Herzklappenfehlbildung bei Hunden

Herzklappenfehlbildung bei Hunden

Eine Herzklappenfehlbildung, auch atrioventrikuläre Klappendysplasie (AVD) genannt, ist eine Erkrankung, die durch eine entwicklungsbedingte Fehlbildung (abnorme Struktur) der Mitral- oder Trikuspidalklappe entsteht. Dies führt dazu, dass die Klappen nicht richtig schließen, um den Blutfluss durch sie zu stoppen. Die Klappen sind verengt, was zu einer Behinderung des Blutflusses durch das Herz führen kann. Die Symptome hängen vom Schweregrad der Klappenverengung und dem Ort der Fehlbildung ab.

Anatomie des Hundeherzens

Das Herz eines Hundes besteht aus vier Kammern: zwei oben und zwei unten. Die beiden oberen Kammern werden als Vorhöfe bezeichnet, die beiden unteren Kammern als Kammern. Die Atrioventrikularklappen (AV-Klappen) trennen die vier Kammern voneinander. Die Klappen öffnen und schließen sich mit Hilfe von Klappenblättchen, damit das Blut während des Herzschlags in geordneter und reibungsloser Weise von den Vorhöfen zu den Kammern fließen kann.

Die AV-Klappe auf der linken Seite des Herzens wird Mitralklappe genannt und hat zwei Klappenflügel. Die AV-Klappe auf der rechten Seite des Herzens ist die Trikuspidalklappe und hat drei Segelklappen. Das sauerstoffarme Blut aus dem Körper tritt in den rechten Vorhof ein, fließt durch die Trikuspidalklappe in die rechte Herzkammer und gelangt dann in die Lunge, wo es Sauerstoff aufnimmt. Das sauerstoffreiche Blut kehrt in den linken Vorhof zurück, gelangt durch die Mitralklappe in die linke Herzkammer und wird dann in den Körper gepumpt.

Dies ist ein spontaner Kreislauf, der uns am Leben erhält. Die Aufgabe der AV-Klappen besteht darin, den Rückfluss von Blut aus den Herzkammern in die Vorhöfe zu verhindern, während sich das Herz zusammenzieht. Wenn die Klappen nicht richtig funktionieren, kann das Blut zurückfließen und zu einer Herzinsuffizienz (CHF) führen.

AV-Missbildungen bei Hunden

AV-Fehlbildungen gelten als angeborene Anomalien, d. h., sie sind bereits bei der Geburt vorhanden und werden häufig in den ersten Lebensjahren diagnostiziert. Sie können auch später im Leben diagnostiziert werden, wenn sie leicht ausgeprägt sind.

Es gibt zwei Haupttypen von AV-Fehlbildungen:

Mitralklappen-Dysplasie (MVD) : Hierbei handelt es sich um eine Verengung der Mitralklappe, die einen Rückfluss von Blut aus der linken Herzkammer in den linken Vorhof ermöglicht, was schließlich das sauerstoffreiche Blut beeinträchtigt, das vom Herzen in die Lungen fließt. Die häufigsten Rassen, die für diesen Zustand prädisponiert sind, sind Bullterrier, Dalmatiner, Deutsche Schäferhunde, Golden Retriever, Deutsche Doggen, Mastiffs, Neufundländer und Rottweiler.

Trikuspidalklappendysplasie (TVD) : Hierbei handelt es sich um eine Verengung der Trikuspidalklappe, die einen Rückfluss von Blut aus der rechten Herzkammer in den rechten Vorhof ermöglicht, was schließlich den sauerstoffarmen Blutfluss vom Körper zurück zum Herzen beeinträchtigt. Die häufigsten Rassen, die für diesen Zustand prädisponiert sind, sind Boxer, Bordeauxdoggen, Deutsche Schäferhunde, Deutsche Doggen, Große Pyrenäen, Irish Setter, Labrador Retriever, Old English Sheepdogs und Weimaraner.

Die AVD führt dazu, dass sich die Vorhöfe auf der Seite der betroffenen Herzklappe ausdehnen (dilatieren), wodurch sich der Ventrikel vergrößert. Dies führt schließlich zu einer Volumenüberlastung und beeinträchtigt den Blutfluss, was zu Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge und/oder im Bauchraum (CHF) führt.

Symptome einer Herzklappenfehlbildung bei Hunden

Die Symptome von AVD können von gar nicht vorhanden zu Beginn der Krankheit bis zu schwerwiegend reichen. Diese Anzeichen treten in der Regel in den ersten 1 bis 2 Lebensjahren auf. In der Regel sind Herzgeräusche oder ein abnormales “zischendes” Geräusch zu hören, wenn der Tierarzt das Herz des Hundes mit einem Stethoskop abhört.

Die klinischen Anzeichen variieren je nach betroffener AV-Klappe. Zu den klinischen Anzeichen der MVD gehören:

Leichte Ermüdung bei Bewegung

Erhöhte Atemfrequenz oder Atemanstrengung

Abnormale Färbung des Zahnfleischs (blau/grau)

Kollaps, Schwäche oder Ohnmacht

Zu den klinischen Anzeichen der TVD gehören:

Leichte Ermüdung bei körperlicher Anstrengung

Aufblähung des Abdomens aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen

Kollaps, Schwäche oder Ohnmacht

Ursachen der Herzklappenfehlbildung bei Hunden

Es gibt keine erwiesene Ursache für diese Fehlbildungen, aber man nimmt an, dass sie durch genetische Mutationen, schlechte Ernährung in der Gebärmutter, Infektionen in der Gebärmutter und einige während der Schwangerschaft verabreichte Medikamente verursacht werden. Tierärzte vermuten, dass diese AV-Defekte aufgrund der prädisponierten Hunderassen vererbt werden.

Wie Tierärzte eine Herzklappenfehlbildung bei Hunden diagnostizieren

Die Diagnose basiert auf der Anamnese der klinischen Anzeichen und manchmal auch auf der Untersuchung der Abstammung Ihres Hundes. Ihr Tierarzt wird auch Blutuntersuchungen, Blutdruckmessungen und Röntgenaufnahmen durchführen, um die Größe des Herzens, die Blutgefäße, die zum und vom Herzen führen, sowie die Lunge oder den Bauchraum zu untersuchen, um eventuelle Flüssigkeitsansammlungen zu analysieren.

Für eine eindeutige Diagnose von AVD – und zur Beurteilung von Flüssigkeitsansammlungen – kann ein Tierarzt eine Echokardiografie (Ultraschall des Herzens) empfehlen. Dieser “Goldstandard”-Test hilft bei der Diagnose und Überwachung des Fortschreitens der Herzerkrankung bei Hunden.

Zur Beurteilung der elektrischen Funktion des Herzens und zum Ausschluss von Herzrhythmusstörungen kann ein Elektrokardiogramm (EKG oder EKG) durchgeführt werden. Durch die Untersuchung des Herzrhythmus kann oft festgestellt werden, auf welcher Seite des Herzens die Krankheit ihren Anfang genommen hat.

Behandlung der Herzklappenfehlbildung bei Hunden

Die Behandlung von AVD konzentriert sich auf das Management der klinischen Symptome, da es derzeit keine Heilung für AVD gibt. In der Regel bedeutet dies die Behandlung und Kontrolle der Herzinsuffizienz. In schweren Fällen umfasst dies einen Krankenhausaufenthalt mit Sauerstofftherapie, Diuretikatherapie und bei rechtsseitiger Herzinsuffizienz die Entfernung von Bauchwasser zur Entlastung.

Sobald Veränderungen an den Herzkammern festgestellt oder Herzinsuffizienz diagnostiziert wird, werden häufig orale Medikamente eingesetzt, die in der Regel lebenslang eingenommen werden. Zu den oralen Medikamenten gehören Diuretika, ACE-Hemmer und Pimobendan. In einigen Fällen können auch Antiarrhythmika erforderlich sein. Der Tierarzt wird häufig eine Einschränkung der Bewegung und eine Reduzierung des Natriumgehalts in der Ernährung Ihres Hundes empfehlen.

Es wurden Versuche unternommen, die Trikuspidalklappe künstlich zu ersetzen, doch scheitert dies häufig an Komplikationen. Diese Operation ist aufgrund der Kosten und der mangelnden Verfügbarkeit oft nicht durchführbar.

Heilung und Behandlung von Herzklappenfehlbildungen bei Hunden

Leider ist die Langzeitprognose für AVD unbekannt bis schlecht, je nach Schweregrad der Erkrankung. Die Prognose verschlechtert sich, sobald das Tier das Stadium der Herzinsuffizienz erreicht.

Hunde, bei denen diese Krankheit diagnostiziert wird, müssen oft lebenslang Herzmedikamente einnehmen und häufig den Tierarzt (oder einen zertifizierten Kardiologen) aufsuchen, um das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen. Je nach Fortschreiten der Erkrankung können Medikamente hinzugefügt oder geändert werden.

Bei Hunden, bei denen eine AVD diagnostiziert wurde, ist es häufig erforderlich, Stress und Bewegung zu reduzieren und die Ernährung umzustellen, um den Natriumgehalt zu senken und sicherzustellen, dass die Nahrung die richtigen Aminosäuren und Nährstoffe enthält. Diese Hunde sollten nicht zur Zucht verwendet werden, da Tierärzte vermuten, dass diese Erkrankungen vererbt werden.

FAQs zu Herzklappenfehlbildungen bei Hunden

Wie lange kann ein Hund mit einer Herzklappenerkrankung leben?

Hunde mit einer leichten Erkrankung können eine normale Lebenserwartung haben. Hunde mit einer schwereren Erkrankung der Herzklappen können nur bis zu 1-2 Jahre überleben.

LESEN SIE MEHR: