Vergiftung durch Floh- und Zeckenmittel bei Hunden

Vergiftungen durch Floh- und Zeckenmittel bei Hunden

Es ist zwar sehr wichtig, dass Ihr Hund eine Floh- und Zeckenprophylaxe erhält, um das Risiko der vielen Krankheiten, die diese Insekten übertragen, zu minimieren, aber es gibt strenge Richtlinien zur Vermeidung von Vergiftungen bei der Verabreichung dieser Medikamente.

Substanzen, die für Insekten wie Flöhe und Zecken giftig sind, können auch für Haustiere schädlich sein, wenn sie in großen Mengen verabreicht werden. Einige gängige Floh- und Zeckenmittel enthalten Pyrethrine oder Pyrethroide. Pyrethrine sind eine Klasse von Arzneimitteln, die aus der Chrysanthemenblüte/Pflanze gewonnen werden, und Pyrethroide sind synthetische Derivate dieser Pyrethrine.

Pyrethrine sind nur selten in Produkten enthalten, die täglich verwendet werden, aber Pyrethroide sind häufig in Produkten zu finden, die im Haushalt zur Insektenbekämpfung verwendet werden, zusätzlich zu den üblichen vorbeugenden Floh- und Zeckenmitteln. Hunde sind oft hohen Dosen in Floh- und Zeckenschutzmitteln ausgesetzt, und dann niedrigeren Konzentrationen, wenn diese Produkte innerhalb oder außerhalb des Hauses in Form von Insektensprays, Nebeln und Granulaten verwendet werden.

Eine neuere Klasse von Floh- und Zeckenschutzmitteln, die mit Toxizität in Verbindung gebracht wurden, sind Isoxazoline. Diese Medikamente waren die ersten oralen Floh- und Zeckenmittel, und obwohl sie hochwirksam sind, können sie bei falscher Anwendung oder Überdosierung ebenfalls toxisch wirken. Diese Präventivmittel sind sicher in der Anwendung, wenn die richtige Dosis verabreicht wird. Zu den Isoxazolin-haltigen Präventivmitteln gehören:

Bravecto (zur äußerlichen und oralen Anwendung)

Symptome einer Vergiftung durch Floh- und Zeckenmittel bei Hunden

  • Vorbeugende Floh- und Zeckenmittel auf Pyrethroidbasis, insbesondere Spot-on-Formulierungen, verursachen Symptome, die 15 Minuten bis mehrere Stunden nach dem Auftragen auf die Haut Ihres Hundes auftreten können. Zu den klinischen Anzeichen gehören:
    • Ein kribbelndes Gefühl; die Hunde jucken oder kratzen sich übermäßig an der Hautstelle
    • Kratzen, starker Juckreiz
    • Erregung oder Unruhe
    • Herumwälzen auf dem Rücken oder Versuch, sich in den Rücken zu beißen
    • Vokalisierung, Weinen, Wimmern
    • Sabbern
    • Erbrechen
    • Fehlender Appetit
    • Würgen oder Hacken
    • Unruhe

    In seltenen Fällen kann die Einnahme von Bifenthrin (das häufig in Flüssigkeiten und granulierten Produkten gegen Feuerameisen verwendet wird) in großen, konzentrierten Mengen Folgendes verursachen

    Schwierigkeiten beim Stehen oder Gehen

    Eine Überdosierung von Isoxazolin (häufig in oralen Floh- und Zeckenschutzmitteln enthalten) kann Folgendes verursachen:

    Schwierigkeiten beim Stehen oder Gehen

    Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund oder Ihre Katze toxische Nebenwirkungen hat oder Pyrethrinen oder Pyrethroiden ausgesetzt war, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt, den ASPCA Giftnotruf oder eine Helpline für Haustiervergiftungen an, um möglicherweise lebensrettende Behandlungsmaßnahmen zu erhalten. Je nach Schwere der klinischen Anzeichen sollten Sie sofort einen Notfalltierarzt aufsuchen.

    Ursachen für Vergiftungen durch Floh- und Zeckenmittel bei Hunden

    Die Formulierungen von Pyrethrinen und Pyrethroiden variieren je nach Art der Anwendung. Pyrethrine und Pyrethroide werden in der Regel in unterschiedlichen Konzentrationen angeboten. Höhere Konzentrationen können bei Hunden unbedenklich eingesetzt werden, aber Katzen reagieren empfindlicher auf diese Chemikalien und können diese Mittel nicht abbauen.

    Zu den vorgesehenen Verwendungszwecken dieser Produkte gehören:

    Insektizide für Haus und Garten, die in der Regel in Form von Flüssigkeiten, Sprays, Granulaten und Verneblern angeboten werden

    Freiverkäufliche Flohshampoos mit Medikamenten

    Topische Floh- und Zeckenschutzmittel

    Gängige Marken von Pyrethrinen/Pyrethroiden sind:

    Advantage-Sprays und Heimvernebler

    Beachten Sie, dass es viele weitere Generika und Markenpräparate gibt, die diese Inhaltsstoffe enthalten.

    Wie Tierärzte Vergiftungen durch Floh- und Zeckenmittel bei Hunden diagnostizieren

    Nach einer vollständigen körperlichen Untersuchung wird Ihr Tierarzt eine Vermutungsdiagnose stellen, wenn eine Exposition gegenüber einem pyrethrin- oder pyrethroidhaltigen Produkt oder die Einnahme von Floh-/Zeckenmitteln bekannt oder möglich ist. Bei einer Vermutungsdiagnose hat der Tierarzt gute Gründe für die Annahme, dass etwas das Problem verursacht, kann es aber nicht mit einem spezifischen diagnostischen Test nachweisen.

    Behandlung von Floh- und Zeckenmittelvergiftungen bei Hunden

    Je nach Schwere der Vergiftung und den klinischen Anzeichen, die Ihr Hund zeigt, kann die Behandlung ambulant erfolgen, oder Ihr Hund muss zur unterstützenden Behandlung in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Für diese Arten von Vergiftungen gibt es kein Gegenmittel. Die Behandlung umfasst die schnelle Entfernung des Produkts, indem Sie Ihren Hund mit einer flüssigen Spülmittelseife wie Dawn, Joy oder Palmolive baden, um die fettige Substanz zu entfernen, und das Maul mit reichlich Wasser ausspülen. Verwenden Sie bei Bedarf einen Gartenschlauch, um die aufgenommenen Giftstoffe aus dem Maul zu spülen.

    In Fällen, in denen neurologische Anzeichen auftreten, ist es von Vorteil, das Ausmaß und die Schwere der klinischen Anzeichen zu minimieren, indem Sie Ihren Hund für bis zu drei Tage im Krankenhaus unterbringen. Die unterstützende Behandlung kann aus wiederholtem Baden, intravenöser Flüssigkeitszufuhr, Medikamenten gegen Übelkeit, Muskelentspannung und Medikamenten gegen Krampfanfälle bestehen. Ihr Tierarzt sollte auch die Temperatur, den Blutzuckerspiegel und die Nierenfunktion Ihres Hundes überwachen, da diese durch eine eventuelle Toxizität beeinträchtigt werden können.

    Genesung und Behandlung von Floh- und Zeckenmittelvergiftungen bei Hunden

    Bei rechtzeitiger Erkennung und frühzeitiger Behandlung ist die Prognose gut. Wenn Ihr Hund neurologische Symptome, Nierenprobleme, Krampfanfälle und eine erhöhte Körpertemperatur entwickelt, ist die Prognose im Allgemeinen schlecht.

    Unerwünschte Reaktionen wie übermäßiges Sabbern, Schnappen/Kratzen mit den Pfoten und Ohrenzucken sind oft leicht und können von selbst wieder verschwinden. Obwohl das Sabbern noch mehrere Tage nach der Anwendung eines Flohbekämpfungsmittels bei einem Tier auftreten kann, klingen die meisten leichten bis schweren klinischen Symptome innerhalb von drei Tagen ab.

    Vorbeugung von Floh- und Zeckenmittelvergiftungen bei Hunden

    Um eine versehentliche Exposition zu vermeiden, sollten Sie alle Anweisungen auf Floh- und Zeckenschutzmitteln und Insektiziden genau befolgen. Das Wichtigste bei der Anwendung eines Präventivmittels ist, dass der Hund die richtige Dosis für sein Körpergewicht erhält. Achten Sie auch darauf, dass Sie nicht mehr als ein Mittel auf einmal verabreichen, da dies zu einer versehentlichen Überdosierung führen kann. Verwenden Sie nicht einen Teil einer größeren Dosis oder mehrere kleinere Dosen, da dies zu einer Überdosierung führen und die Gefahr einer Vergiftung erhöhen kann. Bringen Sie Ihren Hund im Zweifelsfall zum Tierarzt, um ihn wiegen zu lassen.

    Häufig gestellte Fragen zu Vergiftungen durch Floh- und Zeckenmittel bei Hunden

    Können sich Hunde von einer Vergiftung durch Floh- und Zeckenmittel erholen?

    Bei schneller Behandlung können sich Hunde von einer Vergiftung durch Floh- und Zeckenmittel vollständig erholen. Es ist wichtig, dass die klinischen Symptome frühzeitig erkannt werden, um eine optimale Prognose zu gewährleisten.

    Wie lange dauert eine Vergiftung durch Floh- und Zeckenmittel an?

    Die Symptome können noch mehrere Tage nach der Einnahme eines Produkts auftreten, die meisten klinischen Anzeichen klingen jedoch innerhalb von ein bis drei Tagen ab.

    LESEN SIE MEHR: