Unkoordinierte Flimmerhärchenfunktion bei Hunden

Ziliardyskinesie ist eine angeborene Störung, die durch eine Funktionsstörung der Zilien verursacht wird. Die Zilien sind komplexe haarähnliche Strukturen, die sich bewegen können und verschiedene Körperorgane auskleiden, darunter die oberen und unteren Atemwege, die Gehörgänge, die Hirnventrikel, den Wirbelkanal, die Gebärmutter und die Hodenkanälchen. Die Hauptfunktion der Flimmerhärchen besteht darin, Zellen zu bewegen oder die sie umgebenden Flüssigkeiten zu bewegen. Sie dienen auch als eine Art Filter. In den Atemwegen sorgen die Zilien dafür, dass Staub und andere Stoffe aus der eingeatmeten Luft entfernt werden, bevor diese in die Lunge gelangt. Das Schlagen der Zilien (der Prozess der Bewegung) wird normalerweise durch ein kompliziertes Zusammenspiel zahlreicher Proteine koordiniert, die in jedem Zilium enthalten sind. Bei Hunden mit ziliärer Dyskinesie ist die Bewegung charakteristischerweise unkoordiniert (dyskinetisch) oder nicht vorhanden; die betroffenen Zilien weisen häufig strukturelle Läsionen auf.

Klinische Anzeichen überwiegen in den Zilienorganen: Ein Mangel an mukoziliärer Clearance (Zusammenspiel von Schleim und Zilien) in den Atemwegen kann zu rezidivierenden bakteriellen Rhinosinusitiden, Bronchopneumonien und Gehörgangsinfektionen sowie zu chronischen Entzündungen und Obstruktionen der Atemwege führen. Sie kann auch zu männlicher Unfruchtbarkeit führen (lebende Spermien, die nicht in der Lage sind, sich zu bewegen). Hydrozephalus (Flüssigkeit im Gehirn) und Situs inversus (Organe auf der anderen Seite als normal) sind häufige, wenn auch unterschiedliche Merkmale der Ziliardyskinesie. Die Diagnose wird durch den Nachweis einer fehlenden trachealen mukoziliären Clearance und das Vorhandensein einer spezifischen Läsion der respiratorischen Zilien oder Spermageißeln bestätigt. Bei Patienten ohne ziliäre Läsionen wird sie durch eine Analyse der Zilienfunktion festgestellt. Bei Hunden mit chronischen Atemwegserkrankungen und Situs inversus liegt höchstwahrscheinlich eine primäre Ziliardyskinesie vor, die keine umfassende Untersuchung rechtfertigt.

Es handelt sich um eine genetische Erkrankung mit wahrscheinlich autosomal-rezessivem Erbgang. Die Anzeichen treten in der Regel schon in jungen Jahren auf, im Alter von einigen Tagen bis zu fünf Wochen. Bei einigen Hunden bleiben die Symptome jedoch über einen längeren Zeitraum hinweg erhalten, von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Insbesondere die ziliare Dyskinesie wurde nur bei reinrassigen Hunden festgestellt – Bichon frises, Border Collies, Bull Mastiffs, Chihuahuas, Shar Peis, Chow Chows, Dalmatiner, Dobermannpinscher, Englische Cockerspaniels, Englische Vorstehhunde, Englische Setter, Englische Springerspaniels, Golden Retriever, Gordon Setter, Langhaardackel, Zwergpudel, Old English Sheepdogs, Neufundländer, Rottweiler und Staffordshire Bullterrier.

Symptome und Arten

  • Feuchter, produktiver Husten, der durch Bewegung ausgelöst werden kann
  • Beidseitiger Nasenausfluss mit Schleim und Eiter
  • Schnelles Atmen, Kurzatmigkeit und blasses Gewebe können beobachtet werden
  • Chronischer Nies- und Hustenreiz – kann große Mengen an Schleim und Eiter produzieren. Trotz dramatischen Ansprechens auf Antibiotika können die Patienten anhaltenden Nasenausfluss haben und nach Absetzen der Behandlung einen Rückfall erleiden
  • Familienanamnese: große Würfe neigen dazu, mehr als ein betroffenes Tier zu haben; die Nachkommen aus früheren Verpaarungen von Mutter und Vater können betroffen sein
  • Neigt dazu, bei jungen reinrassigen Hunden aufzutreten
  • Fruchtbarkeit: Hündinnen bleiben fruchtbar, Rüden in der Regel nicht

Ursachen

  • Genetische Krankheit
  • Inzucht

Diagnose

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen mit denselben oder ähnlichen Symptomen, so dass Ihr Tierarzt verschiedene Tests durchführen muss, um die Diagnose zu stellen. Er beginnt mit einer Biopsie der Nasen- oder Bronchialschleimhaut. Spezifische Läsionen müssen bei einem hohen Prozentsatz der Zilien gefunden werden, und derselbe Defekt muss bei Zilien aus verschiedenen Bereichen (z. B. Nasen- und Bronchialzilien und Spermageißeln) sowie bei betroffenen Wurfgeschwistern festgestellt werden, bevor die Diagnose eines vererbten Defekts gestellt werden kann.

Eine Analyse der Zilienschlagfrequenz un d-synchronität wird zur Bestätigung der Diagnose herangezogen. Ein Elektrokardiogramm – eine Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzens – kann zur Bestätigung des Situs inversus (Organe auf entgegengesetzten Seiten als normal) verwendet werden.

Behandlung

Die schiere Kraft, die durch Ausatmen und Husten erzeugt wird, kann Sekrete aus den Atemwegen abtransportieren, so dass routinemäßige Übungen den Schleimabtransport verbessern können, indem sie die Atmung erhöhen und Husten auslösen. Bei akuten Episoden einer lebensbedrohlichen Bronchopneumonie kann eine zusätzliche Sauerstofftherapie erforderlich sein. Antibiotika werden bei Atemwegsinfektionen auf der Grundlage von Bakterienkulturen und Empfindlichkeitstests verschrieben. Die Behandlung kann auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden, obwohl sie möglicherweise aufgrund einer Resistenzbildung der Bakterien unwirksam werden kann. Eine Anästhesie ist bei diesen Patienten riskant, da die Atmungsfähigkeit beeinträchtigt ist.

Leben und Management

Hohe Umgebungstemperaturen können zu Hyperthermie und potenziellem Hitzschlag führen, da die Fähigkeit zur Verdunstung von Wärme über die Lunge eingeschränkt ist. Durch längeren Lufteinschluss in der Pleurahöhle können sich Zysten im Brustkorb bilden, die dann platzen und eine Lungenentzündung verursachen können. Auch andere Nachwirkungen sind möglich. Aus diesen Gründen müssen Sie Ihr Haustier sorgfältig beobachten und überwachen und häufige Kontrolluntersuchungen mit Ihrem Tierarzt vereinbaren.

LESEN SIE MEHR: