Larynxlähmung bei Hunden

Larynxlähmung bei Hunden

Der Kehlkopf (Larynx) ist eine röhrenförmige Struktur am oberen Ende der Luftröhre (Trachea). Er wird auch als “Kehlkopf” bezeichnet, weil er beim Vorbeiströmen der Luft Geräusche erzeugt. Zusätzlich zum Schall arbeitet der Kehlkopf mit der Kehldeckelklappe (einem Knorpellappen, der die Atemwege beim Schlucken abdeckt) zusammen, um zu verhindern, dass Nahrung in die Luftröhre gelangt.

Eine Kehlkopflähmung tritt auf, wenn die Muskeln, die sich zusammenziehen, um den Atemweg zu öffnen, nicht mehr richtig funktionieren. Dies kann dazu führen, dass sich der Kehlkopf nicht mehr normal öffnen und schließen kann.

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, die den Kehlkopf beeinträchtigen können, wie z. B.:

  • Laryngitis: Entzündung des Knorpels oder der Weichteile des Kehlkopfs.
  • Kehlkopfödeme: Schwellungen, die durch Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe verursacht werden.
  • Kehlkopftumore: Wucherungen oder Ansammlungen am Kehlkopf oder den umliegenden Strukturen.
  • Kehlkopfchondropathie: infektiöse Erkrankung des Knorpels, die meist durch Verletzungen mit Stöcken (oder anderem Fremdmaterial) verursacht wird. Diese Verletzungen können zu einem Abszess oder einer bakteriellen Infektion führen.
  • Kehlkopflähmung: (am häufigsten) Eine Krankheit, bei der die Muskeln, die den Kehlkopf/Stimmapparat öffnen, aufgrund einer degenerativen Erkrankung der Nerven und Muskeln, die das normale Öffnen und Schließen des Kehlkopfes ermöglichen, schwach werden.

Bestimmte Krankheiten wie Kehlkopfentzündungen oder Ödeme treten eher bei jüngeren Hunden auf, während andere Erkrankungen wie ein Kehlkopftumor oder eine Kehlkopflähmung eher bei älteren Tieren vorkommen.

Krankheiten, die die Atemwege beeinträchtigen, können lebensbedrohlich sein. Ein Hund sollte sofort zu einem Tierarzt gebracht werden, wenn er folgende Symptome aufweist

Bläuliche oder violette Zunge/Zahnfleisch

Symptome einer Larynxlähmung bei Hunden

Eine deutliche Zunahme des Hechelns oder lautes Atmen ist häufig das erste Symptom, das bei Hunden mit Kehlkopflähmung auftritt. Die Symptome dieser Krankheit treten in der Regel schleichend auf, können aber auch von den Tierhaltern bemerkt werden:

Verstärktes Hecheln bei Stress oder an heißen/feuchten Tagen

Husten oder Würgen beim Fressen oder Trinken

Dunkelrotes, violettes oder blaues Zahnfleisch

Die Symptome beginnen in der Regel leicht, verschlimmern sich aber nach und nach. Im Allgemeinen beginnt ein Hund mit verstärktem Hecheln. Hunde mit Kehlkopflähmung neigen in wärmeren und feuchten Umgebungen eher zu Überanstrengung und Überhitzung, da sie nicht in der Lage sind, sich durch Hecheln effektiv abzukühlen. Dies kann zu Hitzschlag, Atemnot oder sogar zu Kollaps und Tod führen.

Der Zustand kann sich aufgrund eines angeborenen Defekts in jedem Alter entwickeln, tritt aber häufiger bei älteren Hunden großer und großer Rassen auf, insbesondere bei Labrador- und Golden Retrievern, Bernhardinern, Irish Settern und Neufundländern.

Die Kehlkopflähmung sowohl der erblichen als auch der erworbenen Form verschlimmert sich in der Regel langsam. Die teilweise Obstruktion der Atemwege beeinträchtigt die Sauerstoffaufnahme des Hundes und führt schließlich zu Kurzatmigkeit.

Mit der Zeit wird der Hund ängstlich, was ihn dazu veranlasst, schneller (aber nicht effizienter) zu atmen. Dies kann zu Atemnot und sogar zum Tod führen.

Wenn Sie Symptome wie schweres Atmen, Atemnot, übermäßiges Hecheln selbst in kühler Umgebung, ein geschwollenes Gesicht oder eine Blau- oder Violettfärbung des Zahnfleisches feststellen, bringen Sie Ihren Hund sofort zu einem Tierarzt.

Ursachen der Larynxlähmung bei Hunden

Kehlkopflähmung ist ein Zustand, bei dem die Muskeln, die den Kehlkopf/Stimmapparat öffnen, nicht richtig funktionieren. Im Allgemeinen ist dies auf eine degenerative Erkrankung der Nerven und Muskeln zurückzuführen.

Die Kehlkopflähmung kann vererbt werden, wird aber häufiger als erworbene Erkrankung gesehen. Es wird auch angenommen, dass sie ein Symptom einer größeren neurologischen Erkrankung ist, die als Geriatric Onset Laryngeal Paralysis Polyneuropathy (GOLPP) bezeichnet wird.

Im Laufe der Zeit können Hunde mit GOLPP weitere Symptome anderer neurologischer Schwächen aufweisen, z. B. eine Schwäche der Hinterbeine, und ihre Speiseröhre kann sich aufblähen (Megaösophagus), was zu Schwierigkeiten beim Schlucken und beim Transport der Nahrung durch die Speiseröhre in den Magen führt.

Hunde mit dieser Erkrankung sind in der Regel 10 Jahre alt oder älter. Seltener kann eine Kehlkopflähmung durch eine Nervenschädigung verursacht werden, die sich auf den Kehlkopf auswirkt. Dies kann durch ein Trauma, z. B. einen Hundebiss, eine tiefe Wunde oder eine Krebsläsion in diesem Bereich geschehen.

Wie Tierärzte Kehlkopflähmungen bei Hunden diagnostizieren

Um eine Kehlkopflähmung zu diagnostizieren, kann Ihr Tierarzt den Hund sedieren, um den Kehlkopf und die Funktion der Knorpel/Muskeln beim Öffnen und Schließen zu untersuchen.

Bei einem normalen Kehlkopf öffnen und schließen sich beide Seiten des Kehlkopfs bei einem Atemzug weit. Bei einem Hund mit Kehlkopflähmung sitzt der Kehlkopf unbeweglich in einer halboffenen Position.

Ihr Tierarzt wird Ihnen wahrscheinlich eine gründliche Diagnose empfehlen, die ein komplettes Blutbild, eine Schilddrüsenuntersuchung sowie Röntgenaufnahmen von Hals und Brust umfasst. Röntgenaufnahmen sind wichtig, um andere mögliche Hustenursachen zu diagnostizieren und festzustellen, ob es Nebenwirkungen der Kehlkopflähmung gibt, wie z. B. eine Aspirationspneumonie – eine Infektion, die in der Lunge auftritt, nachdem Nahrung oder Mageninhalt versehentlich in die Lunge eingeatmet wurde.

Für eine weitergehende Behandlung kann eine zusätzliche Diagnostik oder eine Überweisung an ein Spezialkrankenhaus erforderlich sein.

Behandlung der Larynxlähmung bei Hunden

Eine Kehlkopflähmung wird in der Regel durch einen chirurgischen Eingriff behandelt, bei dem eine Hälfte des Kehlkopfes mit zwei permanenten Nähten offen gehalten wird, um den Luftdurchlass zu erleichtern. Dies wird als Kehlkopf-Rückholoperation oder einseitige Arytenoidlateralisation (UAL) bezeichnet.

Es wird ein Einschnitt an der Seite des Halses Ihres Hundes vorgenommen, um Zugang zum Kehlkopf zu erhalten und die Nähte zu setzen. Die Erfolgsquote bei der Kehlkopfversteifungsoperation ist sehr hoch.

Es gibt auch weniger gängige chirurgische Optionen, die Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen sollten.

Bis ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden kann, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, damit sich Ihr Hund besser fühlt:

Vermeiden Sie Halsbänder um den Hals. Ein Geschirr hilft, jeglichen Druck von außen auf den Kehlkopf zu vermeiden.

Vermeiden Sie Hitze und stellen Sie sicher, dass sich Ihr Hund in einer kühlen, gut belüfteten Umgebung aufhält.

Wenn Ihr Hund unter Atemnot leidet, kann Ihr Tierarzt Ihr Tier intubieren, indem er einen Schlauch in den Hals einführt, um sicherzustellen, dass ausreichend Sauerstoff in die Lunge gelangt. Möglicherweise ist auch eine intravenöse Flüssigkeitszufuhr erforderlich, um die Temperatur Ihres Hundes zu senken.

Genesung und Behandlung der Larynxlähmung bei Hunden

Die Genesung nach einer Kehlkopflähmung ist ähnlich wie bei anderen Anästhesieverfahren. So wird beispielsweise die Bewegung für mehrere Wochen eingeschränkt sein. Außerdem sollten Hunde nach einem solchen Eingriff für den Rest ihres Lebens nicht mehr schwimmen dürfen, um das Risiko des Einatmens von Wasser zu vermeiden.

Husten oder Würgen beim Fressen oder Trinken sind anfangs normal, klingen aber im Laufe der Zeit ab. Tierhalter sollten auf die Symptome einer Futter-/Wasseraspiration achten, die die häufigste Komplikation bei dieser Operation ist. Bei etwa 25 Prozent der Hunde kommt es irgendwann nach der Operation zu einer Aspirationspneumonie.

Komplikationen durch degenerative Nerven-/Muskelerkrankungen wie GOLPP sind möglich. Bitte beobachten Sie Ihren Hund genau auf Erbrechen, Würgen oder Aufstoßen, da dies ein Symptom für Megaösophagus sein kann. Achten Sie auch auf eine Schwäche der Hinterbeine Ihres Hundes, und benachrichtigen Sie bei Auffälligkeiten sofort Ihren Tierarzt.

Kehlkopflähmung bei Hunden FAQ

Wie lange leben Hunde mit Larynxlähmung?

Die Lebenserwartung von Hunden mit dieser Erkrankung hängt von der Art der diagnostizierten Larynxlähmung und den auftretenden Komplikationen ab. Viele Hunde können nach der Diagnose noch mehrere Jahre leben.

Ist die Larynxlähmung bei Hunden tödlich?

Komplikationen der Kehlkopflähmung können tödlich sein. Es ist sehr wichtig, dass Tierhalter ihren Hund auf Atembeschwerden überwachen und ihn sofort untersuchen lassen, wenn eines dieser Anzeichen auftritt.

Kann eine Larynxlähmung geheilt werden?

Leider kann die Larynxlähmung nicht geheilt werden. Glücklicherweise lassen sich die meisten Hunde mit medizinischer und chirurgischer Behandlung gut behandeln.

Wie hoch sind die Kosten für eine Operation der Kehlkopflähmung bei Hunden?

Die geschätzten Kosten für eine Kehlkopfoperation hängen von der Art des Eingriffs ab und liegen im Allgemeinen zwischen 3.000 und 6.000 US-Dollar. Zu den Kostenfaktoren gehören die Größe des Hundes, seine individuellen Bedürfnisse und der Grad seiner Erkrankung vor der Operation. Medizinische Untersuchungen, diagnostische Bildgebung und zusätzliche Tests können die Kosten erheblich beeinflussen. Auch die geografische Lage wirkt sich auf die Kosten aus, da sie sich nach den Lebenshaltungskosten in Ihrer Region richten.

LESEN SIE MEHR: