Natürliche Schmerzlinderung für Hunde

Natürliche Schmerzlinderung für Hunde

Natürliche Schmerzlinderung für Hunde ist ein heißes Thema für Tierhalter. Wahrscheinlich sind Sie auf diesen Artikel gestoßen, weil Sie auf der Suche nach zusätzlichen Möglichkeiten sind, die Schmerzen Ihres Hundes über die herkömmlichen Arzneimittel hinaus zu lindern.

Möglicherweise leidet Ihr Hund unter den Nebenwirkungen eines Medikaments, oder Sie wünschen sich eine zusätzliche Schmerzbehandlung für die Verletzung Ihres Hundes, oder Ihr Hund erhält mit seinen derzeitigen Medikamenten nur wenig Linderung bei chronischen Schmerzen.

Machen Sie Ihre Hausaufgaben und vereinbaren Sie einen Termin mit einem Tierarzt, der in integrativen Methoden oder Traditioneller Chinesischer Veterinärmedizin (TCVM) ausgebildet ist, bevor Sie Ihrem Hund etwas Neues geben, auch wenn es natürlich oder rezeptfrei ist.

Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Informationen über die verschiedenen Arten der natürlichen Schmerzlinderung für Hunde und darüber, wie und wann sie eingesetzt werden können.

Was ist natürliche Schmerzlinderung für Hunde?

Natürliche Schmerzlinderung ist nicht unbedingt eine genaue Beschreibung, denn nicht jede Möglichkeit der Schmerzbekämpfung außerhalb von Arzneimitteln ist “natürlich”, und sie haben ihr eigenes Potenzial für Nebenwirkungen.

Eine gründlichere Betrachtungsweise der natürlichen Schmerzbekämpfung ist die der integrativen Medizin. Dies bedeutet, dass die traditionelle westliche Medizin mit zusätzlichen Behandlungsmöglichkeiten kombiniert wird, wobei das Beste aus beiden Möglichkeiten genutzt wird, um die beste Versorgung für Ihr Haustier zu gewährleisten.

Alternative Schmerzmittel sind bei chronischen Schmerzen oft hilfreich. Oftmals benötigen Hunde, die bereits gängige Schmerzmittel einnehmen, noch zusätzliche Linderung.

Einen Tierarzt finden, der mit natürlicher Schmerzlinderung helfen kann

Wenn Ihr Hund an einer chronischen Verletzung oder Krankheit leidet und Sie bereits mit Ihrem normalen Tierarzt gesprochen haben, sollten Sie versuchen, einen Tierarzt zu finden, der speziell für alternative Behandlungsmöglichkeiten ausgebildet ist. Hier sind einige gute Anlaufstellen für Ihre Suche:

Bringen Sie eine Liste aller Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine oder Kräuter mit, die Sie Ihrem Hund verabreichen, damit der Tierarzt sicherstellen kann, dass es keine bekannten negativen Wechselwirkungen gibt, wenn Sie mit einem Tierarzt über die Möglichkeiten der Schmerzbehandlung sprechen.

Arten der natürlichen Schmerzlinderung für Hunde

Neben herkömmlichen Medikamenten und chirurgischen Eingriffen können viele Behandlungsmöglichkeiten eingesetzt werden. Eine Kombination von Behandlungen führt oft zu einer optimalen Linderung und Schmerzkontrolle bei Hunden.

Bevor Sie Ihrem Hund eine neue Behandlung, ein neues Medikament oder eine neue Therapie verabreichen, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen. Dies gilt insbesondere, wenn Ihr Hund ein neues Problem oder eine neue Verletzung hat.

Natürliche Optionen zur Schmerzbekämpfung können sein:

Therapie mit gepulsten elektromagnetischen Feldern (PEMF)

Alternative tierärztliche Therapien

Tierärztliche Manipulationstherapie der Wirbelsäule (ähnlich wie beim Chiropraktiker)

Hunde können häufig von einer Kombination verschiedener Behandlungen profitieren, und ihr Behandlungsplan wird sich im Laufe der Zeit wahrscheinlich ändern und verschiedene Maßnahmen umfassen. Einige Behandlungen werden den Tierhaltern als Hausaufgabe mitgegeben (z. B. Übungen für zu Hause oder PEMF-Therapie). Daher ist es wichtig, die entsprechenden Techniken zu erlernen und sich regelmäßig bei dem verschreibenden Tierarzt zu melden.

Hausmittel

Hausmittel sollten nur verabreicht werden, nachdem Ihr Tierarzt Ihnen gezeigt hat, wie man sie richtig anwendet. Werden sie falsch angewendet, kann dies zu negativen Nebenwirkungen für Ihren Hund führen.

Einer der Vorteile der integrativen Medizin besteht darin, dass Tierärzte, die in dieser Art von Medizin ausgebildet sind, Tierhaltern gerne Behandlungen anbieten, die sie zu Hause durchführen können, um ihren Hunden zu helfen.

Deshalb ist es äußerst wichtig, dass Sie sich regelmäßig bei Ihrem Tierarzt vorstellen.

Kältetherapie

Eine Kältetherapie wird manchmal für die Behandlung von Hunden zu Hause empfohlen, eine Wärmetherapie dagegen in der Regel nicht. Die Wärmetherapie erfordert tierärztliche Überwachung und Anleitung, da Hunde durch Heizkissen leicht Verbrennungen erleiden können. Aus diesem Grund muss die Wärmetherapie zu Hause von Ihrem Tierarzt genehmigt werden.

Bei der Kältetherapie werden in der Regel Eispackungen in der Nähe der Verletzung oder der unangenehmen Stelle platziert, um die Blutgefäße zu verengen. Die Anwendung der Kältetherapie über einen bestimmten Zeitraum kann das Wohlbefinden Ihres Haustieres erhöhen, da die Entzündung reduziert wird.

Legen Sie bei der Kältetherapie eine Barriere, z. B. ein Tuch, zwischen die Haut Ihres Hundes und die Kältepackung, da Ihr Hund nicht erkennen kann, ob die Kältepackung zu kalt ist oder Unbehagen verursacht.

Medizinische Massage

Die medizinische Massage wirkt auf das Nervensystem des Hundes, um Muskelverspannungen zu lösen, die Lymphzirkulation zu fördern und Flüssigkeitsansammlungen zu reduzieren.

Um dies zu Hause richtig durchführen zu können, benötigen Sie eine Anleitung von einem Tierarzt, der in medizinischer Massage oder tierärztlichem Tuina ausgebildet ist, was sich auf ein breites Spektrum der traditionellen chinesischen Medizin bezieht.

Nutrazeutika/Ergänzungsmittel

Die auf dem Markt erhältlichen Nahrungsergänzungsmittel für Hunde haben viele Bezeichnungen, darunter Nutrazeutika, Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine/Mineralien.

Jedes Nutrazeutikum aktiviert einen anderen Mechanismus im Körper, um die Schmerzen zu bekämpfen. Sie können Ihrem Hund zu Hause Nahrungsergänzungsmittel geben, aber es ist sehr wichtig, dass sie von einem Tierarzt empfohlen/verschrieben werden. Sie können diese Präparate bei Ihrem Tierarzt kaufen oder ihn fragen, wo sie erhältlich sind.

Die Verabreichung von Nahrungsergänzungsmitteln ohne tierärztliche Beratung kann eine Geldverschwendung sein oder – was noch wichtiger ist – der Gesundheit Ihres Hundes schaden. Tierärzte sind darin geschult, die Wechselwirkungen zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten sowie die richtige Dosierung für Hunde aller Größen zu kennen.

Sie können die beste Kombination von Nahrungsergänzungsmitteln für Ihren Hund empfehlen und kennen sich auch mit der Qualitätskontrolle und der Auswahl der Inhaltsstoffe der von ihnen empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel aus.

Zu den gängigen Nahrungsergänzungsmitteln, die zur Schmerzbekämpfung eingesetzt werden, gehören pflanzliche Arzneimittel und Gelenkschutzmittel (injizierbar und oral).

Boswellia

Boswellia wird traditionell als indischer Weihrauch bezeichnet und wird seit vielen Jahren in der Tiermedizin verwendet. Es ist ein starkes entzündungshemmendes Mittel, und Studien haben gezeigt, dass es bei Lahmheit und anderen schmerzhaften Zuständen hilfreich sein kann.

Omega-3

Die in Fischöl enthaltenen DHA- und EPA-Fettsäuren haben nachweislich eine entzündungshemmende Wirkung bei bestimmten Erkrankungen. Sie werden häufig bei Haustieren mit Arthritis oder Hauterkrankungen eingesetzt.

Es ist wichtig, ein veterinärmedizinisches Produkt zu verwenden und darauf zu achten, dass es aus einer seriösen Quelle stammt, da manche Fische hohe Mengen an toxischen Metallen enthalten können.

Grünlippmuscheln sind eine etwas neuere Ergänzung des Angebots an Nahrungsergänzungsmitteln. Sie scheinen eine einzigartige Quelle für Omega-3-Fettsäuren zu sein, die sich bei der Behandlung einiger Fälle von Arthrose als hilfreich erwiesen haben.

Glucosamin und Chondroitin

Es gibt mehr als eine Form von Glucosamin, daher ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Tierarzt darüber sprechen, welche Form für Ihren Hund geeignet ist. Einige Studien haben gezeigt, dass Glucosamin das Wachstum von Knorpelzellen fördert und somit bei Hunden, die aufgrund von Gelenkbeschwerden Schmerzen haben, hilfreich sein kann.

Chondroitin wirkt, indem es Zellen verhindert, die den Knorpel zerstören können. Chondroitin wird häufig zusammen mit Glucosamin eingenommen, und diese Kombination eignet sich am besten zur Vorbeugung von Gelenkverletzungen. Sie haben sich auch als hilfreich erwiesen, wenn es bereits zu einer Verletzung gekommen ist.

Pflanzliche Präparate

Der Kontakt zu einem Tierarzt, der in TCVM geschult ist und pflanzliche Arzneimittel verschreiben kann, kann bei schmerzhaften Zuständen sehr hilfreich sein. TCVM-Kräutermedikamente können auf spezifische Bedingungen zugeschnitten werden und bieten eine individuellere Behandlung für Ihren Hund.

Gepulste elektromagnetische Feldtherapie (PEMF)

Die PEMF-Therapie ist eine weitere tierärztlich verordnete Behandlung, die den Kunden häufig zur weiteren Schmerzbehandlung zu Hause empfohlen wird. Diese Technologie nutzt elektromagnetische Wellen, um die Freisetzung von Stickstoffmonoxid, einem natürlichen entzündungshemmenden Molekül im Körper, anzuregen.

Rehabilitationsübungen

Rehabilitationsübungen können dazu beitragen, chronische Schmerzen bei Hunden zu lindern, indem sie den Einsatz von Gelenken und Muskelgruppen fördern. Je nach Zustand Ihres Tieres kann Ihr Tierarzt Übungen empfehlen, die die Beweglichkeit fördern, Entzündungen lindern und bei der Schmerzkontrolle helfen.

Gewichtsmanagement

Die Gewichtskontrolle ist bei vielen schmerzhaften Erkrankungen von Hunden sehr wichtig, insbesondere bei Hunden mit Arthritis oder orthopädischen Verletzungen. Wenn Hunde ein angemessenes Gewicht haben, müssen ihre Knochen und Gelenke nicht so hart für das gleiche Ergebnis arbeiten.

Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen, einen Plan zu erstellen, der sicherstellt, dass Ihr Hund auf sichere Weise Gewicht verliert, indem er eine angemessene Anzahl von Kalorien zu sich nimmt und sich ausreichend bewegt.

Alternative Therapien

Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen, alternative Therapien zu finden, die für die spezielle Art von Schmerzen Ihres Hundes geeignet sind.

Akupunktur

Sie kennen vielleicht die Akupunktur bei Menschen, aber sie kann auch Hunden mit Schmerzen helfen.

Bei der Akupunktur werden winzige Nadeln verwendet, um das Nervensystem zu stimulieren. Dies kann Entzündungen lindern, die Ausschüttung von Endorphinen fördern, die Durchblutung der betroffenen Bereiche verbessern sowie Entspannung und Stressabbau fördern.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie Ihren Hund zu einem Tierarzt bringen, der in tierärztlicher Akupunktur ausgebildet ist. Diese Tierärzte haben eine umfangreiche Zusatzausbildung absolviert und wissen genau, bei welchen Beschwerden Akupunktur hilfreich ist, welche Behandlungskombinationen am besten geeignet sind, wie negative Auswirkungen vermieden oder verringert werden können und wie man mit Hunden umgeht, die möglicherweise empfindlich auf Nadeln reagieren.

Die Behandlungen sind für Hunde in der Regel sehr entspannend. Zu Beginn werden sie in der Regel häufig durchgeführt, aber wenn Ihr Hund sich daran gewöhnt hat, können die positiven Auswirkungen der Behandlung länger anhalten.

Hier finden Sie einige Quellen, um einen in Akupunktur ausgebildeten Tierarzt zu finden:

Lasertherapie

Therapeutische Laser setzen Endorphine frei, erhöhen die Durchblutung, verringern Entzündungen und entspannen die Muskeln, indem sie bestimmte therapeutische Wellenlängen freisetzen. Tierärzte setzen verschiedene Arten von therapeutischen Lasern ein, um unter anderem Gelenkbeschwerden, Sehnen- und Bänderverletzungen und Wunden zu behandeln.

Rehabilitationstherapie

Wenn Sie eine Rehabilitationstherapie für Ihren Hund suchen, sollten Sie einen Tierarzt oder eine Tierkrankenschwester/einen Tierkrankenpfleger/Techniker aufsuchen, der/die in diesem Bereich ausgebildet ist. Bei der Rehabilitation wird eine Kombination aus Geräten und Übungen eingesetzt, um den Bewegungsumfang Ihres Hundes zu verbessern und zu erhalten, Schmerzen und Entzündungen zu verringern, die Muskelkraft zu fördern und die Stabilität zu verbessern.

Hydrotherapie

Die Hydrotherapie kann Teil des Rehabilitationsprogramms Ihres Hundes sein und sogar die Nutzung eines Schwimmbeckens oder eines Unterwasserlaufbandes beinhalten. Dies kann für Hunde, die aufgrund von Schmerzen Schwierigkeiten haben, regelmäßig zu trainieren, sehr effektiv sein, da sie im Wasser kein Gewicht tragen müssen.

Sie kann dazu beitragen, den Bewegungsumfang zu verbessern, die Muskeln zu stärken und die Ausdauer zu steigern. Manchmal wird die Hydrotherapie auch eingesetzt, um Hunde bei der Gewichtskontrolle zu unterstützen. Manche Hunde müssen abnehmen, um ihre Schmerzen zu lindern, haben aber zu große Beschwerden, um sich angemessen zu bewegen. Die Hydrotherapie kann diesen Hunden helfen, Gewicht zu verlieren und gleichzeitig ihr Schmerzniveau zu verbessern.

Veterinärmedizinische Manipulative Wirbelsäulentherapie (VSMT)

Die VSMT ähnelt in der Theorie dem Besuch eines Chiropraktikers beim Menschen und kann bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden. Die VSMT wirkt auf das Nervensystem, um die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern und eine angemessene Muskelspannung zu fördern.

Die Behandlung richtet sich auf Bewegungseinheiten, die die Wirbel und andere Gelenke im ganzen Körper betreffen. Schmerzen können von Bewegungseinheiten oder Gelenken/Wirbeln herrühren, die nicht ausreichend beweglich sind. Diese eingeschränkte Beweglichkeit kann Druck auf die Nerven ausüben, die Muskelspannung erhöhen oder Instabilität verursachen.

Die VSMT hilft auf sehr sanfte Weise, die richtige Bewegung wiederherzustellen, und kann schließlich zu weniger Schmerzen und besserer Beweglichkeit führen. Hier finden Sie einige Adressen von Ärzten, die in dieser Form der medizinischen Manipulation ausgebildet sind:

Es gibt viele natürliche Behandlungsmöglichkeiten, die neben den herkömmlichen medizinischen Empfehlungen eingesetzt werden können. Besprechen Sie integrative Therapien immer mit Ihrem Tierarzt und/oder einem in diesen Bereichen ausgebildeten Tierarzt, bevor Sie eine Behandlung für Ihren Hund beginnen.

LESEN SIE MEHR: