Langfristige Auswirkungen von Fettleibigkeit bei Haustieren

Langfristige Auswirkungen von Fettleibigkeit bei Haustieren

Wussten Sie, dass Sie Ihr Haustier möglicherweise buchstäblich mit Freundlichkeit umbringen? Das stimmt. Die täglichen Leckerlis, die Sie Ihrem Haustier geben, mögen den Eindruck erwecken, dass alles in Ordnung ist, aber in Wirklichkeit verursachen die zusätzlichen Leckerlis und das daraus resultierende zusätzliche Gewicht dauerhafte Schäden an den inneren Organen, Knochen und Gelenken Ihres Haustieres – einige davon können selbst mit einer Umstellung der Ernährung und Bewegung nie wieder behoben werden.

Schon besorgt? Nach Angaben von Tierärzten in den USA kommen mehr fettleibige Haustiere als je zuvor in ihre Kliniken, und der Trend scheint sich nicht zu verlangsamen. Es ist nicht verwunderlich, dass Übergewicht dem Körper eines Tieres genauso zusetzen kann wie dem eines Menschen. Während einige der Auswirkungen der Fettleibigkeit durch eine aufmerksame Ernährungsumstellung und mehr körperliche Aktivität rückgängig gemacht werden können, gibt es einige Schäden, die nur durch eine Änderung der Gewohnheiten gemildert werden können. Ein Teil der Schäden bleibt ein Leben lang bestehen, und je länger das Übergewicht auf dem Körper lastet, desto schwerwiegender sind die Schäden für den Körper.

Forschung ist der erste Schritt zu Veränderungen, die Ihnen und Ihrem Haustier ein längeres Leben ermöglichen, in dem Sie die Gesellschaft des anderen genießen können. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie feststellen können, ob Ihr Haustier übergewichtig oder fettleibig ist, sowie einige erste Schritte, wie Sie die Schäden rückgängig machen können, bevor es zu spät ist.

Auf welche Art von Veränderungen sollten Sie achten?

Viele Tierhalter bemerken nicht, dass ihr Hund oder ihre Katze allmählich an Gewicht zugelegt hat, bis das Tier deutlich langsamer wird. Meistens ist es der regelmäßige Tierpfleger oder Tierarzt, der die körperlichen Veränderungen Ihres Tieres bemerkt. Um Ihr Haustier zu untersuchen, tasten Sie seinen Mittelteil ab, während Ihr Tier steht. Die Rippen und die Wirbelsäule sollten leicht zu ertasten sein, und bei den meisten Haustieren sollte die Taille eingezogen sein oder eine leichte Sanduhrform aufweisen. Wenn Sie die Rippen oder die Wirbelsäule Ihres Hundes oder Ihrer Katze nicht mehr leicht ertasten können und die eingezogene Taille so dick geworden ist, dass das Tier eine eher röhrenförmige Form hat, ist es an der Zeit, mit Ihrem Tierarzt über eine Gewichtsreduzierungskur für Ihr Haustier zu sprechen.

Welchen Schaden können ein paar Pfunde anrichten?

Nach jüngsten Erkenntnissen der Association for Pet Obesity Prevention (APOP) können mehr als 45 Prozent der Hunde und 58 Prozent der Katzen als übergewichtig oder fettleibig eingestuft werden. Bei manchen Hunden und Katzen können schon ein oder zwei Pfund zusätzliches Fett eine erhebliche Belastung für den Körper darstellen.

Einige der Erkrankungen, die als Folge von Übergewicht auftreten können, sind:

  • Bewegungsunverträglichkeit, verminderte Ausdauer
  • Beeinträchtigung der Atmung (Atembeschwerden)
  • Hitzeunverträglichkeit
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Diabetes oder Insulinresistenz
  • Lebererkrankung ode r-dysfunktion
  • Osteoarthritis (Lahmheit)
  • Erhöhtes chirurgisches/anästhetisches Risiko
  • Verminderte Funktion des Immunsystems
  • Erhöhtes Risiko für die Entwicklung bösartiger Tumore (Krebs)

Was kann getan werden, um die Schäden zu lindern?

In vielen Kulturen gilt das Teilen von Nahrung als liebevolle Geste, aber das Liebevollste, was Sie für Ihr übergewichtiges Haustier tun können, ist, es auf Diät zu setzen. Nur so hat Ihr Haustier die besten Chancen auf ein Leben voller Aktivität und Gesundheit. Außerdem gibt es viele gesunde Leckereien und viele liebevolle Gesten, die Sie mit Ihrem Haustier teilen können, ohne sich Sorgen zu machen, dass sie zu einer Gewichtszunahme führen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über einen guten Plan für kalorienreduziertes Futter und Bewegung, der speziell auf das Alter, das Gewicht und die Rasse Ihres Tieres abgestimmt ist, und Sie werden auf dem besten Weg sein, Ihr Tier auf den Weg der Besserung zu bringen, bevor es zu spät ist.

LESEN SIE MEHR: