Ohrhämatome bei Hunden

Ohrhämatome bei Hunden

Ohrhämatome bei Hunden, auch bekannt als aurikuläre Hämatome oder aurikuläre Hämatome, treten auf, wenn Blutgefäße im Ohrläppchen oder in der Ohrmuschel reißen. Da sich das Blut ansammelt, schwillt das Ohr Ihres Hundes an und bildet ein aurikuläres Hämatom.

Symptome von Ohrhämatomen bei Hunden

Wenn Ihr Hund ein Ohrhämatom hat, ist häufig eine Ohrinfektion die Ursache. Ein Anzeichen für eine Ohrinfektion bei Hunden ist übermäßiges Kopfschütteln, das durch die Reizung des Ohrs verursacht wird.

Wenn das Ohr Ihres Hundes infiziert ist, schwillt die Ohrmuschel an, wird rot und fühlt sich warm an. Die Schwellung kann das gesamte Ohrläppchen betreffen oder nur einen Teil davon. Vielleicht bemerken Sie auch einen üblen Geruch oder Ausfluss aus dem Ohr Ihres Hundes.

In den meisten Fällen ist nur ein Ohr betroffen; es können jedoch auch beide Ohren Hämatome aufweisen.

Ursachen von Ohrhämatomen bei Hunden

Die häufigste Ursache für ein Ohrhämatom bei Hunden ist eine Ohrinfektion oder eine andere Reizung im Ohr. Ohrinfektionen bei Hunden verursachen Reizungen, die zu Kopfschütteln führen, was wiederum das Ohrhämatom verursacht.

Auch andere Ursachen für das Kopfschütteln, wie Ohrmilben, ein eingeklemmter Gegenstand im Ohr oder zugrundeliegende Probleme wie Allergien, können zu einem Ohrhämatom führen. Seltener können allergische Hauterkrankungen bei Hunden, Immunstörungen, Traumata oder Blutgerinnungsstörungen Ohrhämatome bei Hunden verursachen.

Wie Tierärzte Ohrhämatome bei Hunden diagnostizieren

Ohrhämatome werden durch eine körperliche Untersuchung diagnostiziert. Der Tierarzt erkennt die charakteristischen Anzeichen: Die Ohrenklappe ist warm und geschwollen und sieht auf der Innenseite oft rot und entzündet aus. Am häufigsten werden Hämatome im Zusammenhang mit einer Ohrinfektion oder anderen Ursachen für ständiges Kopfschütteln festgestellt.

Es ist auch notwendig, die Hauptursache für das Kopfschütteln Ihres Hundes zu ermitteln. Der Tierarzt wird das Ohr Ihres Hundes mit einem Otoskop untersuchen und häufig empfehlen, eine Probe oder einen Ohrstäbchen für die Zytologie zu entnehmen. Dabei wird der Abstrich unter dem Mikroskop untersucht, um das Vorhandensein von Bakterien und/oder Hefepilzen festzustellen.

Behandlung von Ohrhämatomen bei Hunden

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Hämatome im Hundeohr, um die Schwellung zu reduzieren.

In einigen Fällen, in denen eine medizinische Behandlung versucht wird, können Medikamente wie Steroide, Antibiotika und/oder Schmerzmittel eingesetzt werden. Diese können auch in Kombination mit einer chirurgischen Behandlung, z. B. einer Ohrdrainage oder einem Einschnitt, eingesetzt werden. Grundlegende Erkrankungen wie Ohrmilben oder Ohrinfektionen müssen ebenfalls behandelt werden.

Eine chirurgische Drainage des Ohrhämatoms kann empfohlen werden, wenn die Schwellung groß genug ist, um Schmerzen, Unbehagen oder eine Verstopfung des Gehörgangs zu verursachen. Ihr Tierarzt kann auch eine chirurgische Drainage vorschlagen, wenn er befürchtet, dass die Vernarbung zu einer dauerhaften Verformung des Gehörgangs führen könnte.

Bei diesem Verfahren wird das Hämatom unter Narkose aufgestochen und drainiert, aber es ist wahrscheinlich, dass es immer wieder auftritt und möglicherweise mehrmals drainiert werden muss.

In den meisten Fällen wird eine Drainage in das Ohr Ihres Hundes gelegt, um zu verhindern, dass sich zusätzliche Flüssigkeit in der Ohrenklappe ansammelt. Alternativ kann auch ein chirurgischer Schnitt mit strategisch platzierten Nähten durch die Ohrenklappe gesetzt werden, um die Ansammlung von Flüssigkeit zu verhindern und die Drainage zu fördern.

Die Heilung eines Ohrhämatoms bedeutet auch, dass die ursprüngliche Krankheit, die das Kopfschütteln Ihres Hundes verursacht hat, behandelt werden muss, egal ob es sich um eine Ohrinfektion, Milben oder etwas anderes handelt.

Heilung und Prävention von Ohrhämatomen bei Hunden

Genesung nach der Operation eines Hämatoms am Hundeohr

Nach der Operation des Ohrhämatoms kann der Tierarzt Ihrem Hund einen Verband über Ohr und Kopf anlegen und einen elisabethanischen Kragen empfehlen. Zu Hause werden Sie möglicherweise gebeten, Medikamente über den Mund oder durch ein Loch im Verband ins Ohr zu verabreichen. Außerdem müssen Sie den Verband überwachen.

Es ist ein Folgetermin erforderlich, damit Ihr Tierarzt die Heilung beurteilen kann. Das E-Halsband muss getragen werden, um zu verhindern, dass Ihr Hund an der Wunde kratzt, was zu einem Trauma in diesem Bereich und zur Entfernung des Verbandes und/oder der Nähte führen könnte.

In einigen Fällen kann die Narbenbildung trotz sofortiger und angemessener medizinischer Versorgung zu einer leichten Verformung des Ohrläppchens führen.

Vorbeugung von Hämatomen im Hundeohr

Die Vorbeugung von Ohrinfektionen und Ohrmilben trägt ebenfalls dazu bei, die Bildung von Hämatomen bei Ihrem Hund zu verhindern. Wenn Ohrinfektionen oder Milben auftreten, sollten sie umgehend behandelt werden, um die Bildung eines Hämatoms zu vermeiden.

Wenn Sie diese häufigen Anzeichen bemerken, bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, damit eine Ohrinfektion oder Ohrmilben richtig diagnostiziert und behandelt werden können, bevor sich ein Hämatom bildet:

LESEN SIE MEHR: