Trainingstipps zur Stärkung der Bindung zu Ihrem Hund

Trainingstipps zur Stärkung der Bindung zu Ihrem Hund

Auch wenn es den Anschein hat, dass es sich dabei um ein und dieselbe Sache handelt, sind die Liebe zu Ihrem Hund und die Bindung zu Ihrem Hund zwei unterschiedliche Aspekte der Beziehung zwischen Mensch und Haustier.

Die Liebe zwischen Hund und Tierhalter entwickelt sich auf natürliche Weise. Es ist die Liebe, die Ihren Hund dazu bringt, Sie freudig anzuspringen, wenn Sie am Ende des Tages nach Hause kommen, und warum er jeden Abend mit Ihnen auf dem Sofa kuscheln möchte.

Die Bindung bringt all diese Liebe noch einen Schritt weiter. Die Bindung zwischen Hund und Mensch ist eine Beziehung, die zu gleichen Teilen von gegenseitigem Vertrauen und Respekt geprägt ist. Eine starke Bindung ist im Grunde der Klebstoff Ihrer Beziehung. Sie sorgt dafür, dass Ihr Hund nicht einfach davonläuft, wenn Sie vergessen haben, die Haustür zu schließen, und sie ist der Grund dafür, dass er zuhört, wenn Sie ihn bitten, etwas zu tun. Die Bindung fördert Aufmerksamkeit, gutes Benehmen und Partnerschaft.

Um eine bedeutungsvolle, starke Beziehung zu Ihrem Hund aufzubauen, sollten Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen, um den Bindungsprozess mit Ihrem pelzigen besten Freund zu beschleunigen.

Versuchen Sie Tricks

Jeder Hund sollte die Grundregeln des guten Benehmens im Haushalt beherrschen, wie z. B. “Sitz”, “Platz”, “Bleib” und “Komm”, aber es ist ebenso wichtig, dass Hunde ein oder zwei dumme Tricks in ihrem Repertoire haben. Tricks geben Ihrem Hund die Möglichkeit zu zeigen, wie schlau er ist. Außerdem können Sie bei der Arbeit mit Tricks ohne Druck Ihre Fähigkeiten als Trainer verbessern und als Team Spaß haben.

Hunde lieben es, ihren Verstand zu gebrauchen, aber leider hören viele Tierhalter auf, ihre Hunde zu trainieren, sobald sie die Grundlagen der Gehorsamkeit beherrschen. Die “Weiterbildung” durch Tricktraining lässt Sie beide auf ein Ziel hinarbeiten, ohne den Stress, perfekt sein zu müssen. Außerdem können Tricks wie “high five” und “roll over” für Ihren Hund geistig anstrengend sein, so dass er sich am Ende der Trainingseinheit auf ein Nickerchen freuen wird.

Loben Sie oft

Wahrscheinlich haben Sie Ihren Hund gelobt, als Sie ihn zum ersten Mal nach Hause brachten, aber haben Sie die positiven Kommentare beibehalten? Lob ist eine einfache Möglichkeit, Ihrem Hund zu zeigen, dass Sie sein gutes Verhalten zu schätzen wissen, was ihn ermutigt, weiterhin die richtigen Entscheidungen zu treffen. Es gibt täglich unzählige Möglichkeiten, Ihrem Hund positives Feedback zu geben. Sie können ihn loben, wenn er an der richtigen Stelle aufs Töpfchen geht, wenn er sich auf dem Hundeplatz bei Ihnen meldet, wenn er höflich neben Ihnen herläuft, wenn er den Nachbarshund nicht anbellt und wenn er ruhig wartet, während Sie ihm den Futternapf füllen. Das Lob muss nicht übertrieben sein – ein einfaches “Gut gemacht, braver Hund!” zusammen mit einem Lächeln reicht aus, um den Moment zu würdigen.

Spielen Sie Spiele

Wenn Sie mit Ihrem Hund spielen, geht es um mehr als nur darum, ihn zu ermüden. Wenn Sie sich dem Spiel hingeben und mit Ihrem Hund mit welpenhafter Begeisterung spielen, beschleunigen Sie den Bindungsprozess und verstärken den Gedanken, dass Sie für den Spaß sorgen. Versuchen Sie, kreativ zu sein und Ihren Hund mit einzigartigen Spielen zu überraschen, damit er nie weiß, was Sie als Nächstes vorhaben.

– Wenn Ihr Hund gerne apportiert, sorgen Sie für Abwechslung, indem Sie verschiedene Arten von Bällen verwenden oder mehrere Bälle werfen, so dass sie immer wieder auftauchen.

– Bringen Sie Ihrem Hund die Regeln des Tauziehens bei (fallen lassen, wenn Sie darum bitten, und nehmen, wenn Sie darum bitten) und probieren Sie verschiedene Tauziehspielzeuge aus. Wenn Ihr Hund jedoch Probleme mit besitzergreifenden Aggressionen hat, ist dies nicht das richtige Spiel für Sie beide.

– Befestigen Sie eine elastische Schnur am Lieblingsplüschtier Ihres Hundes und lassen Sie ihn danach jagen, als ob es ein Katzenspielzeug wäre.

– Spielen Sie Verstecken, so dass Ihr Hund Sie im ganzen Haus oder Hof suchen muss.

– Versuchen Sie, eines der Spielzeuge Ihres Hundes so zu verstecken, dass er seinen Geruchssinn einsetzen muss, um es zu finden.

Der Kern des bindungstiftenden Spiels besteht darin, sich mit Freude und Konzentration darauf einzulassen, also legen Sie Ihr Handy weg und spielen Sie mit!

Seien Sie unberechenbar

Hunde fühlen sich in einem vorhersehbaren Zeitplan am wohlsten. Es mag also kontraintuitiv erscheinen, wenn man behauptet, dass Unvorhersehbarkeit Ihre Bindung stärken kann. Wenn Sie jedoch ein paar Überraschungen in Ihren Alltag mit Ihrem Hund einbauen, kann ihm das helfen, zu erkennen, dass er sich auf Sie einstellen muss. Gehen Sie nicht jeden Tag dieselbe Strecke, sondern wechseln Sie ab und probieren Sie neue Wege aus. Versuchen Sie auch, die Zeiten für Ihre Spaziergänge zu variieren, damit Ihr Hund nie weiß, wann der Spaß beginnt. Hat Ihr Hund eine Lieblingssorte Kekse? Tauschen Sie sie aus und geben Sie ihm stattdessen Leckerlis aus Wild oder Lachs. Ist der Sonntag Ihr “Wandertag im Park”? Bringen Sie die Welt Ihres Hundes ins Wanken und wandern Sie am Samstag und Sonntag! Oder Mittwoch! Diese unvorhersehbaren Veränderungen müssen nicht von kurzer Dauer sein – kleine tägliche Änderungen können große Auswirkungen auf Ihre Beziehung haben.

Victoria Schade ist zertifizierte Hundetrainerin und Autorin von “Bonding With Your Dog; A Trainer’s Secrets for Building a Better Relationship”.

LESEN SIE MEHR: