Herzklappeninfektion (infektiöse Endokarditis) bei Hunden

Die infektiöse Endokarditis ist ein medizinischer Zustand, bei dem sich die innere Auskleidung des Herzens als Reaktion auf eine Infektion im Körper entzündet hat. Generalisierte Infektionen im Körper können die Innenauskleidung des Herzens sowie die Herzklappen befallen. Diese Art der infektiösen Endokarditis kann als Reaktion auf jede Infektion im Körper auftreten.

Endokarditis tritt häufiger bei Hunden mittlerer bis großer Rassen auf, die meisten davon im Alter zwischen vier und sechs Jahren. Rüden haben im Allgemeinen ein höheres Risiko als Hündinnen. Wird die Grunderkrankung nicht rechtzeitig behandelt, können Komplikationen zu Herzversagen und Tod führen.

Symptome und Arten

Je nach Art und Ort der Infektion, den Komplikationen und dem Ausmaß der Auswirkungen auf das Herz können bei den Patienten unterschiedliche Symptome auftreten. Die folgenden Symptome können bei einem betroffenen Hund auftreten:

Ursachen

  • Bakterielle Infektionen
  • Frühere größere Operationen

Diagnose

Sie müssen Ihrem Tierarzt eine vollständige Anamnese des Gesundheitszustands Ihres Hundes geben, einschließlich Informationen über das Auftreten der Symptome, Krankheiten oder Verletzungen, die Ihr Hund erlitten hat, chirurgische Eingriffe sowie die Dauer und Häufigkeit der Symptome, die aufgetreten sind.

Ihr Tierarzt wird eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen, einschließlich grundlegender Labortests: ein vollständiges Blutbild, ein biochemisches Profil und eine Urinanalyse. Die Ergebnisse dieser Tests können Aufschluss über die zugrunde liegende Infektion geben und Hinweise auf die befallenen Organe liefern.

Blutkulturen helfen bei der Bestimmung des Erregers der Infektion und ermöglichen es Ihrem Tierarzt, die am besten geeigneten Antibiotika für die Behandlung der zugrunde liegenden Infektion zu bestimmen. Eine visuelle Untersuchung des Herzens mit Hilfe von Röntgenuntersuchungen kann Ihrem Tierarzt helfen, das Ausmaß der Herzbeteiligung festzustellen, und die Echokardiographie, bei der die inneren Organe mit Ultraschall abgebildet werden, ist ein hervorragendes Instrument für eine detaillierte Bewertung der Funktionsfähigkeit des Herzens. Ihr Tierarzt wird auch die elektrische Aktivität des Herzens messen müssen, was mit Hilfe eines Elektrokardiogramms (EKG) geschieht, um die Herzbewegungen un d-impulse aufzuzeichnen.

Behandlung

Es handelt sich um ein ernsthaftes Gesundheitsproblem bei Tieren, und Ihr Hund muss höchstwahrscheinlich zur intensiven Pflege und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Eine Flüssigkeits- und Antibiotikatherapie wird durchgeführt, um den Flüssigkeitshaushalt des Körpers wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten bzw. um die Infektion zu bekämpfen.

Patienten mit Klappenbeteiligung haben im Allgemeinen keine gute Prognose. Dies hängt jedoch oft vom Stadium der Infektion und der Funktionsfähigkeit des Herzens ab. Die Behandlung erfolgt in der Regel über einen Zeitraum von 12 Wochen. Während dieser Zeit entnimmt Ihr Tierarzt in regelmäßigen Abständen mehrere Blutproben, um festzustellen, ob und wie stark die Infektion noch vorhanden ist. Nach Beendigung der Antibiotikatherapie werden Blutproben entnommen, um zu bestätigen, dass die Infektion abgeklungen ist.

Leben und Management

Wenn das Herzproblem Ihres Hundes leicht war, spricht es in der Regel gut auf die Behandlung an. Wenn die Endokarditis rechtzeitig diagnostiziert und eine aggressive Behandlung zusammen mit einer gründlichen Nachsorge durchgeführt wurde, sind die Chancen auf eine vollständige Genesung ebenfalls sehr gut.

Möglicherweise müssen Sie Ihren Hund zu wöchentlichen Nachuntersuchungen und zur Feststellung des Gesamtfortschritts zum Tierarzt bringen. Ihr Tierarzt kann auch eine spezielle Diät für Ihren Hund vorschlagen, um die Herz-Kreislauf-Funktion und die Gesundheit der Organe zu verbessern. Die Behandlung zielt darauf ab, die zugrunde liegende Infektion sowie die Herzprobleme zu behandeln, die durch diese Infektionen entstanden sind. In Fällen, in denen die Diagnose nicht frühzeitig gestellt wurde und die Krankheit bereits fortgeschritten ist, kann die Gesamtprognose aufgrund weiterer Komplikationen, die bei betroffenen Hunden häufig auftreten, sehr schlecht sein. In einem solchen Fall wird Ihr Tierarzt Sie über alternative Pläne beraten.

LESEN SIE MEHR: