Schädel- und Rückenmarksanomalien bei Hunden

Die chiropraktische Fehlbildung ist eine Krankheit, bei der einer der Hohlräume im Schädel eng oder klein bleibt und nicht wächst. Dies führt dazu, dass die Teile des Gehirns, die diesen Bereich umgeben, in die Öffnung an der Schädelbasis, durch die das Rückenmark verläuft, verdrängt werden. Durch die Vorwölbung von Hirnteilen in diese Öffnung wird der normale Fluss der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) behindert.

Eine der Folgen dieser Behinderung ist die so genannte Syringomyelie, die Entwicklung von flüssigkeitsgefüllten Hohlräumen oder Zysten innerhalb des Rückenmarks. Diese Störungen können sich aufgrund zugrundeliegender Gesundheitsprobleme entwickeln, aber bei einigen Rassen wurde auch eine erbliche Verbindung festgestellt. Spielzeugrassen wie Cavalier King Charles Spaniels, King Charles Spaniels und Brüsseler Griffons haben ein erhöhtes Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Auch bei Staffordshire Bullterriern wurde diese Erkrankung festgestellt.

Symptome und Arten

  • Weinen beim Stuhlgang oder bei Haltungswechseln
  • Unruhe in Momenten normaler Aufregung
  • Intermittierende Schmerzen (nachts stärker ausgeprägt)
  • Berührungsempfindlichkeit im Bereich der Schulter, des Halses, der Ohren und des Brustbeins
  • Kratzen oder Pfötchengeben an Schulter, Ohr, Hals oder Brustbein
  • Das Kratzen ist beim Gehen ausgeprägter und kann durch Halskragen oder Erregung ausgelöst werden
  • Pressen des Kopfes aufgrund von Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Unkoordinierter Gang, scheinbarer Schwindel, wackelige Augenbewegungen
  • Schwäche, Muskelermüdung
  • Lethargie, Verlust des Bewusstseins

Ursachen

Obwohl Syringomyelie in der Regel vererbt wird, kann sie auch in Verbindung mit Erkrankungen auftreten, die zu einer Behinderung des Liquorflusses führen, wie z. B. Tumoren.

Diagnose

Ihr Tierarzt wird eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen, nachdem er von Ihnen eine detaillierte Anamnese erhoben hat. Sie müssen Ihrem Tierarzt genau beschreiben, wann die Symptome Ihres Hundes aufgetreten sind und welche Art von Symptomen bei Ihrem Hund aufgetreten sind. Je mehr Informationen Ihr Arzt von Anfang an hat, desto schneller kann die Behandlung beginnen. Und da es sich um eine ernste Erkrankung handelt, die eine sofortige Behandlung erfordert, müssen Sie so viele Details wie möglich wissen.

Die Ergebnisse der Routinelaboruntersuchungen, einschließlich des vollständigen Blutbilds, des biochemischen Profils, der Elektrolyte und der Urinanalyse, sind bei den betroffenen Patienten häufig normal. Aufgrund der Lokalisation der Schmerzen ist eine diagnostische Bildgebung erforderlich. Röntgenaufnahmen des Hirnschädels können Anomalien im Zusammenhang mit dieser Erkrankung zeigen, aber die Magnetresonanztomographie (MRT) ist das Bildgebungsinstrument der Wahl für eine bestätigende Diagnose, da sie ein viel deutlicheres Bild des Schädelinneren liefert. Die Ergebnisse der MRT können eine abnorme Vorwölbung von Hirnteilen in den Durchgang des Rückenmarks und andere damit zusammenhängende Anomalien zeigen, oder sie können das Vorhandensein einer Zyste oder eines Tumors belegen.

Ihr Tierarzt kann auch eine Probe des Liquors entnehmen, der das Gehirn und das Rückenmark umspült, um den Druck des Liquors zu messen.

Behandlung

Das erste Ziel der Behandlung besteht darin, zunächst die Schmerzen zu lindern. Je nach Alter und Gesundheitszustand Ihres Hundes wird Ihr Tierarzt Ihrem Hund Medikamente verabreichen, um die mit dieser Krankheit verbundenen Schmerzen zu lindern. Ein chirurgischer Eingriff ist die einzige Behandlungsmöglichkeit, aber die Erfolgsquote liegt bei höchstens 50 Prozent. Ein chirurgischer Eingriff kann häufig durchgeführt werden, um den normalen Fluss des Liquors in das Rückenmark wiederherzustellen. Auch Akupunktur hat sich als hilfreich erwiesen, um die Schmerzen der betroffenen Patienten zu lindern. Bei Patienten mit Krampfanfällen können in der Regel Medikamente verabreicht werden, um die Anfälle zu kontrollieren.

Leben und Management

Die Gesamtprognose für diese Krankheit ist sehr unterschiedlich. Einige Patienten können jahrelang ohne Komplikationen leben, während andere durch die Schmerzen und andere Symptome, die mit dieser Krankheit einhergehen, behindert werden können. In einigen Fällen kann die Behinderung innerhalb weniger Monate eintreten.

Eine gute häusliche Pflege ist bei Hunden mit Syringmyelie und/oder Chiari-Malformationin wichtig. Während sich Ihr Hund erholt, sollten Sie aufgrund der Schmerzen und der Empfindlichkeit, die mit dieser Krankheit einhergehen, auf Pflegemaßnahmen wie Bürsten und kräftiges Baden verzichten.

Ihr Tierarzt wird Sie über die richtige Pflege Ihres Hundes beraten, einschließlich geeigneter Fütterungsmethoden und Möglichkeiten, wie Sie versuchen können, die Schmerzen Ihres Hundes zu minimieren. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind erforderlich, um den Schmerz und den neurologischen Zustand Ihres Hundes zu überwachen und die Medikamente und die Therapie je nach Bedarf anzupassen.

LESEN SIE MEHR: