Skye Terrier

Der elegante und stilvolle Skye ist ein Arbeitsterrier. Er ist bekannt für seinen Mut, seine Entschlossenheit und sein langes, glattes Fell. Der Skye Terrier ist eine gute Wahl für jemanden, der einen kleinen Terrier für den Innenbereich sucht, der gerne im Freien aktiv ist.

Physische Merkmale

Der solide gebaute Skye Terrier ist doppelt so lang wie groß. Seine kurzen Beine ermöglichen es ihm, Wild wie Dachs und Fuchs leicht zu verfolgen, und sein langer Rücken verleiht ihm Flexibilität in kleinen Räumen. Der Skye Terrier hat außerdem einen kräftigen Kiefer und ein dichtes Unterfell. Sein gerades, flaches Deckhaar wird bis zu fünf Zentimeter lang und ist in der Regel schwarz, blau, grau, rehbraun oder cremefarben.

Persönlichkeit und Temperament

Lassen Sie sich nicht von der sanften Erscheinung des Hundes täuschen; er ist äußerst mutig und ein effektiver Wachhund. Der eigensinnige, aber sensible Skye Terrier ist liebevoll zu seiner Familie, aber sehr vorsichtig gegenüber Fremden. Obwohl er sich gut mit anderen Haushunden verträgt, kommt er mit Hunden, die er nicht kennt, nicht zurecht.

Der Skye Terrier lebt am liebsten als Haushund im Haus. Er sollte jedoch täglich draußen spielen dürfen. Um seine körperliche Höchstform zu erhalten, ist ein täglicher kurzer oder moderater Spaziergang erforderlich. Zur Fellpflege gehört regelmäßiges Kämmen, und im Gegensatz zu anderen Terriern ist ein regelmäßiges Bad erforderlich, das das Fell nicht zu sehr aufweicht.

Gesundheit

Diese Rasse wird ca. 12-14 Jahre alt und kann an kleineren Krankheiten leiden, wie z. B. dem vorzeitigen Verschluss des distalen Radius.

Geschichte und Hintergrund

Der Skye Terrier ist einer der ältesten Terrier in Schottland. Der reinste Stamm dieser Hunde wurde auf der Isle of Skye gezüchtet, woher auch der Name stammt. Die Rasse wurde zum ersten Mal im 16. Jahrhundert beschrieben, als sie durch ihr langes Fell auffiel. Die Geschichte der Rasse ist etwas verwirrend, da es viele Rassen gab, die als Skye Terrier bekannt waren. Im Jahr 1840 wurde der eigentliche Skye Terrier bekannt, als Königin Victoria Gefallen an der Rasse fand. Dadurch gewann der Hund an Popularität bei den einfachen Leuten und in den höheren Gesellschaftskreisen.

Schon bald gelangte er in die Vereinigten Staaten, und mit der Anerkennung der Rasse durch den American Kennel Club im Jahr 1887 wurde er auch in der Ausstellungsszene populär. Trotz seiner auffälligen Merkmale und seiner glanzvollen Anfänge nahm seine Popularität allmählich ab, und heute ist er einer der am wenigsten bekannten Terrier.

Greyfriars Bobby war der bekannteste Skye Terrier – er bewachte 14 Jahre lang das Grab seines Besitzers, bis er selbst starb. Heute liegt er neben dem Grab seines Herrchens begraben. Eine wunderbare Statue dieses Skye dient als perfekte Hommage an einen der treuesten Hunde.

LESEN SIE MEHR: