Weimaraner-Führer

Weimaraner-Führer

Der Weimaraner ist die Hunderasse, die man immer wieder erkennt, deren Namen man aber nicht mehr weiß und die manchmal mit dem Vizsla verwechselt werden kann. Mit seinen markanten und auffälligen Fell- und Augenfarben ist der Weimaraner definitiv eine auffällige Rasse.

Die Hunderasse Weimaraner hat viele Künstler inspiriert, z. B. William Wegman, einen amerikanischen Berufsfotografen, der für seine humorvollen Weimaraner-Porträts berühmt wurde.

Die Hunderasse Weimaraner wurde in Deutschland in den frühen 1800er Jahren entwickelt und gilt als eine recht junge und neue Hunderasse. Er wurde mit der Absicht gezüchtet, den perfekten Jagdhund zu schaffen. Herzog Karl August kreuzte Bluthunde mit verschiedenen deutschen und französischen Jagdhunden, wie dem Deutsch-Kurzhaar-Zeiger, um den Weimaraner zu entwickeln. Die deutsche Aristokratie begehrte die Hunderasse und hütete sie bis in die 1920er Jahre, als sie in die Vereinigten Staaten einzudringen begann.

Als Mitglied der AKC-Sportgruppe ist der Weimaraner eine sehr aktive Hunderasse. Sie brauchen ständige geistige und körperliche Bewegung, um glücklich und gesund zu bleiben. Wenn er sich nicht genug bewegt, hat der Weimaraner den Ruf, Unfug zu treiben, weshalb viele sagen: “Ein müder Weimaraner ist ein guter Weimaraner.”

LESEN SIE MEHR: