Hunde mit Unterbiss: Was ist Malokklusion bei Hunden?

Hunde mit Unterbiss: Was ist Malokklusion bei Hunden?

Fotos von “Hunden mit Unterbiss” waren schon oft das Thema in einer niedlichen Diashow im Internet. Doch auch wenn Zahnfehlstellungen bei Hunden, die so genannte Malokklusion, unsere Haustiere liebenswerter oder “hässlich-niedlich” erscheinen lassen, können sie ein ernstes Gesundheitsproblem darstellen.

Um mehr über diesen Zustand zu erfahren, haben wir mit zwei zertifizierten Tierzahnärzten des Cornell University College of Veterinary Medicine (CUCVM) gesprochen. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Fehlstellung von Hunden wissen müssen, einschließlich der Symptome und Ursachen, und wann Sie sich behandeln lassen sollten.

Was ist eine Fehlbissigkeit bei Hunden?

Von einer Zahnfehlstellung bei Hunden spricht man, wenn die Zähne eines Hundes nicht richtig zusammenpassen, unabhängig davon, ob es sich um die Milchzähne oder die ausgewachsenen Zähne handelt. Die Feststellung, ob ein Hund an einer Zahnfehlstellung leidet, kann schwierig sein, denn anders als beim Menschen gibt es keine Standardvorgaben für das Gebiss eines Hundes. “Die Abmessungen und die Bisslage jedes Hundes sind sehr unterschiedlich”, sagt Dr. Santiago Peralta, Assistenzprofessor für Tierzahnheilkunde und Kieferchirurgie an der CUCVM. “Die große Frage ist nicht, ob es ‘normal’ ist, sondern vielmehr, ob es für das Tier funktionell angenehm ist.

Was macht also einen bequemen Biss aus? Im Allgemeinen sollten die unteren Eckzähne an der Außenseite des Zahnfleischsaums und vor den oberen Eckzähnen sitzen”, erklärt Dr. Nadine Fiani, Assistenzprofessorin für Zahnmedizin und Oralchirurgie an der CUCVM. “Eine der häufigsten Anomalien, die wir sehen, ist, dass der untere Eckzahn so aufrecht steht, dass er tatsächlich in den harten Gaumen hineinragt. Wenn Ihr Hund Zahn-zu-Zahn-Kontakt oder Zahn-zu-Weichgewebe-Kontakt hat, der nicht vorhanden sein sollte, handelt es sich um eine klinisch relevante Zahnfehlstellung, sagt sie, die manchmal mit Erosion oder Traumata an Zähnen oder Gewebe einhergeht.

Während Kunden und Züchter vielleicht Bezeichnungen wie “Unterbiss” oder “Überbiss” verwenden, benutzen Peralta und Fiani diese Begriffe in ihrer Praxis nicht. “Je nachdem, wen Sie fragen, kann jeder dieser Begriffe eine andere Bedeutung haben. Und da es sich um subjektive Laienterminologie handelt, kann sie sehr verwirrend sein”, sagt Peralta. Tierzahnärzte verlassen sich bei ihren Diagnosen und Behandlungsüberlegungen stattdessen auf eine technische Nomenklatur, wie sie vom American Dental Veterinary College (ADVC) bevorzugt wird.

Symptome und gesundheitliche Auswirkungen von Fehlbissen bei Hunden

Die wichtigste Frage, die sich Hundebesitzer bei jedem Gesundheitsproblem stellen, ist natürlich: Woran erkenne ich, dass mein Hund leidet? Im Falle von Zahnfehlstellungen bei Hunden ist das nicht immer offensichtlich – nur weil Ihr Hund einen Unterbiss zu haben scheint, bedeutet das nicht, dass er Schmerzen oder Beschwerden hat. Manchmal kann ein Tierarzt eine Fehlstellung bei einem Welpen zum Zeitpunkt der Impfung feststellen, sagt Fiani. Aber ansonsten müssen Sie das Verhalten und den Biss Ihres Hundes beobachten und Ihren Tierarzt auf etwaige Probleme aufmerksam machen. “Die Realität ist, dass die meisten Hunde, die eine Zahnfehlstellung haben, diese den größten Teil ihres Lebens haben”, sagt sie, “und oft haben sie Schmerzen, aber sie zeigen das nicht unbedingt offen.

Wenn Ihr Hund tatsächlich Schmerzen hat, kann er subtile Verhaltensänderungen zeigen, z. B. “kopfscheu” sein (er weicht zurück, wenn man ihn am Kopf oder im Gesicht streichelt), seinen Kopf an der Wand oder mit den Pfoten reiben oder Schwierigkeiten beim Aufnehmen oder Kauen von Futter zeigen, erklärt Peralta. Zu den körperlichen Symptomen einer Zahnfehlstellung können auch ungewöhnlich schlechter Atem oder blutiger Sabber gehören.

Alle Veränderungen im Verhalten oder in der körperlichen Gesundheit – auch wenn sie nur geringfügig sind – sollten untersucht werden, da eine unbehandelte Zahnfehlstellung sehr schmerzhafte Folgen haben kann. Als eine der schwerwiegendsten Nebenwirkungen nennt Fiani die oronasale Fistel, bei der sich eine abnormale Verbindung (oder ein Loch) zwischen Mund und Nase bildet, weil der untere Eckzahn zu senkrecht steht. Dies kann nicht nur zu großen Schmerzen und Unannehmlichkeiten führen, sondern auch zu einer möglichen Nasenerkrankung. Und wenn bei einer Zahnfehlstellung die Zähne eng beieinander stehen, so Fiani, kann dies zu einer Ansammlung von Zahnbelag und schließlich zu Zahnfleischentzündungen führen.

Ursachen von Zahnfehlstellungen bei Hunden

Im Großen und Ganzen haben Zahnfehlstellungen entweder einen skelettalen oder einen dentalen Ursprung, erklärt Fiani. Eine Zahnfehlstellung liegt vor, wenn ein Hund “einen oder mehrere Zähne hat, die innerhalb der normalen Skelettstruktur des Gesichts anormal positioniert sind” und Schmerzen oder Unbehagen verursachen.

Bei der skelettalen Form der Zahnfehlstellung, so Fiani, ist das Gesichtsskelett abnormal, so dass die Zähne nicht richtig zusammenpassen. Der “Unterbiss” betrifft zum Beispiel kurzgesichtige Rassen wie Bulldoggen und Boxer, deren Schädel zuchtbedingt missgebildet sind. (Langgesichtige Rassen wie Windhunde sind anfällig für ähnliche Probleme.)

Obwohl die Zucht einen Einfluss haben kann, gibt es eine Reihe möglicher Ursachen für beide Arten von Zahnfehlstellungen. “Zahnfehlstellungen können eine genetische Grundlage haben, die wahrscheinlich von Generation zu Generation weitergegeben wird”, sagt Peralta, “und einige von ihnen werden erworben, sei es, weil etwas während der Trächtigkeit oder während des Wachstums und der Entwicklung passiert ist, entweder eine Infektion oder ein Trauma oder ein anderes Ereignis, das das maxillofaziale [Gesichts- und Kiefer-] Wachstum verändern kann.” Er erklärt, dass ein Trauma des Gesichts und des Kiefers durch Ereignisse wie den Biss eines anderen Tieres oder einen Zusammenstoß mit einem Auto verursacht werden kann. Fiani fügt hinzu, dass auch Kieferbrüche, die nicht richtig verheilen, zu Fehlstellungen führen können.

Wann sollte man eine Malokklusion bei Hunden behandeln lassen?

“Es spielt nicht immer eine Rolle, warum eine Zahnfehlstellung vorliegt, die Frage ist, ob sie behandelt werden muss. sagt Fiani. “Wenn der Kontakt zwischen den Zähnen oder zwischen Zahn und Weichgewebe abnormal ist, muss etwas dagegen unternommen werden.” Wenn Sie eines der oben genannten Anzeichen bemerken, ist es an der Zeit, Ihren Tierarzt zu konsultieren, der in der Regel entscheiden wird, ob eine Überweisung an einen Zahnspezialisten für eine weitere Untersuchung gerechtfertigt ist. Wenn Sie einen bildbesessenen Hund haben, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Tierzahnärzte medizinische Probleme behandeln, keine kosmetischen. “Wir werden keine kieferorthopädische Behandlung an einem Tier aus ästhetischen Gründen vornehmen”, betont Fiani. “Es muss einen eindeutigen medizinischen Grund geben, um Krankheiten zu verhindern oder Beschwerden oder Schmerzen vorzubeugen.

Die Behandlungsmöglichkeiten hängen von dem spezifischen Problem Ihres Hundes, seinem Alter und anderen Faktoren ab, lassen sich aber in der Regel in eine von zwei Kategorien einteilen: Extraktion oder kieferorthopädische Behandlung. Zahnextraktionen können je nach Fall von Ihrem Hausarzt oder einem Zahnspezialisten durchgeführt werden, sagt Fiani, aber kieferorthopädische Behandlungen fallen immer in den Zuständigkeitsbereich von Spezialisten. “In diesem Fall versuchen wir, die Zähne mit Hilfe von Apparaturen so zu verschieben, dass sie so zusammenpassen, dass sie dem Hund nicht mehr wehtun”, erklärt sie.

Wenn Ihr Hund also für seinen merkwürdigen Unterbiss bekannt ist, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, einen Arzt zu konsultieren. Es kann schwierig sein, festzustellen, ob eine Zahnfehlstellung Probleme verursacht. Scheuen Sie sich also nicht, Ihrem Tierarzt Fragen zu stellen, und achten Sie genau auf die Gesundheit und das Verhalten Ihres Hundes. Unbehandelt kann eine Zahnfehlstellung nicht nur zu einem schiefen Lächeln führen, sondern auch zu einem schmerzhaften Leben für Ihren Hund.

LESEN SIE MEHR: