Lungenwürmer bei Hunden

Lungenwürmer bei Hunden

Lungenwürmer bei Hunden bestehen aus mehreren Arten von Wurmparasiten, die die Atemwege und das Lungengewebe von Haus- und Wildhunden befallen können. Zu den Arten von Lungenwürmern bei Hunden gehören Spulwürmer (Nematoden) und Egel (Trematoden).

Spulwürmer sind nicht spezifisch für einen bestimmten geografischen Ort, während die Lungenwürmer in bestimmten Umgebungen häufiger vorkommen.

Der Lungenegel Paragonimus kellicotti kommt beispielsweise in der Region der Großen Seen, im Mittleren Westen und im Süden der Vereinigten Staaten vor. Das liegt daran, dass der Lungenegel für einen Teil seines Lebenszyklus auf bestimmte Schnecken- und Krebsarten angewiesen ist, die in diesen Regionen als Zwischenwirte dienen.

Symptome des Lungenwurms bei Hunden

Anzeichen für Lungenwürmer bei Hunden können sein:

Unproduktiver Husten (produziert keinen Schleim)

Schneller Atemrhythmus

Belastungsintoleranz (leichtere Atemnot, nicht in der Lage, so intensiv/lang zu spielen wie üblich)

Hunde können auch eine subklinische Lungenwurminfektion haben, das heißt, sie zeigen keine Anzeichen.

Ursachen für Lungenwürmer bei Hunden

Ein Hund infiziert sich mit Lungenwürmern, indem er Lungenwurmlarven frisst.

Die Larven können auch von der Mutter auf ihre Welpen übertragen werden, wenn sie sich putzt oder säugt. Die unreifen Larven dringen in den Magen-Darm-Trakt ein, durchdringen die Darmwand, gelangen in den Blut- oder Lymphkreislauf und werden zu Herz und Lunge transportiert.

Je nach Lungenwurmart können sich die Larven innerhalb von nur 5 Wochen nach der Aufnahme durch den Hund zu erwachsenen Würmern entwickeln. Bei anderen Lungenwurmarten kann die Reifung zu erwachsenen Würmern jedoch bis zu 21 Wochen dauern.

Weibliche erwachsene Lungenwürmer beginnen mit der Ablage von Eiern, aus denen dann in den Atemwegen Larven des ersten Stadiums schlüpfen. Diese Eier und Larven des ersten Stadiums werden dann hochgehustet und ausgespuckt oder erbrochen. Alle Hunde, die mit der Spucke oder dem Erbrochenen des infizierten Hundes in Kontakt kommen, können sich mit Lungenwürmern anstecken.

Wenn der Hund, der sie hochgehustet hat, dann seine eigene Spucke oder sein Erbrochenes verschluckt, wandern die Lungenwurmeier un d-larven durch den Magen-Darm-Trakt des Hundes. Der Hund scheidet sie in seinem Kot aus, wo sie andere Hunde infizieren können, die mit dem Kot in Berührung kommen.

Wie Tierärzte Lungenwürmer bei Hunden diagnostizieren

Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbs empfehlen, wenn Ihr Tier in der Vergangenheit Probleme mit den Atemwegen hatte. Er wird auch eine Kotprobe entnehmen und eventuell eine Spülung der Atemwege empfehlen, wenn er die Diagnose nicht bestätigen kann.

Röntgenbilder

Auf Röntgenbildern von Hunden mit Lungenwürmern kann der Tierarzt kleine Entzündungsherde im Lungengewebe oder größere Entzündungsherde mit möglicher Lungenentzündung sehen. Wenn die Lunge stark genug geschädigt ist, kann sie aufbrechen und Luft in den Brustkorb des Hundes entweichen lassen. Dies wird als Pneumothorax bezeichnet.

Eine Lungenwurmart kann eine Verdickung der großen Luftröhrenwand (Luftröhre) und/oder Luftröhrenknötchen (abnorme Wucherungen der Luftröhre) verursachen, die Ihr Tierarzt möglicherweise auf den Röntgenbildern erkennen kann.

Röntgenbilder allein können nicht zur Diagnose von Lungenwürmern bei Hunden verwendet werden, da andere Krankheiten ähnliche Auswirkungen haben können. Ihr Tierarzt kann jedoch aufgrund Ihrer geografischen Lage und/oder einer kürzlichen Reise mit Ihrem Hund einen Verdacht auf Lungenwürmer haben.

Kotuntersuchungen

Ihr Tierarzt wird mit Hilfe von Kotuntersuchungen nach Lungenwurmeiern un d-larven suchen. Es kann sein, dass er Sie bittet, mehrere Kotproben von verschiedenen Tagen mitzubringen, da die Ausscheidung von Lungenwurmeiern un d-larven mit dem Kot kommt und geht.

Spülung der Atemwege

Wenn Ihr Tierarzt Lungenwürmer nicht mit Röntgenbildern und Kotuntersuchungen diagnostizieren kann, empfiehlt er möglicherweise eine Atemwegsspülung wie eine transtracheale Spülung (TTW) oder bronchoalveoläre Lavage (BAL), die beide unter Narkose durchgeführt werden.

Die Flüssigkeit, die bei der Spülung aus den Atemwegen und der Lunge Ihres Hundes gewonnen wird, kann Lungenwurmlarven, Eier und Entzündungszellen enthalten, die zu einer Diagnose führen.

Behandlung von Lungenwürmern bei Hunden

Die Behandlung zur Beseitigung von Lungenwürmern bei Hunden umfasst ein Entwurmungsmittel, das normalerweise 14 Tage lang oral verabreicht wird.

Da das Immunsystem Ihres Hundes als Reaktion auf die toten Würmer und Larven eine Entzündung hervorruft, kann Ihr Tierarzt auch ein entzündungshemmendes Kortikosteroid verschreiben.

Es ist üblich, dass es einem Hund zu Beginn der Behandlung schlechter geht, da in dieser Zeit die meisten toten und/oder absterbenden Würmer vorhanden sind.

Wenn Sie sich Sorgen machen, wie es Ihrem Hund geht, oder Fragen haben, rufen Sie Ihren Tierarzt an, falls eine zusätzliche Behandlung erforderlich ist.

In komplizierteren Lungenwurmfällen können sich Zysten im Lungengewebe bilden. Wenn die Zysten platzen, kann sich in der Brust Ihres Hundes Luft ansammeln, die sich außerhalb der Lunge befindet (Pneumothorax).

Wenn sich so viel Luft ansammelt, dass Ihr Hund Schwierigkeiten beim Atmen hat, muss Ihr Tierarzt möglicherweise die Luft entfernen und eine Thoraxdrainage legen, bis sich das Luftleck von selbst verschließt.

In seltenen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um die Stellen zu schließen, an denen Luft aus dem Lungengewebe austritt.

Unbehandelte Fälle, in denen eine schwere Lungenentzündung und/oder Lungenschädigung vorliegt, können zum Tod führen.

Heilung und Behandlung von Lungenwürmern bei Hunden

Die meisten Fälle von Lungenwürmern sprechen auf eine rein medizinische Behandlung an (keine Operation). Um das Ansprechen Ihres Hundes auf die Behandlung zu überwachen, wird Ihr Tierarzt weitere Kotproben auf Lungenwurmlarven/-eier untersuchen wollen.

Wenn Ihr Tierarzt auf den ursprünglichen Röntgenbildern Anomalien festgestellt hat, möchte er die Bilder möglicherweise wiederholen, um zu sehen, wie die anomalen Bereiche nach der Behandlung aussehen.

Die Vernarbung der Atemwege ist eine mögliche Komplikation des Lungenwurmbefalls. Wenn die Vernarbung zu Husten oder anderen asthmaähnlichen Anzeichen führt, kann dies eine langfristige Behandlung erfordern.

Hunde, die operiert werden müssen, benötigen mehr Zeit zur Erholung und Heilung. Je nachdem, wie lange die Brustschläuche gelegt werden und wie umfangreich die Lungenoperation ist, kann die Genesung 4-6 Wochen dauern.

FAQs zu Lungenwürmern bei Hunden

Wie bekommt ein Hund Lungenwürmer?

Ein Hund infiziert sich mit Lungenwürmern, indem er Lungenwurmeier und/oder unreife Lungenwurmlarven frisst.

Im Magen-Darm-Trakt angekommen, durchdringen die Larven die Darmwand und wandern in die Atemwege/Lungengewebe des Hundes, wo sie leben und weitere Eier und Larven produzieren.

Die Eier und Larven in den Atemwegen werden dann hochgehustet und ausgespuckt oder vom Hund verschluckt, was zu einer Reinfektion führt.

Kann man Lungenwürmer im Hundekot sehen?

Nein. Lungenwurmeier un d-larven lassen sich im Hundekot nicht mit bloßem Auge erkennen. Ihr Tierarzt kann beides erkennen, wenn er die Kotprobe Ihres Hundes unter dem Mikroskop untersucht.

Können Menschen Lungenwürmer bekommen?

Nein, Menschen können keine Lungenwürmer bekommen.

Es ist jedoch wichtig, dass Ihr Hund regelmäßig entwurmt wird (ein- bis zweimal pro Jahr), da es einige Wurmparasiten gibt, die beim Menschen Probleme verursachen können.

LESEN SIE MEHR: