Harnblasenkrebs (Rhabdomyosarkom) bei Hunden

Das Rhabdomyosarkom ist ein sehr seltener, bösartiger und metastasierender (sich ausbreitender) Tumor, der von Stammzellen ausgeht oder seinen Ursprung in der quergestreiften Muskulatur hat, die die sich entwickelnden Müllerschen oder Wolffschen Gänge umgibt. Die Müllerschen Gänge beginnen als zwei Gänge im weiblichen Embryo und entwickeln sich zu Vagina, Gebärmutter und Eileitern. Die Wolffschen Gänge beginnen im männlichen Embryo und entwickeln sich zu den Röhren, die die Spermien von den Hoden durch den Penis (Samenleiter) transportieren.

Rhabdomyosarkome der Harnblase können auch als botryoide Rhabdomyosarkome bezeichnet werden, da sie dazu neigen, das Aussehen von Weintrauben anzunehmen. Sie streuen häufig in die inneren Organe und in die Lymphknoten.

Symptome und Typen

  • Überwiegend Übereinstimmung mit einer Infektion der unteren Harnwege
  • Blut im Urin
  • Anstrengender Harndrang
  • Häufiges Wasserlassen in kleinen Mengen
  • Harnverhalt/Unfähigkeit zu urinieren

Verursacht

Diagnose

Sie müssen eine gründliche Anamnese über den Gesundheitszustand Ihres Hundes bis zum Auftreten der Symptome erstellen. Ihr Tierarzt wird Ihren Hund einer vollständigen körperlichen Untersuchung unterziehen und ein blutchemisches Profil, ein vollständiges Blutbild, eine Urinanalyse und ein Elektrolytbild erstellen. Liegt tatsächlich ein Rhabdomyosarkom vor, zeigt die Urinanalyse blutigen Urin, und eine zytologische (mikroskopische) Untersuchung des Urinsediments weist auf ein Rhabdomyosarkom hin.

Die Blase kann intern mittels Ultraschall oder Doppelkontrast-Zystourethrographie untersucht werden (dabei wird ein Farbstoff in die Blase und die Harnröhre injiziert, um die Strukturen deutlicher darzustellen). Eine intravenöse Pyelographie kann auch zur Untersuchung der Niere und der Blase, zur Beurteilung einer eventuellen Trigonalmasse sowie zur Beurteilung der Harnleiter (der Röhren, die den Urin von der Niere zur Blase leiten) und des Nierenbeckens (der Mitte der Niere, wo der Urin in die Harnleiter mündet) verwendet werden. Bei dieser Methode wird auch ein Farbstoff injiziert, um die innere Struktur dieser Organe visuell zu untersuchen.

Eine endgültige Diagnose kann durch eine Untersuchung des erkrankten Gewebes (Histopathologie) anhand von Gewebeproben (Biopsien) gestellt werden, die bei einer explorativen Operation entnommen wurden, oder durch eine Zystoskopie – eine Untersuchung der Blase und der Harnleiter, bei der ein Schlauch durch die Harnröhre eingeführt wird.

Behandlung

Die chirurgische Entfernung des Rhabdomyosarkoms wird empfohlen, ist aber schwierig durchzuführen, da diese Tumore sehr invasiv sind. Wenn die Blase aufgrund einer bakteriellen Infektion entzündet ist, werden auf der Grundlage von Kultur- und Empfindlichkeitstests Antibiotika verschrieben.

Leben und Behandlung

Ihr Tierarzt wird während der Chemotherapie alle drei Wochen und nach Beendigung der Chemotherapie alle drei Monate Kontrolltermine vereinbaren, um die Entwicklung Ihres Hundes zu verfolgen.

LESEN SIE MEHR: