Natürliche Heilmittel für Epilepsie und Krampfanfälle bei Hunden

Natürliche Heilmittel für Epilepsie und Krampfanfälle bei Hunden

Wenn Ihr Hund unter Epilepsie und Krampfanfällen leidet, sind Sie wahrscheinlich bereit, alles zu tun, um ihm zu helfen. “Epilepsie ist definiert als wiederholte Episoden abnormaler Ausbrüche elektrischer Energie im Gehirn Ihres Hundes”, sagt Dr. Rachel Barrack, eine zertifizierte Tierakupunkteurin von Animal Acupuncture in Manhattan. “Dies ist eine sehr häufig auftretende neurologische Störung bei Hunden.

So häufig die Störung auch sein mag, die Auswirkungen können dennoch beunruhigend sein. “Krampfanfälle können sich auf viele verschiedene Arten äußern”, fährt Barrack fort. “Viele Hunde sehen kurz vor einem Anfall benommen und desorientiert aus. Der Anfall kann Sekunden bis mehrere Minuten dauern und in seiner Schwere von einem Muskelzucken oder Zucken bis hin zum Bewusstseinsverlust, dem Zusammensacken auf die Seite und dem Paddeln der Beine reichen. Krampfanfälle können sich sogar als sehr seltsames Verhalten äußern, z. B. als Angriff auf den eigenen Schwanz oder als Angriff auf ein imaginäres Objekt, das scheinbar aus dem Nichts kommt.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Haustier unter Anfällen leidet, finden Sie hier einige natürliche Heilmittel, die Ihnen helfen können, diese zu behandeln.

Diagnose von Krampfanfällen bei Hunden

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund unter Anfällen leidet, sollten Sie ihn sofort zu einer umfassenden Untersuchung zum Tierarzt bringen. “Dazu gehören eine ausführliche Anamnese, eine vollständige körperliche Untersuchung und eine Blutuntersuchung, um die Ursache für die Anfälle und die beste Vorgehensweise zu ermitteln”, sagt Barrack. Möglicherweise ist auch eine MRT-Untersuchung erforderlich, um das Gehirn Ihres Tieres zu untersuchen und nach anderen Ursachen für die Anfälle zu suchen, sagt Dr. Stephanie Liff, medizinische Leiterin von Pure Paws Veterinary Care in Manhattan.

Die Anfälle Ihres Haustieres können viele verschiedene Ursachen haben, darunter:

  • Idiopathische Epilepsie: Die häufigste Ursache für Krampfanfälle bei Hunden. Diese Anfälle treten ohne erkennbare Ursache auf und sind in der Regel auf eine Erbkrankheit zurückzuführen.
  • Hirntumor
  • Verletzungen des Gehirns
  • Verschlucken von Gift
  • Nierenversagen
  • Lebererkrankung

Eine umfassende Untersuchung durch Ihren Tierarzt wird Ihnen dabei helfen, die Ursache zu ermitteln und das weitere Vorgehen zu bestimmen.

Behandlungsmöglichkeiten für Krampfanfälle bei Hunden

Für die Behandlung von Anfällen gibt es Medikamente, die Ihr Tierarzt wahrscheinlich empfehlen wird, sowie bestimmte ganzheitliche Optionen, die Sie je nach den besonderen Umständen Ihres Tieres in Betracht ziehen können. “Nach einer Epilepsiediagnose und abhängig von der zugrundeliegenden Ursache kann Ihr Tierarzt Medikamente zur Anfallskontrolle und zur Vorbeugung weiterer Anfälle empfehlen”, sagt Barrack. “Zu den westlichen Medikamenten, die zur Behandlung von Anfallsleiden eingesetzt werden, gehören unter anderem Diazepam, Phenobarbital und/oder Kaliumbromid”. Die langfristige Verabreichung von Phenobarbital kann die Leber schädigen, so dass bei Hunden, die dieses Medikament erhalten, die Leberwerte im Rahmen einer routinemäßigen Blutuntersuchung überprüft werden müssen.

Außerhalb der westlichen Medizin können jedoch auch bestimmte ganzheitliche Ansätze hilfreich sein. Barrack, der ein zertifizierter chinesischer Kräuterkundiger ist, glaubt, dass beide Arten von Behandlung und Medikamenten ihre Vorteile haben.

“Chinesische Medizin, einschließlich Akupunktur, chinesische Kräutertherapie und Ernährungstherapie, kann bei der Behandlung von Hunden mit Epilepsie sehr wirksam sein, und es gibt viele verschiedene Kräuterrezepturen, die zur Behandlung von Anfällen verwendet werden können”, sagt sie. “Diese Behandlungen können in Verbindung mit traditionellen westlichen Medikamenten oder in manchen Fällen anstelle von westlichen Therapien eingesetzt werden.

Akupunktur

Bei der Akupunktur werden dünne, sterile Nadeln aus rostfreiem Stahl in bestimmte Punkte des Körpers gestochen. “Die meisten Akupunkturpunkte befinden sich entlang von 14 Kanälen, die ein Netzwerk bilden, das Blut und Energie durch den gesamten Körper leitet”, erklärt Barrack. “Das erzeugt eine physiologische Reaktion. Sie kann Schmerzen lindern, das Immun- und Nervensystem stimulieren, die Mikrozirkulation erhöhen, Entzündungen verringern und bei der Behandlung von Anfällen, Epilepsie und anderen neurologischen Erkrankungen helfen.”

Da jeder Patient individuell reagiert und jeder Fall einzigartig ist, gibt es keine bestimmte Anzahl von Sitzungen, die zur Behandlung von Anfällen erforderlich sind, fügt Barrack hinzu. “Bei manchen Patienten tritt bereits nach einer Sitzung eine deutliche Besserung ein, häufiger sind jedoch mehrere Sitzungen erforderlich. Schwerere und häufigere Anfälle erfordern in der Regel mehr Behandlungen, um [das Problem] zu lindern oder zu beseitigen.”

Chinesische Kräutermischungen

Chinesische Kräuterformeln können allein oder in Kombination mit Akupunktur die Wirksamkeit der Nadelbehandlungen erhöhen und die Dauer der Ergebnisse verlängern. “Chinesische Kräuterrezepturen sind unglaublich sicher und haben nur minimale Nebenwirkungen”, sagt Barrack. “Die einzigen beobachteten Nebenwirkungen sind geringfügige und vorübergehende Magen-Darm-Beschwerden, wie z. B. Diarrhöe. Außerdem kann es sein, dass es einem Patienten vorübergehend schlechter geht, bevor er sich erholt. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, welche Arten von chinesischen Kräuterrezepturen für Ihr eigenes Haustier sicher sind.

CBD-Öl

Einige Patienten können Cannabidiol (CBD)-Öl einnehmen, das aus Hanf mit hohem CBD- und niedrigem THC-Gehalt (Tetrahydrocannabinol) hergestellt wird, um Anfälle zu kontrollieren, sagt Liff. “Das Öl wird über das Futter oder direkt in den Mund des Tieres gegeben”, sagt sie. (Es ist jedoch anzumerken, dass CBD-Öl für Haustiere derzeit nicht in allen Staaten erhältlich – oder legal – ist).

Ernährungstherapie

Sowohl Liff als auch Barrack empfehlen eine hochwertige Ernährung, denn Nahrung kann eine wirksame Medizin sein. “Eine ketogene Diät – viel Fett, wenig Kohlenhydrate – gilt als hilfreich für Epilepsiepatienten, da ein hoher Fettanteil die Erregbarkeit der Neuronen verringern kann”, sagt Barrack.

Manchmal können Nahrungsergänzungsmittel wie Fischöle die Gesundheit Ihres Hundes auch auf andere Weise verbessern, um Anfällen vorzubeugen, fügt Liff hinzu. “Fischöle enthalten DHA [eine Omega-3-Fettsäure], die bei einer Reihe von Gehirnregulierungen un d-prozessen hilft”, sagt sie. “Bei Kindern hat sich gezeigt, dass es die Anfallsschwelle erhöht, und wir gehen davon aus, dass die Wirksamkeit bei Hunden und Katzen dieselbe ist. Je nach Fall Ihres Hundes kann Ihr Tierarzt Nahrungsergänzungsmittel empfehlen, die essenzielle Fettsäuren enthalten. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, bevor Sie die Ernährung Ihres Hundes ändern.

Behandlung von Krampfanfällen bei Hunden

Es gibt keine endgültige Antwort auf die Frage, welcher Ansatz – der westliche oder der ganzheitliche – einem Hund, der unter Krampfanfällen leidet, helfen wird, da jedes Tier einzigartig ist und unterschiedliche Ursachen hat. “Ich verfolge in der Regel einen integrativen Ansatz und versuche herauszufinden, welcher Weg – oder meist eine Kombination aus beiden – für meine Patienten am besten geeignet ist”, sagt Barrack.

In Fällen von Status epilepticus, einem lebensbedrohlichen Notfall, bei dem es zu anhaltenden Krampfanfällen kommt, ist laut Barrack jedoch eine westliche Medikation erforderlich. Bei Hunden mit schweren Leberschäden, die Phenobarbital nicht vertragen, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt über Alternativen sprechen.

Liff sagt, dass sie bei ihren Patienten, die unter Krampfanfällen leiden, mit der westlichen Medizin beginnt, da Krampfanfälle mit anderen Komplikationen wie Aspirationspneumonie verbunden sein können. Für diejenigen, die natürliche Heilmittel ausprobieren möchten, sagt Barrack, dass sich die westliche und die östliche Medizin gut ergänzen können.

Mit der Unterstützung Ihres Tierarztes ist es möglich, den richtigen Behandlungsplan zu finden, um Ihrem Hund zu helfen, die Auswirkungen von Epilepsie und Krampfanfällen zu überwinden.

LESEN SIE MEHR: