Insider-Tipps für haustierfreundliche Autoreisen

Insider-Tipps für haustierfreundliche Autoreisen

Reisen in den Ferien (und das ganze Jahr über) müssen nicht stressig sein, wenn das Haustier der Familie mitfährt. Vielmehr kann die Reise für Sie, Ihre Lieben und Ihren vierbeinigen Begleiter zu einem angenehmen und unvergesslichen Erlebnis werden.

Nachdem ich 20 Jahre lang mit meinen Hunden auf den Autobahnen und Schnellstraßen des Lebens unterwegs war, habe ich einige Tricks und Tipps gelernt, um die Reise angenehmer zu gestalten. Wenn Sie sich für Ihre nächste hundefreundliche Reise anschnallen, finden Sie hier einige Insider-Tipps, die den Ausflug zu einem angenehmen (und stressfreien) Erlebnis machen:

Die Dreier-Regel

Bevor Sie eine “haustierfreundliche” Unterkunft buchen, sollten Sie der Buchungsabteilung drei wichtige Fragen stellen:

Akzeptieren Sie Haustiere und gibt es Gewichts- oder Rassenbeschränkungen? (Wenn Sie mehr als ein Haustier mitbringen wollen, vergewissern Sie sich, dass dies erlaubt ist)

Sind mit der Mitnahme eines Haustieres Gebühren verbunden, und wenn ja, wie hoch sind diese (und sind sie nur einmalig und erstattungsfähig oder sind die Gebühren pro Nacht und nicht erstattungsfähig)?

Was ist in dem “haustierfreundlichen” Paket enthalten?

Vorbereitet sein

Packen Sie ein “Was ist das Schlimmste, was passieren könnte”-Paket ein, das Dinge wie einen Erste-Hilfe-Kasten, Medikamente, Wasserstoffperoxid, Zeckenentferner, eine zusätzliche Leine und ein Halsband, eine Taschenlampe und Kontaktinformationen für Notfälle sowie Tierarztunterlagen enthält.

Vor kurzem war ich im Blog Talk Radio von TPPC.TV mit Robbin und Joe Everett zu Gast, wo wir über das Reisen mit Haustieren sprachen, insbesondere in der Urlaubszeit. Sie können es sich anhören, indem Sie in diesem Podcast bis zu Position 31:00 scrollen:

Sonnenschutz

Wussten Sie, dass ultraviolette Strahlen für Haustiere genauso schädlich sein können wie für Menschen? Ein klimatisiertes Auto mag Fido kühl halten, aber die Sonnenstrahlen können trotzdem Schaden anrichten. Tierärztlich empfohlene Sonnenschutzmittel und Sonnenblenden im Auto schützen Ihren Hund während der Fahrt. Lassen Sie einen Hund niemals allein im Auto.

Reisemuffel”

Zwingen Sie einen reiseängstlichen Hund niemals, mit Ihnen eine Autofahrt zu unternehmen, da dies nur zu einem weiteren Trauma führen kann. Wenn Ihr Hund keine Autofahrten mag, können Sie versuchen, dies zu ändern. Betrachten Sie es wie der Hund: Wenn Sie nur zum Tierarzt oder zum Hundefriseur mit dem Auto fahren können, scheint das Auto kein angenehmer Ort zu sein.

Versuchen Sie es mit einer fünfminütigen Fahrt durch Ihre Nachbarschaft. Erhöhen Sie die Zeit, die der Hund im Auto verbringt, und machen Sie das Ziel zum schönsten Ort der Welt – vielleicht sein Lieblingspark? Belohnen Sie Rover bei der Ankunft mit einem Leckerli. Sie können versuchen, Ihren Hund zu desensibilisieren und allmählich daran zu gewöhnen und/oder die Hilfe eines Tierarztes oder Tierverhaltensforschers in Anspruch nehmen.

Informationen, die ein Leben retten können

Eine gute Vorbereitung ist der Schlüssel zu einer haustierfreundlichen Reise. Auch wenn niemand von uns auf Reisen (und fern von zu Hause) einen Tierarzt aufsuchen möchte, kann dies doch passieren (so wie es bei mir der Fall war). Erkundigen Sie sich vor der Abreise nach der nächstgelegenen Tier-Notfallklinik und/oder fragen Sie das Personal, wenn Sie ankommen und einchecken. Diese wichtigen Informationen können das Leben Ihres Hundes retten, wenn in einem Notfall die Minuten zählen.

Dies sind nur einige der Punkte und Ideen, die Sie bei der Planung Ihres nächsten Roadtrips bedenken sollten. Haben Sie einen Lieblingstipp für Reisen mit Fido, den Sie uns mitteilen möchten? Wir sind ganz Ohr. Sagen Sie uns unten Bescheid. Gute Reise!

LESEN SIE MEHR: