Umweltfreundliche Haustierbestattungen

Umweltfreundliche Haustierbestattungen

Es ist schon schwer genug, mit der Trauer über den Verlust eines Haustieres fertig zu werden, aber dann müssen Sie sich auch noch überlegen, ob Sie ein Haustier beerdigen lassen wollen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, sich von Ihrem geliebten Haustier mit einer Zeremonie zu verabschieden, sollten Sie eine umweltfreundliche Tierbestattung in Betracht ziehen.

Zum Glück gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten – vielleicht mehr, als Sie denken. Hier sind vier Möglichkeiten, das Leben eines geliebten Haustieres mit einer umweltfreundlichen Bestattung zu feiern.

Verwenden Sie eine biologisch abbaubare Tierbestattungsbox

Die Beerdigung eines Haustieres zu Hause oder auf einem Friedhof ist für viele Besitzer ein Wunsch, und das ist auch verständlich. “Die Erfahrung, die sterblichen Überreste eines geliebten Menschen in die Erde zu legen, ist tiefgreifend”, sagt der Kulturanthropologe Eric Greene, Gründer der Green Pet-Burial Society und ihrer Trägerorganisation Family Spirals. “Es ist ein Zeichen dafür, wie wir die natürliche Welt und unseren Platz in ihr sehen”.

Es ist jedoch wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass einige Särge Materialien wie Plastik und Metall enthalten, die sich unter der Erde nicht zersetzen. Greene empfiehlt, ein Leichentuch aus Baumwolle oder einen ungiftigen, biologisch abbaubaren Sarg zu verwenden. Eine Möglichkeit für große Katzen oder mittelgroße Hunde ist der biologisch abbaubare große Paw Pods-Sarg. Es gibt ihn auch in mehreren kleineren Größen.

Diese Tierbestattungsboxen können für verschiedene Haustiere verwendet werden. Mit dem biologisch abbaubaren Fischsarg von Paw Pods können Sie zum Beispiel Ihrem Fisch ein angemessenes Begräbnis ermöglichen. Diese Schalen sind biologisch abbaubar und bestehen aus Materialien wie Bambuspulver, Reishülsen und Maisstärke. Sie sind so konzipiert, dass sie sich innerhalb von drei bis fünf Jahren nach der Beerdigung zersetzen, so dass der natürliche Zersetzungsprozess ausreichend Zeit hat, um zu wirken.

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihr Haustier in Ihrem Garten zu bestatten, sollten Sie einige Dinge beachten. “Erstens kann es in bestimmten Gegenden illegal sein”, sagt Greene – nehmen Sie sich also die Zeit, um sich über etwaige restriktive Verordnungen in Ihrer Gegend zu informieren. “Zweitens muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Grabstätte nicht mehr zugänglich ist, wenn man umzieht oder das Grundstück verkauft, und dass die neuen Besitzer das Grundstück bebauen und das Grab zerstören könnten.”

Einen grünen Tierfriedhof finden

Was die Umweltfreundlichkeit betrifft, so sind nicht alle Tierfriedhöfe gleich. Die Green Pet-Burial Society hat Standards für grüne Tierfriedhöfe aufgestellt.

Dazu gehören umweltfreundliche Tierfriedhöfe, die ausschließlich biologisch abbaubare Leichentücher und Bestattungsboxen für Haustiere verwenden, und natürliche Tierfriedhöfe, die die Landschaftsgestaltung einschränken und umweltfreundliche Schädlingsbekämpfungsmethoden anwenden. Die Green Pet-Burial Society unterstützt zwar das Zertifizierungsprogramm des Green Burial Council (GBC), zertifiziert aber keine grünen Tierfriedhöfe. Sie zertifiziert jedoch Friedhöfe für Menschen mit einer separaten Abteilung für Haustiere sowie grüne Friedhöfe für die ganze Familie, auf denen die sterblichen Überreste von Haustieren in Familiengräbern bestattet werden.

Sollten Sie sich dennoch für einen Haustierfriedhof entscheiden, möchte Greene eine Warnung aussprechen: “Die meisten Haustierfriedhöfe in den USA sind nicht auf Dauer verpachtet. Nach Angaben der Green Pet-Burial Society bedeutet ein Haustierfriedhof, der auf Dauer verpachtet ist, dass das Land nicht verkauft und für andere Zwecke genutzt werden kann.

Genau wie in Ihrem Garten könnte das Grab Ihres Haustiers gestört werden, wenn das Friedhofsgelände verkauft wird. “Suchen Sie nach einem Tierfriedhof, der rechtlich auf Dauer angelegt ist”, sagt Greene.

Eine Möglichkeit, diese rechtlichen Probleme zu vermeiden, besteht darin, einen Familienfriedhof zu wählen, bei dem das Haustier auf dem Grundstück der Familie beigesetzt werden kann. “Da auf diesen Friedhöfen menschliche Überreste begraben werden, können wir sicher sein, dass sie auf Dauer vererbt werden”, sagt Greene. “Wenn es sich um einen Naturschutzfriedhof handelt, ist das Land auch als Naturschutzgebiet geschützt, und die sterblichen Überreste werden Teil des wundersamen Kreislaufs des Lebens.”

Aquamation statt Einäscherung erwägen

Für viele Besitzer ist die Einäscherung ihres Haustieres einer Bestattung auf dem Friedhof vorzuziehen, und Urnen für Haustierasche, wie die AngelStar-Hundeurne, sind weniger kostspielig als ein Grab. Es gibt ein Verfahren, das wesentlich umweltfreundlicher ist als eine Einäscherung. Aquamation verwendet ein Verfahren namens alkalische Hydrolyse, das bei geringeren Energiekosten ähnliche Ergebnisse wie eine Einäscherung erzielt.

“Aquamation ahmt nach, was in der Natur passiert, wenn ein Körper begraben wird”, sagt Jerry Shevick, CEO von Peaceful Pets Aquamation, Inc. “In der Erde reagiert der Körper auf Alkali, Feuchtigkeit und Wärme. Aquamation nutzt all diese Elemente, um den natürlichen Prozess zu beschleunigen.” Das Ergebnis ist eine kleine Menge mineralischer Asche, die Sie in einer Urne genauso verewigen können wie die Asche einer traditionellen Einäscherung.

Was den Energieverbrauch anbelangt, könnten die beiden Verfahren nicht unterschiedlicher sein. “Die Umweltauswirkungen der Aquamation liegen in einem anderen Bereich als die der Feuerbestattung”, sagt Shevick. “Sie verbraucht ein Zwanzigstel der Energie und hat einen Zehntel des Kohlenstoff-Fußabdrucks”. Shevick geht davon aus, dass sein Unternehmen durch die Umstellung auf die Aquamation 750.000 Pfund an giftigen Emissionen einsparen wird.

Die Suche nach einem Aquamationsspezialisten ist ähnlich wie die Suche nach einem Krematorium, sagt Shevick. “Da es sich um ein unreguliertes Geschäft handelt, müssen Sie jemanden finden, dem Sie vertrauen.

Achten Sie zum Beispiel auf eine Zertifizierung von Green America, einer Organisation, die Unternehmen auf ökologische Nachhaltigkeit und Verantwortung prüft.

Schließen Sie Ihr Haustier in ein ewiges Riff ein

Eine umweltfreundliche Tierbestattung muss nicht unbedingt an Land stattfinden. Wenn Ihnen eine Gedenkstätte für Ihr Haustier im Wasser gefällt, die das Leben im Meer fördert, können Sie Ihr Haustier in ein Eternal Reef aufnehmen.

Bei diesen Unterwasser-Gedenkstätten werden die eingeäscherten Überreste eines geliebten Menschen in ein “Eternal Reef” aus Beton eingebettet, das auf dem Meeresboden platziert wird, wo es neues Wachstum in der Meeresumwelt begünstigt.

George Frankel, CEO von Eternal Reefs, erklärt: “Da Eternal Reefs eine proprietäre, pH-neutrale, natürliche Zementmischung verwendet, die Mutter Natur ‘mag’, bildet sich in nur 90 Tagen bedeutendes neues Meeresleben. Einmal platziert, wird das Riff zu einem dauerhaften Teil des marinen Ökosystems, wo es nicht nur neues Leben schafft, sondern auch dazu beiträgt, bestehende, natürliche Riffe wieder aufzufüllen.

Haustiere sind so oft zusammen mit ihren Besitzern an Eternal Reefs beteiligt, dass Frankel sagt: “Es ist ein seltener Einsatz, bei dem wir kein Haustier dabei haben.” Er ermutigt jedoch die Besitzer von Haustieren, ihre kremierten Überreste aufzubewahren, bis die Zeit gekommen ist, einem geliebten Menschen ein Denkmal zu setzen, denn die Überreste eines Haustieres können ohne zusätzliche Kosten mit denen des Besitzers verbunden werden.

Sobald das Riff platziert ist, stellt Eternal Reefs die GPS-Koordinaten zur Verfügung, falls Besucher an der Gedenkstätte für ihr Haustier Boot fahren, angeln oder tauchen möchten.

Die Planung einer Haustierbestattung macht zwar keine Freude, aber wenn Sie umweltbewusst sind, haben Sie dennoch die Wahl. Es ist mehr als möglich, eine Beerdigung zu planen, die sowohl die Umwelt schont als auch, was am wichtigsten ist, Ihr Haustier ehrt.

LESEN SIE MEHR: