nicht als Lebensmittel gekennzeichnet sind, wurden so verarbeitet, dass das Risiko des Einatmens, das die Lunge schädigen kann, verringert wird. Beachten Sie jedoch, dass es Bienen genauso wie Flöhe töten kann, wenn es auf sie gelangt.

LESEN SIE MEHR: