Herzblock (Mobitz Typ II) bei Hunden

Atrioventrikulärer Block zweiten Grades – Mobitz Typ II bei Hunden

Das Herz des Hundes ist in vier Kammern unterteilt. Die beiden oberen Kammern sind die Vorhöfe (Singular: Atrium), die unteren Kammern sind die Kammern (Ventrikel). Das Herz verfügt über ein elektrisches Reizleitungssystem, das für die Steuerung der Herzfrequenz verantwortlich ist. Dieses elektrische Leitungssystem erzeugt elektrische Impulse (Wellen), die sich in der gesamten Herzmuskulatur ausbreiten und die Herzmuskeln dazu anregen, sich zusammenzuziehen und das Blut durch die inneren Arterien in den Körper zu drücken. Im Herzen gibt es zwei Knoten (Gewebemassen), die eine wichtige Rolle in diesem Reizleitungssystem spielen. Der Sinusknoten oder sinoatriale Knoten (SA-Knoten) ist eine Ansammlung ähnlicher Zellen im rechten Vorhof, deren Aufgabe es ist, elektrische Impulse zu erzeugen und als Schrittmacher des Herzens zu dienen. Der andere Knoten ist der Atrioventrikularknoten (AV-Knoten). Wie der SA-Knoten ist er eine Ansammlung ähnlicher Zellen, die sich im rechten Vorhof in der Nähe des Ventrikels befinden. Der AV-Knoten empfängt Impulse vom SA-Knoten und leitet die Impulse mit einer kleinen Verzögerung an die Herzkammern weiter. Diese Verzögerung ermöglicht es dem Vorhof, Blut in den Ventrikel auszustoßen, bevor sich die Ventrikelmuskeln zusammenziehen. Der AV-Knoten kann auch den Platz des SA-Knotens als Herzschrittmacher einnehmen, wenn der SA-Knoten durch einen pathologischen Zustand des Herzens beeinträchtigt wird.

Ein AV-Block zweiten Grades bei Hunden ist eine Erkrankung, bei der das oben erwähnte elektrische Leitungssystem aus dem Takt gerät, da einige Impulse nicht von den Vorhöfen zu den Herzkammern weitergeleitet werden, wodurch die Kontraktion und die Pumpfunktion der Herzmuskeln beeinträchtigt werden. Ein AV-Block ist bei gesunden Hunden selten, aber ältere Hunde sind einem höheren Risiko ausgesetzt. American Cocker Spaniels, Möpse und Dackel sind bekanntermaßen für einen AV-Block zweiten Grades prädisponiert.

Symptome und Arten

Einige Hunde können symptomlos bleiben, während andere die folgenden Symptome zeigen können:

  • Schwäche
  • Lethargie
  • Plötzlicher Zusammenbruch
  • Synkope

Im Falle einer Digoxinvergiftung (ein Medikament, das zur Behandlung vieler Herzkrankheiten eingesetzt wird und manchmal überdosiert wird) kann ein Tier folgende Symptome zeigen:

  • Erbrechen
  • Schlechter Appetit
  • Durchfall
  • Symptome im Zusammenhang mit der Grunderkrankung

Verursacht

  • Vererbbar bei Möpsen
  • Beteiligung von Nicht-Herzkrankheiten
  • Altersbedingte Degeneration des kardialen Reizleitungssystems bei älteren Hunden
  • Nebenwirkungen von Medikamenten (z. B. Digoxin, ein Medikament, das zur Behandlung vieler Herzkrankheiten eingesetzt wird)
  • Kardiale Neoplasien
  • Infektionen des Herzens (z. B. bakteriell, viral, parasitär) (Herzmuskelerkrankung)
  • Trauma

Diagnose

Sie müssen eine gründliche Anamnese des Gesundheitszustands Ihres Hundes, des Auftretens der Symptome und möglicher Vorfälle, die diesem Zustand vorausgegangen sein könnten, erstellen. Eine frühere Erkrankung oder Behandlung ist in diesen Fällen wichtig. Nach einer vollständigen körperlichen Untersuchung wird Ihr Tierarzt den arteriellen Blutdruck Ihres Hundes messen, um festzustellen, ob eine Hypertonie (Bluthochdruck) im Zusammenhang mit einer Herzerkrankung vorliegt. Zu den Laboruntersuchungen gehören ein vollständiges Blutbild, ein biochemisches Profil und eine Urinuntersuchung. Diese Untersuchungen sind für die Diagnose dieses Problems von Bedeutung, da es einige biochemische Veränderungen gibt, die Ihren Hund für einen AV-Block prädisponieren können. Wenn beispielsweise der Verdacht auf eine Digoxin-Toxizität besteht, wird der Digoxinspiegel im Serum Ihres Hundes gemessen. Spezifischere Tests können durchgeführt werden, um das Vorhandensein von Infektionskrankheiten oder Parasitenbefall festzustellen. Blutkulturen/Empfindlichkeitstests geben Aufschluss über die Art des Organismus, der an der Infektion beteiligt ist, und über seine Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Antibiotika.

Zu den weiteren diagnostischen Instrumenten, die für die Bewertung der strukturellen und funktionellen Parameter des Herzens wichtig sind, gehören die Elektrokardiographie (EKG) und die Echokardiographie zur Messung der elektrischen Impulse des Herzens.

Behandlung

Diese Krankheit wird bei Hunden nicht aggressiv behandelt. Wenn die Herzfrequenz auf einem Niveau gehalten wird, bei dem das Herz eine ausreichende Menge Blut für die normalen Körperfunktionen pumpen kann, ist im Allgemeinen keine Behandlung erforderlich. Wenn eine Grunderkrankung für den AV-Block verantwortlich ist, wird Ihr Tierarzt diese entsprechend behandeln.

Leben und Management

Für diese Patienten ist keine besondere Pflege erforderlich. Wenn die Symptome fortbestehen, wird häufig eine strenge Käfigruhe empfohlen. Ihr Tierarzt kann auch eine spezielle Diät für Ihren Hund empfehlen, wenn eine zugrundeliegende Krankheit vorliegt, die von diätetischen Einschränkungen profitieren würde. Wenn eine Grunderkrankung für die AV-Blockade verantwortlich ist, muss diese behandelt werden, um das Problem zu beheben. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt über die verschiedenen Möglichkeiten der Behandlung.

In manchen Fällen reichen Medikamente nicht aus, um dieses Problem langfristig zu behandeln. In solchen hartnäckigen Fällen ist ein permanenter Schrittmacher (ein kleines Gerät, das unter die Haut der Brusthöhle Ihres Hundes eingesetzt wird, um abnormale Herzrhythmen zu kontrollieren) für eine langfristige Behandlung erforderlich. Möglicherweise müssen Sie Ihren Tierarzt regelmäßig aufsuchen, um den aktuellen Gesundheitszustand und die Entwicklung des Herzens Ihres Hundes zu beurteilen, da dieses Problem zu weiteren ernsten Komplikationen führen kann, wenn es nicht regelmäßig überwacht wird.

LESEN SIE MEHR: