Wie man einen Welpenfütterungsplan erstellt

Der Essensplan eines Welpen muss drei angemessene Mahlzeiten pro Tag enthalten, vorzugsweise jeden Tag zur gleichen Zeit. Die beste Zeit für die erste Mahlzeit Ihres Welpen ist gegen 7 Uhr morgens, die Mittagszeit für das Mittagessen und 17 Uhr für das Abendessen. Die letzte Mahlzeit sollte immer gegen 17 Uhr erfolgen, damit er genügend Zeit hat, sein Futter zu verdauen und ein letztes Mal vor dem Schlafengehen zu koten. Halten Sie sich an diesen grundsätzlichen Fütterungsplan, bis der Welpe 14 bis 18 Wochen alt ist. Dann sollten Sie die Mahlzeiten auf zwei Mahlzeiten pro Tag umstellen (es sei denn, Ihr Tierarzt empfiehlt etwas anderes).

Die Mahlzeiten sollten aus einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bestehen, die speziell für Welpen entwickelt wurde. Das bedeutet, dass Sie von billigem Hundefutter absehen sollten, das eher Füllstoffe und Zucker als hochwertige Nährstoffe enthält. Diese Nahrungsmittel machen Ihren Hund zwar scheinbar satt und zufrieden, liefern ihm aber nicht alle Nährstoffe, die sein heranwachsender Körper benötigt, und er kann das Bedürfnis verspüren, mehr zu fressen, wenn er versucht, diesen Nährstoffbedarf zu decken. Geringere Mengen an Welpenfutter können zweifellos das langfristige Wachstum und die allgemeine Gesundheit Ihres Welpen beeinträchtigen und zu Magenverstimmungen, Verstopfung oder Durchfall führen, was das Stubenreinheitstraining zu einer großen Herausforderung macht.

Damit Ihr Welpe ein gesundes Gewicht behält, sollten Sie ihn nicht überfüttern, auch wenn er um mehr Futter bettelt. Dies ist besonders schwierig bei einigen Rassen, die immer hungrig zu sein scheinen und daher zu Übergewicht neigen. Wenn Sie Fragen dazu haben, wie viel Futter Ihr Welpe im Laufe eines Tages genau zu sich nehmen sollte, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder dem Züchter, anstatt zu raten. Informieren Sie sich über die Inhaltsstoffe der verschiedenen Hundefutter und die Beschriftung der Etiketten, damit Sie eine möglichst fundierte Entscheidung über die Zusammensetzung des Futters für Welpen und ausgewachsene Hunde treffen können.

Wenn Ihr Welpe nicht gerne frisst, können Sie versuchen, ihn in seiner Box zu füttern, damit er in Ruhe fressen kann, ohne sich bedroht oder abgelenkt zu fühlen. Dies kann ihn auch davon abhalten, direkt nach dem Fressen zu koten.

Außerdem sollten Sie etwa fünfzehn Minuten verstreichen lassen, nachdem Sie dem Welpen Wasser gegeben haben, bevor Sie mit ihm nach draußen gehen, um das Geschäft zu erledigen. Natürlich müssen Sie während des Lernprozesses geduldig sein und bereit sein, ihn wieder nach draußen zu bringen, wenn es den Anschein hat, dass er erneut Wasser lassen muss.

Ein Beispiel für einen idealen Fütterungszeitplan für Welpen

6:30 Uhr morgens. Aufwachen, kurze Bewegung
7:00 Uhr morgens. Morgenmahlzeit, Spaziergang im Freien, Spielzeit, dann zurück in die Kiste
10:00 Uhr vormittags Spaziergang im Freien, Bindung mit dem Besitzer, dann zurück in die Kiste
12:00 Uhr (Mittag) Mittagsmahlzeit
13:00 Uhr Spaziergang im Freien, Spielzeit, dann zurück in die Kiste
17:00 Uhr Abendmahlzeit, Spaziergang im Freien, Spielzeit
19.00 Uhr kurzer Spaziergang im Freien, Spielzeit, dann zurück in die Kiste
21.00 Uhr. Schlafenszeit (in seiner Kiste oder in Ihrem Schlafzimmer)

In den ersten Phasen der Stubenreinheit ist es am besten, wenn Sie Ihren Welpen alle 1,5 Stunden nach draußen bringen, damit er sein Geschäft verrichten kann. Geben Sie ihm etwa fünfzehn Minuten, bevor Sie ihn nach draußen bringen, etwas Wasser zu trinken. Je weiter die Stubenreinheit fortschreitet, desto länger kann der Welpe draußen bleiben, ohne das Bedürfnis zu verspüren, auf die Toilette zu gehen.

Verbringen Sie kurz vor dem Schlafengehen, nachdem der Welpe draußen sein Geschäft verrichtet hat, ein paar Minuten damit, sanft mit Ihrem Welpen zu spielen – nichts, was ihn zu sehr aufregen würde. Herzlichen Glückwunsch! Sie sind auf dem besten Weg zu einem gut trainierten Welpen, der die ganze Nacht gut schläft.

LESEN SIE MEHR: