Warum würgt mein Hund?

Warum würgt mein Hund?

Da ist es wieder – dieses schreckliche Geräusch, das Ihr Hund nachts von sich gibt und das fast an das Hupen einer Gans im Schlaf erinnert, gefolgt von einem heftigen Würgen.

Obwohl das Würgen eines Hundes ein harmloses Verhalten sein kann, gibt es einige Dinge, die Sie wissen und beachten sollten, damit Sie wissen, wann es Zeit ist, Ihren Tierarzt aufzusuchen.

Der Unterschied zwischen Würgen, Husten und Erbrechen bei Hunden und warum er wichtig ist

Hundewürgen ist eine unwissenschaftliche Beschreibung des Geräuschs, das ein Tier normalerweise kurz vor oder nach dem Husten macht. Es hört sich so an, als ob das Tier versucht, sich zu übergeben, während es gleichzeitig hustet.

Es gibt einen Unterschied zwischen Husten, Erbrechen und Würgen, und es ist wichtig, diese Geräusche unterscheiden zu können. Wenn Sie das Verhalten auf Video aufnehmen können, hilft das Ihrem Tierarzt bei der Unterscheidung der Vorgänge.

Wenn ein Hund hustet, bringt er, grob gesagt, eigentlich nichts nach oben, außer vielleicht etwas Speichel oder Schleim, der in der Regel schnell wieder heruntergeschluckt wird. Wenn ein Hund erbricht, ist das normalerweise ziemlich offensichtlich, weil Futter oder Mageninhalt auf dem Boden landet.

Das Würgen eines Hundes tritt normalerweise in Verbindung mit Husten auf. Wenn ein Hund würgt, kann er sein Maul weit öffnen und ein würgendes Geräusch von sich geben. Aber anders als beim Erbrechen kommt nichts aus dem Maul des Hundes heraus, außer einer kleinen Menge Schleim, die verschluckt werden kann oder auch nicht. Beim Würgen wird kein Mageninhalt ausgestoßen, wie es beim Erbrechen der Fall ist.

Es ist wichtig, darauf zu achten, ob Ihr Hund erst HUSTET und dann würgt oder erst würgt und dann hustet. Ob Sie es glauben oder nicht, es ist ein Unterschied. Der Tierarzt kann anhand der Reihenfolge, in der diese beiden Vorgänge ablaufen, feststellen, welche Arten von Krankheiten er in Betracht ziehen muss.

Was verursacht Würgereiz bei Hunden?

Würgereiz wird durch eine Entzündung im Bereich des Kehlkopfs verursacht. Es gibt eine Reihe von Ursachen für das Würgen eines Hundes, und oft ist eine tierärztliche Untersuchung erforderlich, um die Probleme zu klären.

Wenn ein Hund zuerst hustet und dann würgt, handelt es sich in der Regel um Probleme, die Bronchitis und Erkrankungen der unteren Atemwege verursachen. Wenn ein Hund erst würgt und dann hustet, handelt es sich um eine Funktionsstörung des Kehlkopfes.

Zwei sehr häufige Ursachen für Würgereiz bei Hunden sind Infektionskrankheiten und Kehlkopflähmungen.

Zwingerhusten, eine Art Atemwegsinfektion, ist eine häufige Ursache für Würgereiz bei Hunden, der sich in einem rauen, gänseartigen Husten äußert, dem manchmal ein Würgereiz folgt. Es gibt auch andere Infektionskrankheiten, die Würgereiz auslösen können, und eine schwerere Krankheit – Lungenentzündung – kann ebenfalls Würgereiz bei Hunden auslösen.

Eine Kehlkopflähmung kann häufig bei älteren Labrador Retrievern auftreten. In diesem Fall schließt sich der Kehlkopf nicht mehr richtig, so dass Nahrung und Flüssigkeit in die Atemwege gelangen können. Ein weiteres Merkmal dieser Erkrankung ist ein sehr lautes, raues Hecheln. Die Kehlkopflähmung beginnt oft unauffällig und verschlimmert sich mit der Zeit.

Wann sollte ich mir Sorgen über das Würgen eines Hundes machen?

Genau wie wir verschluckt sich jeder Hund manchmal falsch und hat einen Husten- und Würgeanfall, so dass dies kein Problem ist, über das man sich sofort Sorgen machen muss.

Wenn Ihr Hund aufgeweckt ist, normal atmet, wie erwartet frisst und trinkt und sich wohl zu fühlen scheint, sollten Sie das Problem 48 bis 72 Stunden lang beobachten.

Wenn das Würgen länger anhält, kann es sich durchaus um etwas Wichtigeres handeln als nur um eine geringfügige Reaktion aufgrund eines Schluckfehlers. Wenn weitere Symptome auftreten – Ihr Hund wirkt besorgt oder verzweifelt, hat JEDE Art von Atemproblemen, macht beim Atmen vermehrt Geräusche oder fühlt sich in irgendeiner Weise unwohl – würde ich empfehlen, ihn lieber früher als später untersuchen zu lassen.

Wenn mit dem Atmungssystem etwas nicht in Ordnung ist, nehmen wir als Tierärzte diesen Zustand sehr ernst. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass etwas nicht in Ordnung ist, würde ich empfehlen, Schritte zu unternehmen, um eine Diagnose zu stellen.

Was kann ein Tierarzt beim Würgen des Hundes tun?

Was beim Tierarztbesuch geschieht, hängt stark von den spezifischen Symptomen Ihres Hundes ab. In jedem Fall ist eine vollständige körperliche Untersuchung angezeigt.

Manchmal kann der Arzt allein auf der Grundlage dieser Untersuchung eine vorläufige Diagnose stellen. In anderen Fällen können zusätzliche Tests erforderlich sein. Zu den häufigsten Erstuntersuchungen gehören Blutuntersuchungen (um speziell nach Anzeichen einer Infektion zu suchen) sowie Röntgenaufnahmen von Hals und Lunge.

Vor allem, wenn der Tierarzt befürchtet, dass eine Kehlkopflähmung möglich ist – oder wenn der Hund einen Fremdkörper verschluckt hat, z. B. einen Ball, der im Kehlkopf stecken geblieben ist – kann für eine vollständige Untersuchung des Kehlkopfs auch eine Sedierung erforderlich sein.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Fälle von Würgereiz bei Hunden relativ einfach zu behandeln sind. Selbst für die schwerwiegenderen Ursachen wie Lungenentzündung oder Kehlkopflähmung gibt es Behandlungen, die das Würgen entweder heilen oder deutlich reduzieren und Ihrem Hund mehr Komfort bieten.

0.00%
Осталось:

LESEN SIE MEHR: