Wie kann man einem Welpen helfen, der nicht an Gewicht zunimmt?

Wie kann man einem Welpen helfen, der nicht an Gewicht zunimmt?

Sie füttern Ihren Welpen mit einem ausgewogenen Futter und halten sich genau an die Anweisungen auf dem Etikett. Sie beobachten, wie Ihr neuer bester Freund sein Hundefutter gierig verschlingt, und vermuten, dass sein Appetit nicht das Problem ist. Trotz Ihrer Bemühungen nimmt er jedoch nicht so zu, wie er sollte. Welpen wachsen unterschiedlich schnell, aber wenn Ihr Welpe unter dem Durchschnitt seiner Rasse liegt, könnte es ein Problem geben. Alles, von ineffektiven Fütterungsmethoden bis hin zu zugrunde liegenden Krankheiten, kann zu einem verlangsamten Wachstum bei Welpen führen, sagt Dr. Dan Su, ein Facharzt für klinische Ernährung am College of Veterinary Medicine der University of Tennessee in Knoxville.

Möglicherweise füttern Sie Ihren Welpen unwissentlich mit einer unzureichenden Kalorienmenge oder mit einer Nahrung, der es an für das Wachstum wichtigen Nährstoffen mangelt. Medizinische Ursachen für ein verlangsamtes Wachstum sind jedoch häufiger und können zum Beispiel Parasiten, Verdauungsprobleme (wie entzündliche Darmerkrankungen), ein Lebershunt oder Diabetes sein”, so Su.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum manche Welpen nicht zunehmen, und was Sie tun können, um die Waage zu ihren Gunsten zu verschieben. Natürlich sollten Sie alle Änderungen, die Sie an der Ernährung Ihres Welpen vornehmen möchten, zuerst mit Ihrem Tierarzt besprechen.

Grundlegende Ursachen

Bei verwöhnten Haustieren ist die Unfähigkeit zur Gewichtszunahme nur selten auf eine unzureichende Nahrungsaufnahme zurückzuführen, “vor allem, wenn der Appetit des Welpen gut zu sein scheint”, sagt Dr. Cailin Heinze, Ernährungswissenschaftlerin an der Cummings School of Veterinary Medicine der Tufts University in North Grafton, Massachusetts.

Am besten gehen Sie auf Nummer sicher und bringen Ihren Welpen zum Tierarzt, um medizinische Ursachen auszuschließen. Die Gründe für die mangelnde Gewichtszunahme können vielfältig sein, aber Darmparasiten – vor allem Spul- und Hakenwürmer – sind wahrscheinlich die häufigsten, sagt Dr. Joe Bartges, Professor für Medizin und Ernährung am College of Veterinary Medicine der University of Georgia in Athens.

Entzündliche Darmerkrankungen, Proteinverlust-Enteropathie (jede Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die zu Proteinverlust führt) und Hypoglykämie sind Beispiele für Krankheiten, nach denen Ihr Tierarzt suchen kann, sagt Dr. Susan Jeffrey, Tierärztin im Truesdell Animal Hospital in Madison, Wisconsin. Das Problem kann auch mit den Zähnen zusammenhängen. “Gibt es etwas Schmerzhaftes? Es kann zum Beispiel sein, dass die Zähne des Welpen noch nicht normal durchgebrochen sind und mit der Zunge in Berührung kommen.

Außerdem können bestimmte Nahrungsmittel für manche Welpen zu reichhaltig sein und zu Durchfall führen. “Das ist nicht unbedingt eine Nahrungsmittelallergie, aber ich denke, dass manche Welpen mit ihrem sich entwickelnden Magen-Darm-Trakt bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen”, erklärt sie.

Bekommt Ihr Welpe genügend Kalorien?

Wenn Ihr Tierarzt eine Grunderkrankung ausgeschlossen hat, ist es möglich, dass Ihr Welpe nicht die richtige Kalorienmenge zu sich nimmt. Jeffrey empfiehlt, die Ernährung Ihres Hundes mit einem Tierarzt zu besprechen und die empfohlene tägliche Kalorienzufuhr für den Welpen zu berechnen, eine Methode, die auf der Rasse, dem Aktivitätsniveau des Hundes und dem Fortpflanzungsstatus basiert. “Kastrierte oder kastrierte Tiere brauchen möglicherweise nicht so viele Kalorien wie intakte Tiere”, sagt sie.

Die Fütterung eines kalorienreicheren Futters kann von Vorteil sein, wenn der Welpe wenig Appetit hat und die empfohlene Futtermenge nicht auffrisst”, sagt Heinze, der als Tierarzt für Ernährung zertifiziert ist. “Dies sollte jedoch erst versucht werden, nachdem Parasiten untersucht und behandelt sowie Blutuntersuchungen und andere Diagnosen durchgeführt wurden, um gesundheitliche Probleme auszuschließen.

Überprüfen Sie die Ernährung Ihres Welpen

Laut Jeffrey, der sich beruflich unter anderem mit Präventivmedizin befasst, kann auch eine Ernährung mit einem unausgewogenen Verhältnis von Vitaminen, Mineralien, Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten daran schuld sein.

“Sie sollten Ihrem Welpen eine von der AAFCO zugelassene (vollständige und ausgewogene) Nahrung für das Wachstum füttern und eine Nahrung wählen, die für die voraussichtliche Größe des Welpen geeignet ist”, erklärt Jeffrey. “Zum Beispiel sollten Welpen großer und riesiger Rassen ein Futter erhalten, das für Welpen großer Rassen geeignet ist.

Auch wenn Sie vielleicht denken, dass Futter, das für das Wachstum entwickelt wurde, nicht immer von hoher Qualität ist. “Ziehen Sie in Erwägung, auf ein bekannteres Futter eines größeren Tierfutterherstellers umzusteigen oder sogar ein therapeutisches Futter zu füttern”, rät Bartges, die über eine Zulassung als Tierärztin für Innere Medizin und Tierernährung verfügt.

Auch eine Rohkosternährung ist kein Allheilmittel. “Ich helfe Menschen zwar bei der Rohfütterung, wenn sie das wollen, aber ich rate Tierhaltern davon ab, Welpen mit Rohkost zu füttern”, sagt er. “Der Sicherheitsspielraum ist während des Wachstums gering, und das kann nicht nur zu Nährstoffungleichgewichten, sondern auch zu Infektionskrankheiten führen.

Was zu vermeiden ist

Vielleicht sind Sie versucht, dem Welpenfutter ein Nahrungsergänzungsmittel beizufügen, um das Wachstum zu fördern, aber die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ohne Rücksprache mit einem Tierarzt kann Ihrem vierbeinigen Begleiter schaden. So kann beispielsweise ein Überschuss an Kalzium das Risiko orthopädischer Entwicklungsstörungen bei Welpen großer Rassen erhöhen; ein Überschuss an Vitamin D kann zu Vergiftungen führen”, sagt Su.

Ein weiteres potenzielles Problem, das es zu vermeiden gilt, ist Fettleibigkeit. “Viele Welpen, die von ihren Besitzern als zu dünn angesehen werden, haben ein gesundes Gewicht, und die Besitzer versuchen, sie fett zu machen, weil sie nicht genau wissen, wie ein gesunder Welpe aussieht”, sagt Heinze. “Solange der Welpe kein bekanntes Gesundheitsproblem hat, ist ein leichtes Rippengewicht im Allgemeinen gesünder als ein leichtes Übergewicht, insbesondere bei großen und riesigen Hunderassen.

Tierärzte empfehlen regelmäßige Gewichtskontrollen, um sicherzustellen, dass Ihr Welpe nicht übergewichtig wird. “Und wenn die Gewichtszunahme schneller erfolgt als erwünscht, kann die Kalorienzufuhr angepasst werden, bevor es zu einer übermäßigen Gewichtszunahme kommt”, sagt Su.

Sie sollten nicht nur Grunderkrankungen ausschließen und sicherstellen, dass die Ernährung Ihres Hundes ausgewogen ist und die richtige Kalorienzahl enthält, sondern auch Ihre Fütterungsmethoden überprüfen. “Manche Welpen brauchen mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, anstatt zwei große Mahlzeiten”, sagt Jeffrey. “Die Fütterung kleiner Mahlzeiten kann die Gewichtszunahme fördern.

Achten Sie auch auf Verhaltenshinweise. “Wenn der Welpe mit anderen Hunden im Haus um sein Futter konkurrieren muss, sollte er separat gefüttert werden”, sagt sie. “Das hilft nicht nur, Stress abzubauen, sondern gibt dem Besitzer auch die Möglichkeit, die genaue Futtermenge zu bestimmen, die der Welpe frisst.

LESEN SIE MEHR: