Ohrverletzungen bei Hunden

Ohrverletzungen können aus vielen Gründen auftreten. Die folgenden Leitlinien beziehen sich auf Verletzungen, die durch im Ohr steckende Gegenstände und/oder durch heftiges Kopfschütteln verursacht werden, wenn Hunde versuchen, die Gegenstände aus ihren Ohren zu entfernen.

Worauf ist zu achten?

Angeschwollene Ohren oder blutiger Ausfluss sind ein klares Anzeichen dafür, dass der Hund etwas im Ohr stecken hat. Es kann sogar vorkommen, dass der Hund seinen Kopf schüttelt oder mit der Pfote nach dem Ohr schlägt, um es selbst zu entfernen.

Hauptursache

Oft schütteln Hunde heftig den Kopf, um zu versuchen, die Fremdkörper selbst aus den Ohren zu entfernen. Dadurch kann ein Blutgefäß platzen und der Ohrlappen anschwellen. Die häufigste Ursache für Ohrverletzungen sind jedoch Ohrinfektionen.

Sofortige Behandlung

Wenn Ihr Hund den Kopf schüttelt:

  • Überprüfen Sie das Ohr, das dem Boden am nächsten liegt.
  • Wenn ein kleiner Gegenstand sichtbar ist, z. B. ein Grassamen oder ein Kieselstein, versuchen Sie, ihn mit den Fingern oder einer Pinzette zu entfernen.
  • Wenn Sie den Gegenstand nicht entfernen können, verbinden Sie das Ohr flach mit dem Kopf, um weitere Schäden zu vermeiden, und bringen Sie den Hund zur Behandlung zum Tierarzt.

Wenn ein Ohr blutet:

  • Drücken Sie mit saugfähigen Pads (z. B. Wattepads, sauberen Handtüchern oder Damenbinden) mehrere Minuten lang auf beide Seiten des blutenden Ohrläppchens.
  • Entfernen Sie die Pads nicht.
  • Verbinden Sie stattdessen die Pads und das Ohr flach gegen den Kopf des Hundes und bringen Sie den Hund noch am selben Tag zum Tierarzt.

Wenn ein Ohr geschwollen ist:

  • Verbinden Sie das Ohr sofort flach gegen den Kopf, um weiteres Schütteln oder Schäden zu verhindern,
  • Bringen Sie den Hund innerhalb von 24 Stunden zum Tierarzt.

Wenn Ihr Hund Anzeichen von Gleichgewichtsstörungen zeigt (er verliert das Gleichgewicht):

  • Sorgen Sie für die Sicherheit des Hundes, indem Sie ihn in einem Raum mit möglichst wenigen Gegenständen halten, gegen die er fallen könnte.
  • Bringen Sie den Hund noch am selben Tag zum Tierarzt.

Tipp: Wenn Sie das Ohr eines Hundes verbinden müssen, aber keine Mullbinde zur Hand haben, können Sie die Spitze einer Socke abschneiden und diese über den Kopf des Hundes ziehen. Achten Sie nur darauf, dass er nicht zu fest sitzt.

Andere Ursachen

Obwohl Ohrinfektionen die häufigste Ursache für Verletzungen sind, können Ohrschwellungen auch durch Abszesse, die sich nach einem Kampf gebildet haben, Milben, Fremdkörper oder Tumore verursacht werden. Lassen Sie Schwellungen und Blutungen immer untersuchen.

LESEN SIE MEHR: