Irish Red and White Setter

Der Irish Red and White Setter ist eine Jagdhunderasse, die im Feld für ihren athletischen Körperbau und ihre lebhafte Persönlichkeit bekannt ist. Diese intelligente Hunderasse erfordert tägliche Bewegung und eine bescheidene Fellpflege. Er gilt als perfekter Familienhund.

Physische Merkmale

Der Irish Setter hat einen kräftigen und muskulösen Körperbau, da er normalerweise für die Jagd gezüchtet wird. Das seidige Fell ist weiß mit tiefroten Flecken, mit Befederung an Beinen, Ohren und Brust. Die durchschnittliche Größe des Irish Red and White Setter liegt zwischen 22 und 26 Zoll, das Gewicht zwischen 50 und 70 Pfund.

Persönlichkeit und Temperament

Der Irish Red and White Setter hat ein freundliches und liebenswürdiges Auftreten mit einem scharfen und intelligenten Verhalten. Dieser Setter baut gerne eine persönliche Beziehung auf und kommt gut mit anderen Hunden aus.

Der Irish Red and White Setter braucht nur gelegentliches Trimmen und Pflegen des Fells, um sein natürliches Aussehen zu erhalten. Da er ursprünglich für die Jagd gezüchtet wurde, benötigt er viel Bewegung, z. B. durch Joggen oder einen großen Garten, in dem er sich frei bewegen kann.

Gesundheit

Der Irish Red and White Setter hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 11 bis 15 Jahren. Gesundheitsprobleme sind beim Irish Red and White Setter nicht sehr verbreitet. Ein häufigeres Problem ist der posteriore polare Katarakt, bei dem sich im hinteren Teil des Auges ein grauer Star bildet. Zu den selteneren Krankheiten beim Irish Red and White Setter gehören Hüftprobleme und die von-Willebrand-Krankheit, die die Blutgerinnung verhindert.

Geschichte und Hintergrund

Die meisten Menschen sind eher mit der Rasse Red Setter vertraut. Man geht jedoch davon aus, dass der Red and White Setter, der auf das 17. Jahrhundert zurückgeht, eigentlich die ältere der beiden Rassen ist. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts ging die Zahl der Red and White Setter, wie bei vielen anderen Rassen dieser Zeit auch, aufgrund der Härten des Ersten Weltkriegs in Irland zurück. Er wurde so selten, dass man die Rasse bereits für ausgestorben hielt.

Glücklicherweise erwiesen sich die Bemühungen zur Wiederbelebung des Irish Red and White Setter in den 1920er Jahren als erfolgreich. In den 1980er Jahren erkannte der Irish Kennel Club die Rasse als eine vom Irish Setter getrennte Rasse an. Der American Kennel Club erkannte den Irish Red and White Setter erst 2009 formell an.

Heute ist der Irish Red and White Setter sowohl in den USA als auch im Ausland in großer Zahl anzutreffen, insbesondere im Wettbewerb mit anderen Vorstehhunderassen auf Irish Shows und Field Trails als Jagdhunde.

LESEN SIE MEHR: