Megaesophagus bei Hunden

Megaösophagus bei Hunden

Megaösophagus ist eine Erkrankung, bei der die Beweglichkeit der Muskeln der Speiseröhre, der Röhre, die Mund und Magen verbindet, abnimmt.

Diese verminderte Muskelfunktion führt zu einer Dilatation oder Vergrößerung der Speiseröhre. Normalerweise zieht sich beim Schlucken der Speiseröhrenmuskel zusammen und drückt die Nahrung aus dem Mund in den Magen.

Bei Hunden mit Mega-Ösophagus können die Muskeln in der Speiseröhre diese Schluckbewegung nicht richtig koordinieren. Infolgedessen sammeln sich Nahrung und Flüssigkeit in der Speiseröhre an, wodurch diese gedehnt wird und die Nährstoffe nicht richtig im Magen aufgenommen werden können.

Auch wenn Hunde mit Megaösophagus eine ausgezeichnete Lebensqualität haben, kann es schwierig sein, sie zu pflegen und gesund zu erhalten. Eine enge Beziehung zu einem Tierarzt, Zeit, Geduld und Verständnis für die Erkrankung sind erforderlich.

Symptome von Megaösophagus bei Hunden

Das typischste Anzeichen für Megaösophagus ist Regurgitation. Dabei ist zu beachten, dass sich Regurgitation von Erbrechen unterscheidet. Erbrechen ist ein aktiver Prozess, bei dem es zu Würgen und Erbrechen kommt und der Körper aktiv, oft gewaltsam, den Mageninhalt ausstößt.

Im Gegensatz dazu ist das Erbrechen ein passiver Vorgang. In der Regel öffnen Hunde ihr Maul, und die Nahrung oder Flüssigkeit scheint herauszufallen, ohne dass es zu Husten oder Magenkontraktionen kommt. Das Erbrechen tritt häufig viele Stunden nach einer Mahlzeit auf und enthält in der Regel keine Galle, da diese nie im Magen war.

Hunde mit Megaösophagus haben möglicherweise Schwierigkeiten beim Schlucken und zeigen übermäßiges Speicheln. Oft wird der Speiseröhreninhalt während des Erbrechens durch die Nase ausgestoßen und sogar versehentlich in die Lunge eingeatmet, was zu einer Aspirationspneumonie führt. Diese Hunde können sehr krank werden, mit Fieber, Atemnot, Lethargie und Husten.

Hunde mit Megaösophagus haben in der Regel einen großen Appetit, aber sie entwickeln einen schlechten, dünnen und schwachen Körperbau, weil sie die Nährstoffe nicht in den Magen bekommen und verarbeiten können. Manchmal bemerken Tierhalter und Tierärzte eine kleine Ausbuchtung im Nacken, wenn die Speiseröhre aufgebläht ist.

Ursachen von Megaösophagus bei Hunden

In seltenen Fällen kann ein Megaösophagus rückgängig gemacht werden. Die meisten Fälle sind jedoch dauerhaft und erfordern lebenslange Pflege.

Primärer Megaösophagus (bei der Geburt vorhanden) wird von Tierärzten nicht gut verstanden, aber die meisten Fälle von primärem Megaösophagus dürften auf eine unvollständige Nervenentwicklung in der Speiseröhre zurückzuführen sein. Bei einigen Rassen ist ein genetischer Marker bekannt, der einen kongenitalen Megaösophagus verursacht, darunter:

Eine angeborene Form von Myasthenia gravis (eine neuromuskuläre Erkrankung) verursacht Megaösophagus und ist bei folgenden Rassen bekannt:

LESEN SIE MEHR: