Melatonin für Hunde: Ist es sicher?

Melatonin für Hunde: Ist es sicher?

Melatonin ist ein Hormon, das im Körper von Haustieren und Menschen natürlich vorkommt. Als Nahrungsergänzungsmittel kann es uns und unseren vierbeinigen Begleitern helfen, sich zu entspannen, Stress abzubauen und zu schlafen. Es kann auch bei bestimmten medizinischen Problemen helfen.

Sprechen Sie immer mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie neue Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel für Ihr Haustier einführen. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Melatonin bei richtiger Verabreichung dazu beitragen kann, dass sich Ihr Hund gesünder und glücklicher fühlt.

Verwendung von Melatonin bei Hunden

Ängste

Melatonin wird manchmal Hunden verabreicht, die unter Angstzuständen leiden, sagt Dr. Judy Morgan, eine ganzheitliche Tierärztin und Autorin mehrerer Bücher, darunter “From Needles to Natural: Holistic Pet Healing”.

Das Ergänzungsmittel kann helfen, die Symptome von Trennungsangst zu lindern, die durch lange Tage im Büro oder einen Familienurlaub verursacht werden. Es kann einem Hund auch helfen, sich vor einem potenziell stressigen Erlebnis wie einer langen Autofahrt oder einem Besuch beim Hundefriseur zu entspannen.

Dr. Marie Haynes, Tierärztin im kanadischen Ottawa, berichtet, dass Melatonin auch Hunden hilft, die unter Gewitterangst leiden.

“Wir verwenden es immer dann, wenn wir eine beruhigende Wirkung brauchen”, sagt sie.

Schlaflosigkeit

Es wird angenommen, dass Melatonin dazu beiträgt, die internen Prozesse zu regulieren, die unserem Körper sagen, ob es Tag oder Nacht ist, Zeit zum Schlafen oder Zeit zum Spielen. Menschen können Melatoninpräparate einnehmen, um die mit dem Jetlag verbundene Schlaflosigkeit zu überwinden. Es kann auch älteren Hunden mit kognitiven Störungen helfen, ihren Biorhythmus zu regulieren und besser zu schlafen, sagt Morgan.

Cushing-Krankheit

“Am häufigsten verwende ich Melatonin zur Behandlung des Cushing-Syndroms”, sagt Morgan. Das Präparat hilft dem Körper, die Aufnahme von erhöhtem Kortison zu blockieren, das durch einen gutartigen Tumor in der Hirnanhangsdrüse verursacht wird, sagt sie. Das Cushing-Syndrom kann auch durch einen Tumor an einer Nebenniere verursacht werden. Diese Fälle werden am besten durch einen chirurgischen Eingriff behandelt, sagt Dr. Jennifer Coates, eine tierärztliche Beraterin für petMD.

Andere Medikamente, die zur Behandlung des hypophysenabhängigen Cushing-Syndroms eingesetzt werden, können schwerwiegende Nebenwirkungen wie Erbrechen, Durchfall und sogar Nierenversagen verursachen, obwohl sie in der Regel notwendig werden, wenn ein Hund mäßige bis schwere Symptome aufweist. “Ich beginne am liebsten mit etwas Natürlichem und gehe von dort aus weiter”, sagt Morgan. Melatonin scheint bei leichten Fällen des Cushing-Syndroms oder beim “atypischen” Cushing-Syndrom, bei dem die Produktion von Sexualhormonen erhöht ist, am hilfreichsten zu sein, erklärt Coates.

Alopezie

Haynes sagt, sie verwende Melatonin, um Hunden zu helfen, die an saisonaler Alopezie leiden, die manchmal auch als Flankenalopezie bezeichnet wird. Dieser Zustand ist durch kahle Stellen auf beiden Seiten des Bauches gekennzeichnet.

Es ist nicht bekannt, was den Haarausfall verursacht, sagt sie. Es ist auch nicht klar, wie Melatonin bei saisonaler Alopezie hilft oder ob die Krankheit ohne das Präparat von selbst verschwinden würde. Aber für einige Tierhalter ist es befriedigend zu wissen, dass sie etwas tun können, um ihrem Hund zu helfen.

“Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirkung von Melatonin, aber das Potenzial für ernsthafte Nebenwirkungen ist sehr gering”, sagt Haynes. “In den meisten Fällen kann es nicht schaden, es auszuprobieren.

Melatonin-Nebenwirkungen bei Hunden

Obwohl Melatonin für die meisten Hunde als unbedenklich gilt, sollten Sie dennoch mit Ihrem Tierarzt sprechen, bevor Sie es Ihrem Haustier verabreichen.

Die Dosierung hängt von der Größe des Hundes und seiner Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament ab. Es ist auch wichtig, dass Sie die Liste der Inhaltsstoffe des Ergänzungsmittels mit Ihrem Tierarzt durchgehen. Einige Melatoninmarken enthalten Xylitol, das für Hunde giftig ist, sagt Haynes.

Die größte Nebenwirkung von Melatonin ist Schläfrigkeit. Es kann auch zu Verdauungsstörungen und bei manchen Tieren zu einer erhöhten Herzfrequenz führen. Melatonin kann auch den Fortpflanzungszyklus von Hündinnen beeinträchtigen und bei Diabetikern eine Insulinresistenz verursachen.

Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Tierarzt, um sicherzustellen, dass das Präparat keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten aufweist, die Ihr Hund einnimmt.

Und wie jedes Medikament kann auch Melatonin bei Ihrem Hund eine allergische Reaktion hervorrufen, sagt Morgan. “Ich habe das noch nie erlebt, aber es ist etwas, worauf man achten sollte.

LESEN SIE MEHR: