Natürliche Ergänzungen für Hunde mit juckender Haut

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel für Hunde mit juckender Haut

Trockene, juckende Haut ist ein Ärgernis für Hunde, und Tierhalter sind auf der Suche nach natürlichen Ergänzungsmitteln für dieses häufige und lästige Problem.

Die Behandlung von Pruritus oder Juckreiz kann schwierig sein, da er durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden kann. Nahrungsmittelallergien, saisonale Allergien, Flöhe, Zecken, Milben und Hautinfektionen sind nur einige der Auslöser. Erschwerend kommt hinzu, dass mehr als eine Ursache für den Juckreiz Ihres Hundes verantwortlich sein kann. Wenn Sie Läsionen auf der Haut Ihres Hundes bemerken oder der Juckreiz außer Kontrolle gerät, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt vereinbaren.

Und bevor Sie ein Nahrungsergänzungsmittel kaufen, empfehlen Tierärzte, die Ernährung Ihres Hundes genau unter die Lupe zu nehmen.

Idealerweise sollten Hunde eine Ernährung mit einem relativ hohen Proteingehalt und wenig verarbeiteten Kohlenhydraten zu sich nehmen, sagt Dr. Michael Dym, ein homöopathischer Tierarzt aus Royal Palm Beach, Florida.

“Bevor wir Nahrungsergänzungsmittel verabreichen, müssen wir die Entzündung eindämmen, die oft im Darm beginnt”, sagt Dym. Bei Hunden, die handelsübliches Tierfutter fressen, “können Sie jedes noch so gute Ergänzungsmittel verabreichen, es wird den Juckreiz nicht stoppen”.

Lesen Sie das Etikett auf dem Futter Ihres Tieres genau durch, rät Dr. Patrick Mahaney, ein in Los Angeles ansässiger ganzheitlicher Tierarzt. Achten Sie auf Futter, bei dem Fleisch, Geflügel oder Fisch als erste Zutat aufgeführt sind, und vermeiden Sie Futter mit Zutaten, die als “Nebenerzeugnis” und “Mehl” bezeichnet werden, mit Ausnahme von Leinsamenmehl.

“Es kommt auf die Qualität der Zutaten an”, sagt Mahaney. “Im Allgemeinen sind die Patienten, mit denen ich arbeite, aus Sicht der Haut viel gesünder, wenn sie Vollwertkost essen.

Vielleicht fühlen Sie sich von der Vielzahl natürlicher Produkte, die Linderung bei chronischem Juckreiz versprechen, überwältigt. Hier sind ein paar gängige Ergänzungsmittel, die von Tierärzten empfohlen werden.

Fischöl

Die in Fischöl enthaltenen Omega-3-Fettsäuren tragen zur Verringerung von Entzündungen bei, was die Intensität vieler Allergien lindern kann. Laut der Website der VCA-Tierkliniken können diese Fette auch zur Behandlung von Hautkrankheiten wie Seborrhoe oder seborrhoischer Dermatitis eingesetzt werden, die auftreten, wenn die Talgdrüsen der Haut eine übermäßige Menge an Talg, einem öligen/wachsartigen Material, produzieren.

Omega-3-Fettsäuren reduzieren auch die Reaktionen auf Pollen und andere häufige Auslöser in der Umwelt, so Dym.

Fischöl kann medikamentöse Behandlungen gegen Juckreiz, wie Oclacitinib-Tabletten, ergänzen, sagt Dr. Lenny Silverman, ein traditioneller Tierarzt mit einer Praxis in Brooklyn, N.Y.

“Wir haben einige Kunden, die regelmäßig Fischöl verwenden”, sagt Silverman.

Achten Sie auf die reinste Form von Fischöl mit geringem Geschmack und geringem Geruch, das idealerweise von einem Unternehmen hergestellt wird, das auf Strahlung testet, sagt Mahaney. Sie können die Kapsel aufstechen und die Flüssigkeit direkt in das Feuchtfutter Ihres Hundes geben.

Achten Sie auf einen ausgewogenen Anteil an essenziellen Fettsäuren in der Ernährung Ihres Tieres.

“Die meisten hochwertigen Tiernahrungen enthalten viele Omega-6-Fettsäuren, so dass Sie mehr Omega-3-Ergänzungen benötigen, um das Gleichgewicht herzustellen”, sagt Dr. Jean Dodds aus Garden Grove, Kalifornien. Dodds weist darauf hin, dass Omega-6-Fettsäuren Entzündungen verursachen können, und empfiehlt, dass Hunde fünfmal mehr Omega-3- als Omega-6-Fettsäuren in ihrer Ernährung erhalten.

Zu viel Fischöl kann auch negative Auswirkungen haben. Konsultieren Sie Ihren Tierarzt, bevor Sie mit der Nahrungsergänzung beginnen.

Kokosnussöl

Kokosnussöl kann viele Hautprobleme wie Juckreiz und Trockenheit lindern. Es kann auch allergische Reaktionen verringern.

Sie können Kokosnussöl direkt auf das Fell Ihres Hundes, trockene, rissige Ballen, Schnitte und Wunden auftragen.

Dym fügt dem Futter gerne etwas Kokosnussöl hinzu. Fügen Sie Kokosnussöl langsam dem Futter Ihres Tieres hinzu, etwa einen viertel Teelöffel pro 10 Pfund Körpergewicht.

“Kokosnussöl ist sehr fetthaltig”, erklärt Dodds. “Wenn Sie zu viel davon ins Futter geben, kann Ihr Hund Durchfall bekommen.

Aufgrund seines Fettgehalts ist Kokosnussöl nach Angaben des Drake Center for Veterinary Care auch keine gute Wahl für übergewichtige Hunde. Kokosnussöl sollte auch nicht an Hunde mit Pankreatitis verfüttert werden.

Verdauungsenzyme

Nahrungsergänzungsmittel mit Verdauungsenzymen werden zur Behandlung einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen, einschließlich juckender Haut, eingesetzt. Eine von Dym bevorzugte Marke kombiniert vier aus Pflanzen gewonnene Enzyme in einem Pulver. Das Produkt unterstützt die Verdauung, indem es Eiweiß, Stärke, Fett und Ballaststoffe aufspaltet.

Dym empfiehlt, das Pulver bei jeder Mahlzeit direkt über das Futter Ihres Tieres zu streuen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach der empfohlenen Menge.

Quercetin

Quercetin wird von Tierärzten manchmal als Benadryl der Natur” bezeichnet und kann Hunden helfen, die unter Umweltallergien leiden. Quercetin ist ein Flavonoid, eine pflanzliche Verbindung mit antioxidativen, antihistaminischen und entzündungshemmenden Eigenschaften, so Dym.

Er empfiehlt, Quercetin zusammen mit Bromelain, einem aus Ananas gewonnenen Enzym, und Papain, einem aus Papaya gewonnenen Enzym, einzunehmen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Quercetin ist in Tabletten und Kapseln erhältlich. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach der empfohlenen Dosierung.

Yucca

Yucca-Extrakt wird zur Behandlung einer Reihe von Beschwerden bei Hunden eingesetzt und kann eine Option für Hundebesitzer sein, die vermeiden möchten, dass ihr Tier Steroidmedikamente einnimmt.

“Es ist eine wunderbare Alternative zu Kortison”, sagt Dym. “Es ist fast ein natürliches Kortison in einer Pflanze.

Yucca ist in Kapseln und in flüssiger Form erhältlich. Da Yucca einen bitteren Geschmack hat, sollten Sie die Flüssigkeit mit Wasser verdünnen oder gut in das Futter Ihres Hundes mischen. Halten Sie sich an alle Produktrichtlinien und sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Dosierung und Anwendungshinweise, wenn Sie erwägen, Yucca in die Ernährung Ihres Hundes aufzunehmen.

LESEN SIE MEHR: