Mesotheliom bei Hunden

Mesotheliome sind seltene Tumoren, die von dem Zellgewebe ausgehen, das die Hohlräume und inneren Strukturen des Körpers auskleidet. Diese Auskleidungen werden als Epithelien, insbesondere als Mesothelien, bezeichnet. Das Mesothel ist eine membranartige Epithelauskleidung, die sich von der Mesoderm-Zellschicht ableitet und deren Hauptfunktionen darin bestehen, die Körperhöhle auszukleiden, die inneren Organe zu bedecken und zu schützen und die Bewegung innerhalb der Körperhöhle (Coelom) zu erleichtern.

Mesotheliome sind das Ergebnis einer abnormen Teilung und Vermehrung von Mesothelzellen und ihrer Wanderung zu anderen Stellen im Körper. Dieses Zellverhalten kann in der Brusthöhle, der Bauchhöhle, dem Herzbeutel um das Herz und bei Rüden auch im Hodensack auftreten. Die entstehenden Tumore verdrängen oft innere Organe und verursachen Magen-Darm- oder Herzsymptome. Mesotheliome produzieren auch viel Flüssigkeit, so dass die mikroskopische (zytologische) Untersuchung von Flüssigkeitsproben ein äußerst wichtiges Diagnoseinstrument darstellt.

Der Deutsche Schäferhund ist die Rasse, die am häufigsten von Mesotheliomen betroffen ist.

Symptome und Arten

  • Atemprobleme
  • Gedämpfte Herz-, Lungen- und Bauchgeräusche (ventral)
  • Vergrößerung/Schwellung des Abdomens mit Flüssigkeitsansammlung
  • Großer Hodensack
  • Unverträglichkeit bei körperlicher Anstrengung
  • Müdigkeit
  • Erbrechen

Ursachen

Die Exposition gegenüber Asbest ist eine der bekannten Ursachen für die Entstehung von Mesotheliomen.

Diagnose

Ihr Tierarzt wird Ihren Hund einer gründlichen körperlichen Untersuchung unterziehen und dabei die gesundheitliche Vorgeschichte, das Auftreten der Symptome und mögliche Vorfälle, die diese Erkrankung ausgelöst haben könnten, berücksichtigen. Es wird ein vollständiges Blutprofil erstellt, einschließlich eines chemischen Blutprofils, eines vollständigen Blutbilds und einer Urinanalyse. Röntgenaufnahmen der Brust- und Bauchhöhle sind das wichtigste diagnostische Hilfsmittel zur Bestätigung eines Mesothelioms. Mit Hilfe von Röntgen- und Ultraschallbildern können auch Ergüsse (Flüssigkeitsaustritt aus den Gefäßen) oder Ansammlungen in den Körperhöhlen und im Herzbeutel (der das Herz umgebenden Auskleidung) nachgewiesen werden.

Ihr Arzt wird auch eine Flüssigkeitsprobe für eine zytologische (mikroskopische) Untersuchung der Flüssigkeit entnehmen. Eine explorative Operation oder eine Laparoskopie (Bauchspiegelung) kann durchgeführt werden, um Mesothelien für eine zytologische Untersuchung im Labor zu entfernen.

Behandlung

Die meisten Haustiere können ambulant behandelt werden. Wenn Ihr Hund Atemprobleme hat, sollte er einen ruhigen Ort zum Ausruhen bekommen, an dem er sich nicht bewegen und nichts tun muss, was ihn überanstrengen würde. Wenn Ihr Hund aufgrund des Mesothelioms einen Flüssigkeitsüberschuss in einer seiner Körperhöhlen hat, z. B. in der Brust oder im Bauchraum, muss Ihr Tierarzt ihn für kurze Zeit in ein Krankenhaus einweisen, um diese Höhlen zu entleeren. Wenn sich Flüssigkeit im Herzbeutel angesammelt hat, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um den Druck zu mindern.

Leben und Management

Schränken Sie die Aktivität Ihres Hundes ein, bis er leichter atmet und die Beschwerden nicht mehr auftreten. Langsame Spaziergänge in der Nähe des Hauses und sanftes Spielen sind das Beste, bis sich Ihr Hund erholt hat. Sie müssen Ihrem Hund einen sicheren und ruhigen Ort bieten, an dem er sich von aktiven Kindern und anderen Tieren fernhalten kann, während er sich erholt. Wenn Ihr Tierarzt eine Cisplatin-Chemotherapie zur Behandlung des Mesothelioms verschrieben hat, müssen Sie die Fortschritte Ihres Hundes durch häufige Nachuntersuchungen überwachen, um die Nierengesundheit Ihres Hundes zu testen, da einige Tiere toxisch auf das Chemotherapeutikum reagieren können. Ihr Tierarzt wird auch den Brustkorb und die Pleurahöhle Ihres Tieres mit Hilfe von Röntgenbildern überwachen, um sicherzustellen, dass das Mesotheliom keine Metastasen gebildet hat.

LESEN SIE MEHR: