Wodurch wird Pica bei Hunden verursacht?

Wodurch wird Pica bei Hunden verursacht?

Pica ist ein Zustand, bei dem Hunde sich nach anderen Dingen als Nahrung sehnen und diese fressen. Manche Hunde fressen nur eine Art von Gegenständen, während andere eine Vielzahl von Gegenständen fressen. Pica kann die Gesundheit des Hundes gefährden, weil das, was er verschluckt, giftig sein kann, den normalen Verdauungsprozess stört oder sich im Darmtrakt festsetzt.

Hunde mit Pica können alles fressen, von Golfbällen bis zu Trockenmauern, aber Gegenstände, die den Geruch ihres Besitzers tragen, sind besonders beliebt, sagt Dr. Kelly Black, Fakultätskoordinatorin für Veterinärtechnik am Cedar Valley College in Lancaster, Texas. “Dinge wie Socken, Unterwäsche und Strumpfhosen scheinen häufiger zu sein als andere”, sagt sie. “Handtücher und Waschlappen sind ebenfalls sehr häufig, ebenso wie Teile von Hundebetten, wenn sie eins haben.”

Zu den anderen Gegenständen, die Sie bei Ihrem Hund beobachten können, gehören Steine, Kinderspielzeug, Batterien, Bücher, Zeitschriften und sogar Feuchttücher, sagt Black. “Ich habe einmal einen Eishockey-Puck gesehen, der von einem Labrador Retriever verschluckt wurde”, sagt sie. “Ich glaube, dass einige der Gegenstände einfach wegen des Geruchs gefressen werden, der mit ihnen verbunden ist. Die Hunde scheinen sie als Nahrungsmittel zu betrachten und fressen immer wieder die gleiche Art von Gegenständen, selbst wenn sie dadurch sehr krank werden oder operiert werden müssen.”

Pica ist nicht zu verwechseln mit Koprophagie, also der Aufnahme von Kot. “Die Aufnahme von Fäkalien ist bei Welpen am häufigsten, geht aber oft auch auf erwachsene Hunde über”, erklärt Black. “Bei der Koprophagie geht man davon aus, dass manche Hunde den Kot einfach ansprechend finden und den Geschmack sogar mögen.

Diagnose von Pica bei Hunden

Pica wird im Allgemeinen aufgrund des Verhaltens selbst diagnostiziert. “Es kann Anomalien geben, die in Laboruntersuchungen festgestellt werden können, wenn der Zustand mit anderen Krankheiten verbunden ist, aber nicht bei Pica selbst”, erklärt Black. Das liegt daran, dass Pica nicht immer mit einer Grunderkrankung zusammenhängt.

Während die Identifizierung von Pica selbst nicht schwierig ist, kann es schwierig sein herauszufinden, was die Ursache dafür ist. Laut Black kann alles, von Hunger oder unausgewogener Ernährung bis hin zu hormonellen Störungen und Krankheiten wie Diabetes und Schilddrüsenproblemen, zu diesem Zustand beitragen. “Einige Rassen, wie z. B. Labrador Retriever, sind besonders anfällig für Pica”, fügt Black hinzu.

Um festzustellen, ob ein medizinisches Problem zugrunde liegt, muss Ihr Tierarzt möglicherweise Blut-, Urin-, Stuhl- und andere Tests durchführen, um eine fehlerhafte Verdauung/Malabsorption, das Vorhandensein von Parasiten und mehr zu überprüfen, erklärt die integrative Tierärztin Dr. Carol Osborne von der Chagrin Falls Pet Clinic in Ohio.

Darüber hinaus kann Pica auch durch emotionale Probleme wie Trennungsangst und Stress ausgelöst werden. “Wir denken bei Hunden mit Trennungsangst normalerweise an Zerstörungswut, aber in manchen Fällen fressen sie auch einen Teil oder alle Gegenstände, die sie zerstören”, sagt Black. “Und bei Hunden mit viel Energie führt Langeweile häufig dazu, dass sie sich etwas zu tun suchen”.

Behandlung und Vorbeugung von Pica bei Hunden

Die Behandlung von Pica kann zwei verschiedene Ansätze erfordern: die Behebung der zugrunde liegenden Gesundheits- oder Verhaltensprobleme und, falls keine gefunden werden, die Verhinderung der Pica selbst.

Gesundheitliche Probleme sind oft am einfachsten zu beheben. “Wenn sich beispielsweise herausstellt, dass das Leiden auf einen Nährstoffmangel zurückzuführen ist, kann es eine einfache Lösung sein, entweder den fehlenden Nährstoff zu ergänzen oder die Ernährung umzustellen oder, im Falle von Parasiten, diese zu behandeln”, sagt Black.

Osborne empfiehlt auch eine Ernährungsumstellung. “Drei oder vier kleine Mahlzeiten pro Tag sind für den Körper physiologisch leichter zu verdauen, aufzunehmen und zu verarbeiten als eine oder zwei größere Mahlzeiten pro Tag”, sagt Osborne. “Hunde mit Pica haben oft eine Art von Verdauungsstörung, die sich in ihren abnormalen Ernährungspräferenzen widerspiegelt, und eine verbesserte Ernährung kann dazu beitragen, dieses Verhalten zu reduzieren.”

Die Zugabe von Enzympräparaten, Probiotika und umfassenden Nahrungsergänzungsmitteln wie Antioxidantien könnte ebenfalls helfen, so Osborne. “Auch wenn die Labortests noch ausstehen, ist die Ernährung das entscheidende fehlende Glied”, sagt sie.

Wenn Pica dagegen mit Angst oder Langeweile zusammenhängt, hilft es oft, die Angst zu behandeln oder für mehr Stimulation und Aktivität zu sorgen, sagt Black. “Es gibt verschiedene medizinische Behandlungen für Angstzustände bei Hunden, und diese können helfen, wenn Angstzustände die zugrunde liegende Ursache sind”, erklärt sie. Manche Hunde reagieren auch auf Stimulation – und eine große und wechselnde Auswahl an Kauspielzeug kann ausreichen, um sie zu beschäftigen und von Problemen fernzuhalten.

Lässt sich keine Ursache für die Pica Ihres Hundes finden, können Sie einiges tun, um weitere Probleme zu verhindern, z. B. indem Sie die Gegenstände entfernen, die Ihr Hund gerne frisst. “Wenn Ihr Hund zum Beispiel Socken oder Unterwäsche frisst, sollten Sie einen Wäschekorb anschaffen, den er nicht aufbrechen kann, damit er nicht an die begehrten Gegenstände herankommt”, sagt Black. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Hund Gegenstände bevorzugt, die aufgrund ihrer Größe oder der Art des Materials Magen-Darm-Verstopfungen verursachen können.

LESEN SIE MEHR: