Hund hat Flöhe, Zecken? Die Spielkameraden Ihres Hundes können daran schuld sein

Selbst wenn Ihr Hund in der Nähe des Hauses bleibt, sind Flöhe und Zecken gerissene Kreaturen, die es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen schaffen, in Ihr Haus zu gelangen. Hier sind nur einige dieser Wege.

Andere Haustiere (oder Spielkameraden)

Hunde und Katzen lieben es, einander nahe zu kommen – sei es zum Kuscheln, Putzen oder einfach nur zum Begrüßen. Dies bietet Flöhen und Zecken die perfekte Gelegenheit, sich neue Wirte zu suchen. Ihr Haustier kann diesen Hunden und Katzen im Haus eines Freundes, im Park oder – im Falle von Haushalten mit mehreren Haustieren – in Ihrem eigenen Haus begegnen.

Wildlebende Tiere

Leider gibt es keine Möglichkeit, alle wilden Tiere von Ihrem Garten fernzuhalten – nicht einmal mit einem hohen Zaun. Kein Garten ist eine Insel für sich, und Eichhörnchen, Waschbären und andere kleine Nagetiere werden Wege finden, um in Ihren Garten zu gelangen und Flöhe und Zecken mit sich zu tragen.

Je mehr Besucher Sie in Ihrem Garten haben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Befall auf dem Rücken eines anderen Tieres erfolgt. Verwilderte Katzen, die auf Ihrem Grundstück umherstreifen, sind ebenfalls Überträger von Flöhen und Zecken. Dies ist ein Grund, warum Sie wilde Tiere nicht dazu ermutigen sollten, in den Bereich Ihres Hundes zu kommen, indem Sie Angebote wie Mais, Nüsse und Samen auslegen. Selbst ein Wassernapf, den Sie draußen stehen lassen, wenn Ihr Hund draußen ist, ist eine Einladung für andere Tiere, sich dort aufzuhalten.

Menschlicher Transport

Auch Sie und Ihre menschlichen Besucher können unfreiwillige Überträger von Flöhen und Zecken sein. Jeder, der in Ihr Haus kommt, könnte ein Überträger von Flöhen sein. Die Flöhe können von der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haustier eingeschleppt werden, ohne dass die betreffende Person davon weiß.

Wenn Sie gerne in Gegenden wandern, in denen Flöhe und Zecken weit verbreitet sind, können sich einige von ihnen leicht an Ihren Hosenbeinen, Socken, Schuhen usw. festsetzen. Diese Parasiten sind gut darauf eingestellt, sich an potenzielle Wirte zu heften, um ihre nächste Blutmahlzeit zu finden.

Seien Sie pro-aktiv

Da Flöhe und Zecken so gut sind, müssen Sie während der Hauptfloh- und Zeckensaison besonders wachsam sein – in der Regel in den warmen Monaten vom Frühjahr bis zum frühen Herbst (in den südlichen Staaten kann die Floh- und Zeckensaison das ganze Jahr über andauern). Wenn Sie nur ein oder zwei Insekten auf Ihrem Hund bemerken, sollten Sie sie ernsthaft behandeln, bevor es zu einem ausgewachsenen Befall kommt.

Wenn Ihr Hund sehr jung oder alt ist oder an einer Grunderkrankung leidet, sollten Sie sich von Ihrem Tierarzt über die besten vorbeugenden Medikamente und die sicherste Art ihrer Anwendung beraten lassen. Ihr Arzt wird Ihnen zeigen können, wie Sie diese Medikamente richtig anwenden, und Ihnen die richtige Dosis für das Alter und Gewicht Ihres Hundes empfehlen.

Für den Außenbereich gibt es einige Pflanzen, die dafür bekannt sind, dass sie Flöhe abwehren, und es lohnt sich, einen Versuch zur Schädlingsbekämpfung in der Landschaft zu unternehmen. Oft ist es jedoch einfacher und wirksamer, chemische Schädlingsbekämpfungs- und Abwehrmittel für den Garten und die Umgebung zu verwenden, vor allem, wenn der Befall bereits in vollem Gange ist.

Wenn Sie bereits ein Floh- und Zeckenproblem haben, sollten Sie in dieser Saison auf die bewährten chemischen Mittel zurückgreifen, damit Sie den Rest der Saison in aller Ruhe genießen können und sich den Einsatz von Flohschutzmitteln für das nächste Frühjahr aufheben können. Es ist viel einfacher, frühzeitig damit anzufangen und zu verhindern, dass die Parasiten Fuß fassen, als zu versuchen, sie auszurotten, nachdem sie die Gelegenheit hatten, sich zu vermehren und sich in Ihrem Haus und auf Ihrem Hund festzusetzen.

LESEN SIE MEHR: