Rotationsfütterung für Heimtiere

Rotationsfütterung für Haustiere

Haben Sie schon einmal eine ganze Woche lang dieselbe Mahlzeit gegessen? Einen Monat lang? Ein Jahr lang? Was wäre, wenn Sie Ihr ganzes Leben lang genau dieselbe Mahlzeit zu sich nehmen müssten? Genau das tun die meisten von uns mit ihren Haustieren – sie wählen eine Futtermarke und bleiben dabei. Und obwohl es nicht ungesund ist, wenn Ihr Hund oder Ihre Katze immer das gleiche Futter bekommt, schwärmen einige Veterinärmediziner von einer Alternative namens Rotationsfütterung. Klicken Sie hier, um ein Video von Dr. Karen Becker über Rotationsfütterung für Haustiere anzusehen.

Was ist Rotationsfütterung?

Bei der Rotationsfütterung geht es vor allem um Abwechslung. Es handelt sich dabei um eine ganzheitliche Ernährungsphilosophie, die Ihrem Haustier eine Ernährungsalternative bietet, indem sie sowohl die Proteine (Huhn, Rind, Lamm usw.) als auch die Futterformen (roh, gefroren, nass, trocken usw.) variiert. Auf diese Weise kann Ihr Hund oder Ihre Katze verschiedene Geschmacksrichtungen und Beschaffenheiten genießen und erleben.

Inwiefern ist die Rotationsfütterung vorteilhaft?

Befürworter der Rotationsfütterung rühmen sich der vielen Vorteile für die Gesundheit und das Verhalten ihres Hundes, aber hier sind vier besondere Vorteile, die Sie vielleicht interessieren:

1. Ein vollständigerer Ansatz für die Nährstoffaufnahme

Viele auf dem Markt erhältliche Futtermittel für Heimtiere sind so konzipiert, dass sie vollständig und ausgewogen sind. Die Inhaltsstoffe des Futters haben jedoch jeweils ein eigenes Nährwertprofil. Bestandteile wie Aminosäuren, Vitamine, Mineralien und Fettsäuren sind je nach Futterart in unterschiedlichen Mengen enthalten. Durch die Kombination spezieller Alleinfuttermittel kann Ihr Haustier die Vorteile von zwei oder mehr Futtermitteln nutzen.

2. Sorgt für Aufregung während der Essenszeit

Manche Hunde und Katzen verlieren das Interesse an ihrem Futter, wenn sie sich an bestimmte Texturen, Geschmacksrichtungen und sogar Marken gewöhnt haben. Mit der Rotationsfütterung ist es, als ob jedes Mal, wenn Ihr Haustier zum Futternapf geht, ein neues schmackhaftes Abenteuer auf es wartet.

3. Erhöhen Sie den Wasserkonsum

Wasser ist für alles Leben wichtig. Allerdings trinken nicht alle Haustiere ausreichend Wasser. Eine Möglichkeit, dies zu ändern, besteht darin, dem Futter Ihres Hundes Futter mit hohem Feuchtigkeitsgehalt beizufügen, z. B. rohes Frostfutter. Dies beugt oft Gesundheitsproblemen wie Harnwegserkrankungen, Lebererkrankungen und Verstopfung vor.

4. Reduzieren Sie das Risiko von Nahrungsmittelallergien un d-unverträglichkeiten

Wenn sie ständig das gleiche Futter erhalten, können manche Hunde und Katzen eine Allergie oder Unverträglichkeit gegen gängige Zutaten wie Huhn, Rind, Weizen, Mais oder Soja entwickeln. Die Rotationsfütterung verringert das Risiko, da die Zutaten und Rezepturen nicht lange genug in der Nahrung Ihres Haustieres enthalten sind, um eine unerwünschte Reaktion wie Erbrechen, Durchfall und Nesselsucht zu entwickeln.

Wann sollte ich mein Haustier mit der Rotationsfütterung beginnen?

Es ist viel einfacher, mit der Rotationsfütterung zu beginnen, wenn das Tier noch ein Welpe oder ein Kätzchen ist (vorausgesetzt, es nimmt bereits feste Nahrung zu sich), aber das heißt nicht, dass ein älterer Hund oder eine ältere Katze nicht auch von der Rotationsfütterung profitieren kann. Es kann nur etwas mehr Geduld erfordern. Oft wird empfohlen, kleine Mengen des neuen Futters unter das normale Futter zu mischen, damit sich Ihr Tier langsam an den Geschmack und die Konsistenz des Futters gewöhnen kann, vor allem, wenn Sie zwischen Marken mit unterschiedlichen Rezepturen wechseln.

Das Wichtigste ist, dass Sie einen Tierarzt oder einen Tierernährungsberater konsultieren, bevor Sie mit der Rotationsfütterung beginnen. Sie können Ihnen bei der Auswahl der besten Futtermittel für die Rotationsfütterung helfen und sicherstellen, dass Sie Ihren Hund weiterhin ausgewogen ernähren. Führen Sie außerdem ein Futtertagebuch. Das ist zwar nichts Ausgefallenes, aber es hilft Ihrem Hund ungemein, wenn er Schwierigkeiten hat, ein neues Futter zu verarbeiten.

LESEN SIE MEHR: