Kohlenmonoxid-Vergiftung bei Hunden

Kohlenmonoxid-Vergiftung bei Hunden

Kohlenmonoxid ist ein geruchloses, farbloses, nicht reizendes Gas, das bei der unvollständigen Verbrennung von Kohlenstoffbrennstoffen entsteht. Es ist sowohl für Hunde als auch für Menschen potenziell giftig. Häufige Quellen für Kohlenmonoxid sind unbelüftete Kerosin- oder Propanheizungen, Benzinmotoren, Autoabgase oder Dämpfe von Heizungsanlagen, die mit Kohlenstoff betrieben werden.

Wenn dieses Gas eingeatmet wird, gelangt es leicht ins Blut und verbindet sich mit Hämoglobin zu Carboxyhämoglobin, wodurch die Sauerstoffzufuhr zum Körper verringert wird, was zu einer verminderten Sauerstoffverwertung in Gehirn und Herz führt. Die meisten Fälle von Kohlenmonoxidvergiftung bei Hunden sind auf menschliches Versagen zurückzuführen, z. B. wenn ein Hund in einem geschlossenen Raum zurückgelassen wird, in dem Kohlenmonoxid freigesetzt wird. Ein Hund, der in einer geschlossenen Garage mit laufendem Auto zurückgelassen wird, kann innerhalb von etwa zehn Minuten toxischen Kohlenmonoxidkonzentrationen ausgesetzt sein. Tiere sind auch giftigen Kohlenmonoxidkonzentrationen ausgesetzt, wenn sie in einem brennenden Gebäude eingeschlossen sind. Längerer Kontakt mit Kohlenmonoxid führt zu Hypoxämie und schließlich zum Tod.

Symptome und Arten

Je nach Konzentration und Dauer der Kohlenmonoxidbelastung können die Symptome akut oder chronisch sein.

  • Schläfrigkeit
  • Kirschrote Haut und Schleimhäute (z. B. Nasenlöcher, Lippen, Ohren, Genitalien), aber diese Nebenwirkung ist bei den meisten Tieren nicht sichtbar
  • Schwäche
  • Lethargie
  • Krampfanfälle bei trächtigen Tieren, insbesondere in der späten Trächtigkeitsphase
  • Niedergeschlagenheit
  • Unkoordinierte Bewegungen
  • Koma
  • Tod

Zu den Symptomen bei chronischer Exposition gegenüber Kohlenmonoxid gehören:

  • Übelkeit
  • Ungewöhnlich hoher Säuregehalt im Blut (Azidose)
  • Husten
  • Grippeähnliche Symptome
  • Verlust der körperlichen Ausdauer
  • Störungen des Gangbildes

Auslöser

Exposition gegenüber jeglicher Quelle von Kohlenmonoxid, wie z. B:

  • Unvollständige Verbrennung von Kohlenstoffbrennstoffen
  • Versehentliches Einschließen des Hundes in der Garage bei eingeschaltetem Automotor
  • Unzureichend belüftete Bereiche mit einer Kohlenmonoxidquelle (z. B. Kamin, Ofen, Barbecue-Grill)
  • Unbelüftete Öfen
  • Gas-Wassererhitzer
  • Gas- oder Kerosinheizungen
  • Hausbrände

Diagnose

Der erste Schritt bei Kohlenmonoxidvergiftung besteht darin, den Hund von der Quelle des Kohlenmonoxids wegzubringen. Kohlenmonoxidvergiftung ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der sofortige tierärztliche Hilfe erfordert. Ihr Tierarzt wird sofort eine Sauerstofftherapie einleiten, um das Kohlenmonoxid aus dem Blut zu entfernen und den Sauerstoffgehalt Ihres Hundes wieder auf einen normalen Wert zu bringen. Während Ihr Hund Sauerstoff erhält, entnimmt Ihr Tierarzt Blutproben für diagnostische Tests. Es werden ein komplettes Blutbild, ein biochemisches Profil, eine Urinanalyse und andere geeignete Tests von Körperflüssigkeiten durchgeführt. Ihr Tierarzt wird auch Proben für die Bestimmung des Carboxyhämoglobinspiegels im Blut entnehmen. Die Bestimmung des Kohlenmonoxidgehalts im Blut ist der nützlichste Test für die Festlegung des ersten Behandlungsplans.

Die Carboxyhämoglobinwerte steigen in akuten Fällen an und sinken innerhalb weniger Stunden, sobald die Kohlenmonoxidquelle beseitigt ist. Bei der Blutuntersuchung wird auch der Säuregehalt im Blut bestimmt, da die Säurekonzentration als Reaktion auf diesen Zustand tendenziell ansteigt und die Werte die entsprechende Diagnose und medizinische Behandlung bestimmen. Zu den weiteren Diagnoseinstrumenten, die Ihr Tierarzt einsetzen kann, gehört ein Elektrokardiogramm (EKG), um festzustellen, ob auch das Herz betroffen ist.

Behandlung

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund übermäßigen Mengen an Kohlenmonoxid ausgesetzt war, rufen Sie sofort einen Tierarzt zu Hilfe. Bringen Sie Ihren Hund in der Zwischenzeit von der Quelle des giftigen Gases an einen Ort, an dem er frische Luft atmen kann. Ihr Tierarzt wird eine Notfallbehandlung einleiten, um die lebenswichtigen Organe wieder mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Die Verabreichung von 100 Prozent reinem Sauerstoff ist die beste Methode, um eine schnelle Genesung einzuleiten. Außerdem wird Flüssigkeit verabreicht, um die Durchblutung lebenswichtiger Organe wie des Gehirns zu verbessern und die erhöhte Säurekonzentration im Blut zu normalisieren.

Leben und Management

Während sich Ihr Hund von der Kohlenmonoxidvergiftung erholt, sollten Sie seine Aktivität für mindestens sechs Wochen einschränken. Machen Sie statt langer Spaziergänge lieber kurze Spaziergänge mit Ihrem Hund. Halten Sie sich mit Spielen und Bewegung zurück, bis Ihr Hund seine körperlichen Fähigkeiten vollständig wiedererlangt hat. Ihr Hund braucht in dieser Zeit vielleicht etwas mehr Zuneigung. Tun Sie alles, was Sie können, um Ihren Hund ruhig und entspannt zu halten. Beobachten Sie Ihren Hund auf ein Wiederauftreten der Symptome und rufen Sie Hilfe, wenn Sie bei Ihrem Hund ungewöhnliche Symptome vermuten. Nervöse Symptome können bei einigen tierischen Patienten auch noch Wochen nach der ersten Genesung auftreten. Wenn Sie Anomalien des Nervensystems feststellen, rufen Sie Ihren Tierarzt zu Rate.

Kohlenmonoxid ist für Sie ebenso tödlich wie für Ihre Hunde. Verwenden Sie daher zu Hause Kohlenmonoxiddetektoren, um mögliche oder wiederkehrende Vorfälle zu verhindern. Der Mensch ist die wichtigste Präventionsmaßnahme. Schützen Sie Ihre Hunde vor jeglichen Quellen von Kohlenmonoxid.

LESEN SIE MEHR: