Lure Coursing: Der Sport für Hunde, die zum Jagen geboren sind

Lure Coursing: Der Sport für Hunde, die zum Jagen geboren sind

Wenn Sie stolzer Besitzer eines Windhundes sind, suchen Sie vielleicht nach Möglichkeiten, seinen hohen Energiebedarf zu decken. Windhunde sind von Natur aus energiegeladen und haben einen natürlichen Jagdtrieb, der auf Generationen von Zuchttieren mit überragender Sehkraft und Schnelligkeit zurückzuführen ist. Wie der Rassetyp schon andeutet, werden diese Hunde von dem angetrieben, was sie sehen können, und nicht von dem, was sie riechen können.

Zu den Windhunden gehören Windhunde (von denen es mehrere Typen gibt), Italienische Windhunde, Whippets, Basenjis, Sloughis, Azawakhs, Afghanische Windhunde, Irische Wolfshunde, Salukis, Borzois, Hortaya Borzayas, Rhodesian Ridgebacks, Scottish Deerhounds und Silken Windhounds. Diese Hunde stammen alle aus einer Linie von Hunden, die für die Schnelljagd gezüchtet wurden.

Eine der Herausforderungen bei der Haltung eines Windhundes besteht darin, eine Beschäftigung zu finden, die ihre natürlichen Fähigkeiten, ein Ziel anvisieren und verfolgen zu können, voll ausnutzt. Viele Windhundbesitzer können in ihren örtlichen Parks nicht ohne Leine laufen, weil sie befürchten, dass ihre Hunde etwas sehen und in die nächste Kreuzung rennen. Für diese Hunde ist das Coursing als Spaß und Sport eine ideale Lösung.

Was ist Lure Coursing?

Coursing ist eine alte Sportart, die auf den Adel und andere wohlhabende Grundbesitzer zurückgeht, die über große Jagdgebiete verfügten, in denen sie ihren Sport ausüben konnten. Windhunde wurden gezüchtet und zum Aufspüren von Kleinwild wie Hasen, Füchsen und Schweinen sowie von größerem Wild wie Rehen und Antilopen eingesetzt.

Heute wird bei dieser Sportart eher ein künstlicher Köder verwendet, der wie ein lebendes Tier aussehen soll. Der Köder wird mit hoher Geschwindigkeit über den Boden geschleppt, wobei eine bestimmte Anzahl von Drehungen und Richtungsänderungen vorgenommen wird, um die Bewegungen eines lebenden Tieres oder “Wildes” zu simulieren. Ein Standard-Lockstoffparcours ist 600 bis 1.000 Meter lang. Der Hund, der sich auf das Lockmittel konzentriert, wird den Parcours vom Start bis zum Ziel absolvieren, ohne vom Kurs abzukommen. Der Hund muss außerdem so konzentriert sein, dass er die anderen Hunde auf dem Parcours nicht stört.

Welche Hunde können teilnehmen?

In den Vereinigten Staaten gibt es zwei Verbände, die Coursing genehmigen: die ASFA (American Sighthound Field Association) und den AKC (American Kennel Club). In der Regel können nur Windhunde teilnehmen, die vom AKC als reinrassige Windhunde anerkannt wurden, aber in den letzten Jahren hat die ASFA einige Ausnahmen gemacht.

Da dieser intensive Sport für die Gelenke eines heranwachsenden Hundes sehr anstrengend sein kann, müssen die Hunde mindestens ein Jahr alt sein, bevor sie an Rennen teilnehmen dürfen. Und obwohl kastrierte oder kastrierte Hunde teilnehmen dürfen, sind Hunde mit zurückgebliebenen Hoden von der Teilnahme ausgeschlossen.

Wie man beim Lure Coursing mitmacht

Wenn Sie einen jungen Windhund besitzen, können Sie damit beginnen, sein Interesse und seine Fähigkeit zum Coursing zu messen, solange er noch jung ist. Während Sie Ihren Hund ausbilden und ihm die grundlegenden Gehorsamskommandos beibringen, können Sie ein Spielzeug oder einen anderen Gegenstand über den Boden schleifen, um seinen Jagdinstinkt zu wecken. Sie können den Gegenstand sogar an einer langen Stange befestigen und ihn im Kreis ziehen, damit der Hund ihn jagen kann.

Wie bereits erwähnt, befinden sich junge Hunde noch im Wachstum, und ihre Gelenke sind besonders anfällig für Verletzungen. Halten Sie das Übungscoursing einfach, mit leichten Wendungen und geringer Intensität. Belohnen und loben Sie Ihren Hund, wenn er jagt, und erlauben Sie ihm, die Beute zu “fangen”, wenn Sie bereit sind, das Spiel zu beenden, damit er ein Gefühl der Befriedigung aus dieser Erfahrung zieht.

Die beste Möglichkeit, mehr über diesen Sport zu erfahren und herauszufinden, was Sie tun müssen, um Ihren Hund gezielt darauf vorzubereiten, ist, sich mit Ihrem örtlichen Coursing-Verein in Verbindung zu setzen. Holen Sie sich dort einen Veranstaltungskalender, damit Sie die Hunde und ihre Besitzer/Handler in Aktion auf dem Feld beobachten können.

Die Regeln und Vorschriften für Coursing finden Sie auf der Website des AKC. Sie können auch online mehr erfahren, von Coursing-Enthusiasten bis hin zu traditionellen Coursing-Vereinen.

LESEN SIE MEHR: