Hundesicherung für den Mülleimer

Wie Sie Ihren Mülleimer hundesicher machen

Wenn es darum geht, Ihren Haushalt für Ihr Haustier sicher zu machen, reicht es nicht aus, den Medizinschrank abzuschließen oder bestimmte Pflanzen nicht mit nach Hause zu bringen. Eine weitere wichtige Überlegung ist, wie Sie Ihre Mülleimer richtig sichern und hundesicher machen können.

Von der Küche bis zum Badezimmer bergen die Mülleimer in Ihrem Haus verschiedene Gefahren für Ihren Hund, von abgelaufenen Medikamenten bis hin zu verdorbenen Lebensmitteln.

Erfahren Sie, warum es wichtig ist, dass Ihr Hund sich nicht in den Mülleimern aufhält, und was Sie tun können, um gefährliche Zwischenfälle zu vermeiden.

Die Gefahren von Küchenabfalleimern für Hunde

Aufgrund der Gerüche, die von Küchenabfällen ausgehen, fühlen sich Hunde instinktiv zu dem hingezogen, was sie in diesen Behältern als Mahlzeit wahrnehmen.

Ihr Drang, herauszufinden, was sich in den Abfalleimern befindet, kann jedoch zu mehr als nur einem unordentlichen Küchenboden führen.

“Dinge, die Hunde im Müll finden, können schädlich bis tödlich sein – von Giften über Schnüre, Kaugummis und Xylit-haltige Bonbons bis hin zu Knochen oder verrottetem Essen”, sagt die Trainings- und Verhaltensspezialistin Caryl Wolff von der in Los Angeles ansässigen Firma Doggie Manners. “Diese Dinge bedeuten zumindest einen teuren Gang zum Tierarzt.

Dr. Allison Witherow von Allison Animal Care in Savannah, Georgia, hat die Folgen von Tieren, die im Müll landen, selbst erlebt, darunter ein Patient, der einen Weinkorken verschluckt hatte.

“Wann immer ein Tier etwas frisst, das es nicht gewohnt ist, besteht die Möglichkeit von Magen-Darm-Verstimmungen wie Erbrechen oder Durchfall”, warnt Witherow. “Wenn sich rohes Fleisch im Müll befindet, das ein Tier zu sich nimmt, können die Bakterien in diesem rohen Fleisch Infektionen verursachen oder das Tier Parasiten aussetzen, genau wie bei einem Menschen, der rohes Fleisch isst.

Neben rohem Fleisch können auch andere für Hunde giftige Lebensmittel wie Schokolade, Weintrauben und Zwiebeln “zu schweren Erkrankungen und Krankenhausaufenthalten führen”, erklärt Witherow.

Wenn Ihr Hund versehentlich in den Müll gelangt, ist das nicht nur eine Gefahr für ihn, sondern kann auch für Sie und den Rest Ihrer Familie ein Problem darstellen. “Wenn Ihr Haustier etwas aus dem Müll nimmt und den Müll im Haus herumträgt, kann es eine Spur der Kontamination hinterlassen”, sagt Witherow. “Oder ein kleines Kind oder ein Baby kann unwissentlich mit schädlichen Medikamenten oder keimbelasteten Lebensmitteln in Kontakt kommen.”

Tierärzte warnen aber auch vor anderen Abfällen als Lebensmitteln. Verpackungen können zu Verstopfungen im Verdauungstrakt von Hunden führen, so Witherow. Ausrangierte Küchenreinigungsmittel stellen ebenfalls ein Vergiftungsrisiko dar, wenn Haustiere sie verschlucken oder ablecken.

Denise Herman, die Gründerin und Cheftrainerin von Empire of the Dog in New York City, erinnert Tierhalter auch daran, dass der Mülleimer selbst für Hunde gefährlich sein kann. “Es ist möglich, dass ein Hund in einem Abfalleimer mit automatisch schließendem Deckel stecken bleibt”, sagt sie.

Die Gefahren von Abfalleimern im Badezimmer für Hunde

Auch wenn Ihr Mülleimer im Badezimmer wahrscheinlich kleiner ist als der in der Küche, bedeutet das nicht, dass die Gefahr geringer ist, dass Ihr Haustier hineingerät. Vielmehr ist der Zugang wahrscheinlich einfacher, da der Abfalleimer tiefer liegt und möglicherweise keinen Deckel hat.

Witherow warnt davor, dass sich in Mülleimern im Badezimmer Medikamente, Gele oder Reinigungsmittel befinden können – Dinge, die für Haustiere ein potenziell tödliches Risiko darstellen können.

Sie weist auch darauf hin, dass Körperpflegezubehör wie Rasierklingen zu inneren Schäden führen können, wenn sie von einem Haustier verschluckt werden. Selbst weggeworfene Zahnseide kann eine Gefahr für den Magen-Darm-Trakt darstellen, sagt Witherow.

Hundesicherung für den Mülleimer

Es gibt einfache, aber wichtige Maßnahmen, die Tierhalter ergreifen können, um ihre Mülleimer hundesicher zu machen.

Laut Donna Dougherty, der Inhaberin von Go Green Cleaning Experts in West Chester, Pennsylvania, ist der Standort des Mülleimers entscheidend. Sie empfiehlt, Mülleimer – mit sicheren, fest sitzenden Deckeln – in Speisekammern oder Schränken oder unter dem Waschbecken aufzubewahren, am besten mit einem kindersicheren Schloss verschlossen.

Nicht nur die Begrenzung des Mülls selbst macht einen großen Unterschied, sondern auch die Beseitigung der Gerüche, die Ihren Hund und seine kräftige Nase anlocken, ist eine wirksame Präventivmaßnahme.

“Leeren Sie Ihren Mülleimer regelmäßig aus. Oder packen Sie Ihre Essensreste nach dem Essen in eine Plastiktüte und stellen Sie die Tüte in die Garage oder bringen Sie sie zum Müllcontainer”, empfiehlt Dougherty. “Auf diese Weise riecht Ihr Hund am nächsten Tag, wenn Sie zur Arbeit gehen, nicht mehr danach.

Ein weiterer hilfreicher Tipp von Dougherty für Tierhalter ist es, den Boden des Mülleimers zu beschweren, damit Hunde ihn nicht einfach umstoßen und den Inhalt auf den Boden schütten können. “Ziegelsteine, Steine, Gewichte oder Sand in einem Beutel helfen, den Mülleimer zu sichern.

Zu guter Letzt sollten Sie beim Entleeren der Müllsäcke in der Küche oder im Bad darauf achten, dass der Beutel fest verschlossen und für Ihren Hund unerreichbar ist.

Was ist zu tun, wenn Ihr Hund etwas aus dem Müll verschluckt hat?

“Wenn ein Hund Müll gefressen hat, müssen Tierhalter zunächst versuchen, herauszufinden, was sich im Müll befand. Wenn es sich um eine bekannte giftige Substanz oder ein Medikament handelt, sollte eine Liste erstellt werden”, sagt Witherow. “Ideal ist es, wenn man die Menge des giftigen Stoffes oder die Menge und Stärke von Medikamenten schätzen kann.

Besorgte Tiereltern können auch die örtliche ASPCA-Giftnotrufzentrale anrufen und mit einem Veterinärtoxikologen besprechen, was passiert ist. Witherow empfiehlt jedoch immer, einen Tierarzt zu kontaktieren, wenn Sie glauben, dass Ihr Haustier etwas aus dem Müll aufgenommen hat.

“Selbst wenn es sich bei den Gegenständen im Müll nicht um offensichtliche Giftstoffe handelt, müssen Sie sich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung setzen, wenn Ihr Hund sich krank verhält”, sagt sie. “Ich empfehle niemals, Erbrechen herbeizuführen, es sei denn, der Toxikologe oder Ihr Tierarzt hat dies empfohlen. Manche Substanzen werden gefährlicher, wenn Erbrechen ausgelöst wird.

Halten Sie Ihren Hund von den Abfällen fern

Herman sagt, dass man seinen Hund schon früh vom Müll fernhalten sollte. “Eine der einfachsten Maßnahmen ist es, dafür zu sorgen, dass der Hund nicht anfängt, den Müll zu durchwühlen”, sagt sie.

Sie schlägt vor, den Aasfresser-Instinkt Ihres Hundes anzuzapfen, indem Sie ihm sicherere Alternativen wie haustiersichere Knochen und mit Leckereien gefülltes Spielzeug anbieten. “Die Befriedigung der Bedürfnisse des Hundes nach Kauen und jagdähnlichen Aktivitäten ist eine Möglichkeit, ein normales Verhalten in ein sicheres und nicht in ein gefährliches Ventil zu verwandeln”, sagt Herman.

Wolff empfiehlt, Wege zu finden, um den Hund abzulenken und glücklich zu machen, damit der Müll ein weniger attraktives Ziel darstellt. Dazu kann es gehören, ihn mit Bewegung abzulenken, ihm Spielzeug zum Spielen zu geben und dafür zu sorgen, dass er gut gefüttert ist, bevor man ihn allein zu Hause lässt.

Sie weist darauf hin, dass Tierhalter auch selbst Maßnahmen ergreifen können. Einfache Maßnahmen wie das Schließen der Badezimmer- oder Küchentür oder das Verstecken des Mülleimers hinter einer geschlossenen Tür sind gute Möglichkeiten. Tierhalter können auch versuchen, den Hund in einer Kiste zu trainieren, um chaotische und gefährliche Missgeschicke zu vermeiden, wenn niemand zu Hause ist.

LESEN SIE MEHR: