Sicherheitstipps für die Verwendung von Floh- und Zeckenmitteln bei Hunden

Sicherheitstipps für die Anwendung von Floh- und Zeckenmitteln bei Hunden

Ein wichtiger Teil der gesundheitlichen Grundversorgung von Hunden ist die Anwendung von Präventivprodukten, um einen Befall mit Flöhen und Zecken zu vermeiden. Wenn Sie Ihren Hund von einem Befall freihalten, beugen Sie nicht nur Unannehmlichkeiten vor, sondern auch einigen Krankheiten, die von diesen blutsaugenden Parasiten übertragen werden können. Es ist sehr wichtig, die richtigen Produkte auszuwählen und sie richtig anzuwenden. Im Folgenden werden wir erörtern, wie Sie Ihren Hund, sich selbst und andere bei der Verwendung dieser Produkte schützen können.

Wenn Sie entscheiden, welche Floh- und Zeckenmittel Sie für Ihren Hund verwenden wollen, müssen Sie die Etiketten aller Produkte sorgfältig lesen. Es ist sehr wichtig, dass Sie die richtige Dosierung für Ihren Hund kaufen und dass Sie nur Produkte verwenden, die für das Alter, das Gewicht, den Gesundheitszustand und die Tierart Ihres Hundes zugelassen sind. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Ihr Hund sehr jung, sehr alt, trächtig, säugend, krank oder geschwächt ist oder wenn er in der Vergangenheit auf eines dieser Produkte empfindlich reagiert hat.

Hunde sollten nur mit Floh- und Zeckenmitteln behandelt werden, die für die Anwendung bei Hunden bestimmt sind. Auch wenn sie nicht schädlich sind, sind Produkte, die für Katzen hergestellt wurden, bei Hunden möglicherweise nicht so wirksam. Wenn Sie auch eine Katze haben, verwenden Sie die Produkte für Hunde nicht für Ihre Katze, da sie für die Gesundheit der Katze schädlich sein können. Fragen Sie immer Ihren Tierarzt um Rat, auch wenn Sie Ihre Floh- und Zeckenmittel in einer Zoohandlung oder bei einem Online-Anbieter kaufen wollen.

Tipps für die Anwendung

Wenn Sie alle Hinweise zur richtigen Anwendung gelesen haben, achten Sie darauf, dass Sie nur die für Ihren Hund erforderliche Menge verwenden. Verwenden Sie nicht mehr Floh- und Zeckenmittel als angegeben, und verwenden Sie nicht mehr als ein Mittel auf einmal. Ein Floh- und Zeckenmittel (Spot-on oder Spray usw.) sollte ausreichen, um Flöhe und/oder Zecken für den auf der Packung angegebenen Zeitraum abzutöten oder abzuwehren.

Um zu verhindern, dass Sie bei der Anwendung versehentlich mit den Produkten in Berührung kommen, können Sie zum Schutz Ihrer Haut Einweghandschuhe tragen. Gründliches Waschen der Hände mit Wasser und Seife nach der Anwendung kann die Exposition gegenüber den Chemikalien ebenfalls verringern. Halten Sie Kinder davon ab, den Hund nach der Anwendung zu berühren oder mit ihm zu spielen, damit das Produkt Zeit hat, einzuziehen oder zu trocknen, und lesen Sie die Anweisungen zur ordnungsgemäßen Entsorgung leerer Produktbehälter nach der Anwendung.

In Haushalten mit mehreren Tieren kann es notwendig sein, die Tiere eine Zeit lang getrennt zu halten, während das Produkt trocknet, um zu verhindern, dass sie sich gegenseitig striegeln und die Chemikalien verschlucken.

Überwachung auf unerwünschte Wirkungen

Beobachten Sie Ihren Hund in den Stunden nach der Anwendung eines Floh- und Zeckenschutzmittels auf eventuelle Reaktionen oder Empfindlichkeit gegenüber dem Produkt. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein bestimmtes Floh- und Zeckenmittel zum ersten Mal bei Ihrem Hund anwenden.

Bewahren Sie die Verpackung des Mittels mindestens einen Tag nach der Anwendung auf, damit Sie Informationen über die Art der verwendeten Inhaltsstoffe sowie die Kontaktdaten des Herstellers des Mittels haben.

Anzeichen für eine Empfindlichkeit gegenüber Pestiziden sind unter anderem:

  • Erbrechen und/oder Durchfall
  • Stolpern oder Koordinationsschwäche (Ataxie)
  • Übermäßiges Sabbern oder Schaum vor dem Mund
  • Zittern (Krampfanfälle)
  • Appetitlosigkeit
  • Schwere Depression

Wenn Sie kurz nach der Anwendung eines vorbeugenden Mittels ein ungewöhnliches Verhalten feststellen, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Baden Sie Ihren Hund vollständig in Seifenwasser und spülen Sie sein Fell mit reichlich Wasser ab.

Meldung von Problemen

Aufgrund vermehrter Vorfälle von Reaktionen auf Spot-on-Produkte bei Hunden und Katzen hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) im Jahr 2009 eine Warnung vor deren Verwendung herausgegeben. Die FDA und die Environmental Protection Agency (EPA) arbeiten gemeinsam daran, die Sicherheit zu verbessern und unerwünschte Wirkungen bei Haustieren zu verringern. Zu diesem Zweck arbeitet die EPA an bestimmten Sicherheitsaspekten wie der Verbesserung der Kennzeichnung und der Vereinfachung der Anweisungen auf den Verpackungen. Die EPA überwacht alle Berichte über unerwünschte Wirkungen und verfolgt die gemeldeten Vorkommnisse.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund eine unerwünschte Reaktion auf ein Floh- oder Zeckenpräparat hatte, rufen Sie Ihren Tierarzt an und melden Sie das Problem sofort. Ihr Tierarzt hat Zugang zu einem nationalen Meldezentrum, das die EPA informieren wird. Vielleicht möchten Sie auch das Unternehmen informieren, das das Produkt hergestellt hat. Alle Hersteller sind verpflichtet, alle Vorfälle an die EPA zu melden. Die Kontaktinformationen sollten deutlich auf der Verpackung des Produkts angegeben sein.

Wenn Sie mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten und die Etiketten sorgfältig lesen, können Sie die Häufigkeit von Reaktionen auf Floh- und Zeckenschutzmittel verringern. Vergewissern Sie sich, dass Sie das richtige Gewicht Ihres Hundes kennen und die richtige Anwendungstechnik beherrschen. Wenn Sie vorsichtig sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund unerwünschte Wirkungen zeigt, viel geringer.

LESEN SIE MEHR: