Natürliche Behandlungen für die Behandlung von Arthritis bei Hunden

Natürliche Behandlungen zur Behandlung von Arthritis bei Hunden

Arthritis (oder genauer gesagt Arthrose) bei Hunden ist eine häufige Erkrankung, die bei vielen Hunden als Folge von Verletzungen, Entwicklungsstörungen oder altersbedingtem Verschleiß auftritt. Diese schmerzhafte Erkrankung wird durch abnorme Veränderungen in den Gelenken des Hundes verursacht und führt zu chronischen Entzündungen. Hunde, die an Arthritis leiden, können leichte Beschwerden oder starke Schmerzen haben, aber der Zustand verschlimmert sich mit der Zeit, so dass die Behandlung für die Tierhalter eine Priorität darstellt.

Im Rahmen ihres Behandlungsplans empfehlen Tierärzte häufig bestimmte verschreibungspflichtige Schmerzmittel und Medikamente zur Behandlung von Arthritis sowie möglicherweise eine Umstellung der Ernährung, um die Symptome von Arthritis bei Hunden zu lindern. Wenn Sie jedoch nach einer Alternative zu verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln suchen, gibt es natürliche Behandlungsmethoden, die Tierhaltern helfen können, Arthritisschmerzen bei ihren Hunden zu lindern.

Woran erkennen Sie, dass Ihr Hund Arthritis hat?

Arthritis hat unterschiedliche Auswirkungen auf Hunde.

Dr. Clay Bernard, TCVM, von Even Flow Veterinary and Acupuncture in Austin, Texas, erklärt gegenüber petMD, dass die Anzeichen von Arthritis von der Größe des Hundes, seinem Alter, der Chronizität der Erkrankung, der Toleranz gegenüber Beschwerden, seinem Immunsystem und dem Ausmaß seiner Aktivität abhängen können.

Bernard weist darauf hin, dass Hundeeltern Anzeichen von Arthritis unter anderem daran erkennen können, dass die Tiere hinken oder nach dem Hinlegen langsamer aufstehen und lange Spaziergänge weniger gut vertragen. Hunde mit Arthritis springen möglicherweise nicht mehr auf oder von Möbeln, steigen nur noch ungern Treppen oder jagen im Garten einem Ball hinterher.

Dr. Jennifer Luna-Repose von Alternatives For Animals in Lafayette, Kalifornien, stellt fest, dass andere Anzeichen von Arthritis bei Hunden weniger offensichtlich sind. Dazu können Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Verlust von Muskelmasse, Depressionen oder Appetitlosigkeit gehören.

Manche Hunde reagieren bei wärmeren oder kühleren Temperaturen anders auf ihre Arthritis. Tierhalter können bei arthritischen Hunden auch ein verändertes Temperament feststellen – vor allem, wenn sie an empfindlichen Stellen berührt werden.

Wenn Tierhalter den Verdacht haben, dass ihr Hund an Arthritis leidet, ist ein Besuch beim Tierarzt empfehlenswert. “Selbst die offensichtlichsten Anzeichen von Arthrose können auch auf andere Erkrankungen zurückzuführen sein”, betont Luna-Repose. “Die Diagnose von Arthritis sollte immer von einem Tierarzt gestellt werden.”

Natürliche Behandlungen für Arthritisschmerzen bei Hunden: Erkundung Ihrer Möglichkeiten

Auch wenn Ihr Tierarzt es am besten weiß, können die Schmerzmittel, die Hunden mit Arthritis verschrieben werden, gelegentlich negative Auswirkungen haben. Arthritis-Medikamente können die inneren Organe des Hundes schädigen, erklärt Dr. Darla Rewers, DVM, vom Ancient Arts Holistic Veterinary Team.

“Bei Hunden, die Schmerzmittel gegen Arthritis einnehmen, müssen häufig regelmäßige Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um die Leber- und Nierenwerte zu überprüfen. NSAIDs und Steroide können auch Magengeschwüre verursachen”, sagt sie.

Deshalb können natürliche Behandlungen eine Alternative für besorgte Tierhalter sein.

Natürliche Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel gegen Arthritis bei Hunden

Die Art des natürlichen Arthritismittels hängt von den Bedürfnissen des Hundes ab, aber es gibt viele alternative Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel für Hunde. Tierhalter sollten einen ganzheitlich orientierten Tierarzt oder einen in traditioneller chinesischer Tierkräutermedizin ausgebildeten Tierarzt konsultieren, bevor sie ihren Tieren Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel verabreichen.

Einige bekannte chinesische Kräuterrezepturen, die bei Arthritis bei Hunden eingesetzt werden, sind Ligusticum (ein natürliches Schmerzmittel), Corydalis (lindert Schmerzen und Beschwerden) und Hindquarter Weakness (eine Kräutermischung, die die Hinterbeine des Tieres stärkt).

“Die alten indischen Kräuter Kurkuma und Boswellia sind fantastische Entzündungshemmer”, so Bernard, “ebenso wie die Omega-3-Fettsäuren, die in Krill-, Sardinen- oder Leinsamenöl enthalten sind. Nahrungsergänzungsmittel, die Glucosamin, Chondroitin und MSM enthalten, können dazu beitragen, den Knorpel, der in den betroffenen Gelenken geschädigt ist, zu erhalten und zu nähren.

Als natürliche Vorbeugungsmaßnahme gegen Arthritis bei Hunden empfiehlt Luna-Repose auch Knochenbrühe als kostengünstige Möglichkeit, den Knorpel Ihres Hundes aufzubauen und seine Gelenke zu schützen.

Akupunktur bei Arthritis: Mögliche Vorteile für Hunde

Luna-Repose empfiehlt Hundebesitzern auch die tierärztliche Akupunktur als eine Möglichkeit, Arthritisschmerzen bei Haustieren auf natürliche Weise zu lindern. “Sie wirkt, indem sie die Nerven stimuliert, die Blutzirkulation erhöht, Muskelkrämpfe lindert und die Freisetzung von Hormonen wie Endorphinen (einer der körpereigenen Schmerzhemmer) und Cortisol (ein natürliches Steroid) bewirkt”, sagt sie. Darüber hinaus ist die Behandlung für Hunde nahezu schmerzfrei.

Bernard sagt, dass ein Hund, der mit Akupunktur behandelt wird, um seine Arthritisschmerzen zu lindern, erst nach mehreren Behandlungen davon profitiert. “Die Wirkung hält immer länger an, und der Körper kommt wieder ins Gleichgewicht”, sagt er.

Andere natürliche Optionen zur Behandlung von Arthritisschmerzen bei Hunden

Zusätzlich zu natürlichen Kräutern, Nahrungsergänzungsmitteln und Akupunkturbehandlungen empfehlen einige Tierärzte eine Low-Level-Lasertherapie zur Behandlung von Arthritisschmerzen bei Hunden. Bei diesem Verfahren, so Luna-Repose, werden bestimmte Wellenlängen des Lichts verwendet, um therapeutische Wirkungen zu erzielen. “Zu diesen Effekten gehören eine schnellere Wundheilung, Schmerzlinderung, verbesserte Durchblutung und geringere Schwellungen”, erklärt sie.

Luna-Repose weist auch darauf hin, dass die von der FDA zugelassene Assisi-Schleife – die der Lasertherapie ähnelt, aber von Tierhaltern mit einem Rezept zu Hause angewendet werden kann – die gezielte gepulste elektromagnetische Feldtherapie (tPEMT) nutzt, um den körpereigenen natürlichen Entzündungsprozess zu unterstützen. “Sie steigert die Stickoxidproduktion, um die Heilung von weichem und hartem Gewebe, einschließlich Haut, Sehnen, Bändern, Knochen und Organen, zu beschleunigen”, erklärt sie. TENS (transkutane elektrische Stimulation) oder extrakorporale Stoßwellentherapie sind weitere häufig empfohlene ergänzende Behandlungen für Hunde mit Arthritis.

Auch eine Hundemassage oder die Teilnahme an einer Wassertherapie oder anderen Formen der Physiotherapie können helfen, Arthritisschmerzen zu lindern. Tierhalter können professionelle Hundemassagetherapeuten in Anspruch nehmen oder Massagetechniken erlernen, die sie zu Hause ausprobieren können. Laut Luna-Repose kann die Massagetherapie dazu beitragen, die Durchblutung anzuregen, die Auswirkungen von Stress zu verringern, Endorphine freizusetzen und Triggerpunkte bei Hunden zu reduzieren. Darüber hinaus kann die gewichtsreduzierende Umgebung des Wassers arthritischen Hunden helfen, aktiv zu bleiben und Muskeln aufzubauen, während sie schwimmen oder auf einem Unterwasserlaufband arbeiten, sagt sie.

Die Bedeutung von Ernährung und Gewichtskontrolle bei arthritischen Hunden

Bei allen chronischen Entzündungen ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung ein wichtiger Bestandteil der Genesung und des Managements, zumal Fettleibigkeit bei Hunden häufig mit Arthritis in Verbindung gebracht werden kann.

“Ich empfehle meinen Patienten immer frisches, artgerechtes Futter, z. B. Rohkost oder selbstgekochte Nahrung”, sagt Bernard. “Probiotika sind ein Muss, da Entzündungen im Körper oft damit beginnen, wie gut die Nahrung von den Darmbakterien aufgenommen wird. Tierhalter sollten ihren Tierarzt konsultieren, bevor sie ihren Hund roh oder selbst gekocht ernähren, denn viele dieser Ernährungsformen sind nachweislich mit Bakterien kontaminiert und/oder ernährungsphysiologisch unzureichend.

Wenn Sie Ihren Hund so aktiv wie möglich halten, trägt dies auch dazu bei, das Gewicht zu reduzieren, was ein wichtiger Schritt bei der Behandlung von Arthritisschmerzen bei Hunden ist. “Ein hohes Körpergewicht bedeutet mehr Druck auf die Gelenke”, sagt Rewers. Auch wenn Ihr Hund sich nur schwer bewegen kann, sollten Sie kurze, häufige Spaziergänge unternehmen oder Spiele wie Verstecken im Haus spielen, um ihn aktiv zu halten.

Alle Tierhalter, die natürliche Arthritisbehandlungen für ihre Haustiere in Erwägung ziehen, die eine Änderung der Ernährung oder des Lebensstils beinhalten, sollten sich immer mit einem vertrauenswürdigen Tierarzt beraten, um den besten Plan für die Schmerzbehandlung und die Behandlung Ihres Hundes zu bestimmen.

LESEN SIE MEHR: