Hunderassen, die an Augenlidproblemen leiden

Hunderassen, die unter Augenlidproblemen leiden

In den letzten 100 Jahren hat sich die Rassebestätigung vieler unserer Lieblingshunderassen dramatisch verändert, und nicht immer zum Besseren. Dackel sind kürzer geworden, die Gesichter von Bullterriern sind schräger geworden, ebenso wie das Hinterteil von Deutschen Schäferhunden. Bulldoggen haben einen ausgeprägteren Brachycephalus, und Shar Peis sind faltiger geworden.

Diese Veränderungen haben viele Auswirkungen auf die Gesundheit. Eine große Kategorie von rassebedingten Gesundheitsproblemen, die in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat, sind Augenlidprobleme. Durchhängende, hängende Augen (Ektropium genannt) und schmerzhaft nach innen gedrehte Augenlider (Entropium genannt) sind bei vielen Hunderassen aufgrund von Veränderungen der gewünschten Rassemerkmale viel ausgeprägter geworden. Andere Probleme wie Augenlidmassen, zusätzliche Wimpern, die in Richtung Hornhaut wachsen (Dystichie), und übermäßig große Augenöffnungen (Makropalpebralfissuren) sind nicht alle genetisch bedingt, haben aber ebenfalls zugenommen.

Tatsächlich leiden die meisten Hunde mit einem leichten bis mittelschweren Entropium oder Ektropium ein Leben lang entweder unter chronischen Reizungen, häufigen Infektionen, “trockenen Augen” (weil die Tränenkanäle in den Lidern nicht in der Nähe der Augen liegen) oder Hornhautgeschwüren (durch zu trockene Augen oder Lidhaare, die ständig an der empfindlichen Hornhaut reiben).

Je nach Schweregrad können diese Augenlidprobleme Schmerzen verursachen (typisch) und sogar zum Verlust des Auges führen (gar nicht so selten, wie man vielleicht denkt). Das Ergebnis einer schlechten Lidform ist, dass eine plastische Operation (Blepharoplastik genannt) erforderlich ist, um diese Defekte zu korrigieren – und das auch nicht gerade kostengünstig.

Einige Rassen sind für jede dieser Störungen anfälliger als andere:

Ektropium bei Hunden

Jagdhund-Rassen

(Basset Hound, Bloodhound) Diese Rassen werden so gezüchtet, dass sie ein hängendes Aussehen mit traurigen Augen, langen Ohren und schlaffer Haut haben. Diese “erwünschte” Bestätigung führt zu übermäßig großen Augenöffnungen und damit zu einem Ektropium. Eine chirurgische Korrektur ist oft erforderlich.

Spaniel-Rassen

(Clumber, Englische und Amerikanische Cocker, Springer) Diese Hunde werden so gezüchtet, dass sie faltige Gesichter mit hängenden Augen und Ohren haben, oft mit viel überschüssiger Haut am ganzen Körper. Die schlaffe Haut führt zu einem Ektropium, das häufig chirurgisch korrigiert werden muss.

Bully-Rassen

(Boxer, Bulldogge, Bull Terrier) Diese Hunde werden so gezüchtet, dass sie einen gedrungenen, muskulösen Körperbau mit einem brachyzephalen (gequetschten) Gesicht bei Boxern und Bulldoggen oder einem runden und länglichen Schädel bei Bull Terriern haben. Diese abnormen Kopfformen können dazu führen, dass die Augenlider nach außen gerollt werden, was eine chirurgische Korrektur erforderlich machen kann.

Labrador Retriever, Gordon Setter und Shih-Tzus sind ebenfalls anfällig für Ektropium.

Entropium bei Hunden

Terrier-Rassen

(American Staffordshire, Yorkies, Staffordshire Bull) Terrierrassen unterscheiden sich stark in Größe und Körperbau, aber diese Kategorie von Welpen ist sehr anfällig für Entropium, das unter Umständen chirurgisch korrigiert werden muss.

Sportliche Rassen

(Chesapeake Bay Retriever, Flat-Coated Retriever, Golden Retriever, Gordon Setter, Irish Setter, Labrador Retriever) Ähnlich wie bei den Terrierrassen gibt es auch bei den sportlichen Rassen große Unterschiede in Bezug auf Größe und Körperbau, aber sie sind dafür bekannt, dass sie ein Entropium bilden und sollten immer dann untersucht werden, wenn sie gerötete Augen, vermehrtes Tränen oder Augenausfluss zeigen.

Bully-Rassen

(Boxer, Bulldoggen, Französische Bulldoggen) Mit ihren flachen Gesichtern, Falten und ihrem besorgten Blick haben diese Hunde die Herzen der Amerikaner erobert. Aber die Eigenschaften, die wir so “liebenswert” finden, haben zu vielen Atemproblemen, Haut- und Gelenkproblemen und Entropium geführt. Wie bei vielen anderen Rassen ist oft eine chirurgische Korrektur erforderlich.

Spaniels

(Clumber, Englische und Amerikanische Cocker, English Springer, English Toy und Tibetan) Spanielrassen neigen sowohl zum Entropium als auch zum Ektropium. Die schlaffe Gesichtshaut und die Makropalpebralfissuren können dazu führen, dass sich die Augenlider nach innen (oder außen) rollen, was zu Reizungen und Infektionen führt. Ein chirurgischer Eingriff zur Straffung der Haut um die Augen kann hilfreich sein, um das Einrollen der Haut zu verringern.

Toy-Rassen

(Pekinese, Pomeranian, Möpse, Japanische Chins, Shih Tzus, Pudel) Da diese Rassen eine so große Bandbreite an Formen aufweisen, ist es schwierig, den Grund für ihre Neigung zum Entropium zu bestimmen. Wenn sie jedoch rote, gereizte Augen, vermehrten Tränenfluss oder Augenausfluss entwickeln, sollten sie von ihrem Tierarzt untersucht werden, um ein Entropium auszuschließen.

Akitas, Dalmations, Old English Sheepdogs, Rottweiler, Siberian Huskies, Viszlas und Weimeraner sind ebenfalls anfällig für Entropium.

Einige Hunde können sowohl an Ektropium als auch an Entropium leiden, z. B. Deutsche Doggen, Mastiff-Rassen, Bernhardiner, Berner Sennenhunde, Neufundländer und Große Pyrenäen.

Behandlung von Augenlidproblemen bei Hunden

Wenn Ihr Hund vermehrt Tränenfluss, gerötete Augen, klebrigen Ausfluss in den Augenwinkeln oder übermäßiges Blinzeln zeigt, lassen Sie ihn sofort von Ihrem Tierarzt untersuchen. Die Augen sind außerordentlich empfindliche Organe, und eine schnelle Behandlung ist oft notwendig, um langfristige Komplikationen zu vermeiden.

LESEN SIE MEHR: